Wie entstand Scotland Yard?

Stefan, 9 Jahre, möchte wissen, wie Scotland Yard, die Britische Kriminalpolizei, entstanden ist.

Scotland Yard heißt die Londoner Kriminalpolizei.

 

Erst im 19. Jahrhundert entwickelten sich bei der Polizei Kriminalpolizeieinheiten, die sich ausschließlich darum kümmerten, Verbrechen aufzuklären. Man erkannte, dass man vielen Straftätern nur mit List, Spürsinn, Kombinationsgabe und dem Sammeln von Informationen auf die Spur kam.

London gehörte zu den Städten mit einer extrem hohen Kriminalitätsrate. Der große Reichtum der Stadt stand einer extremen Armut des einfachen Volks förderten das soziale Ungleichgewicht in der Gesellschaft. Auch das ungebremste Bevölkerungswachstum verschärfte die Probleme. Hatte London um 1800 noch eine Millionen Einwohner, waren es um 1900 bereits 6,7 Millionen.

Da die Londoner fürchteten, dass der König die Polizei nur für seine Zwecke einsetzen würde und um ihre Bürgerrechte einzuschränken, gab es keine staatliche Polizei, die sich um die Aufklärung der Fälle kümmerte. Stattdessen gab es Bürgerwehren, die sich selbst zum Teil aus Kriminellen zusammensetzten. So standen Korruption, Bestechung und Betrug auf der Tagesordnung und die Straftaten nahmen in unerträglichem Maße zu.

1829 entschloss sich der englische Staatssekretär Sir Robert Peel diese Entwicklung zu stoppen. Er wollte eine unbestechliche Polizeieinheit formen, die dem Rauben, Morden und Diebstahl in London ein Ende bereiten sollte. Er schuf eine Polizeieinheit mit über 1.000 Polizisten. Die Truppe bezog ein Gebäude, in dem zuvor die schottischen Könige ihre Aufenthalte in London verbrachten, deshalb wurde es Scotland Yard genannt.

Scotland Yard bemühte sich von Anfang an darum, keine Unschuldigen zu verhaften oder Beschuldigte schlecht oder brutal zu behandeln, denn diese Polizeitruppe wollte das Vertrauen der Bürger gewinnen. Dies gelang ihnen aufgrund ihres korrekten und ehrlichen Verhaltens.

So wurde Scotland Yard mit der Zeit immer angesehener und ist heute eine der größten und berühmtesten Kriminalpolizeien der Welt. In Gedenken an den Gründer der Einheit – Robert Peeler – nennt man die englischen Polizisten heute übrigens auch „Bobbies“ (Bob ist die Abkürzung für Robert).  

Mehr über die verschiedensten Fahndungsmethoden und Verbrechensbekämpfung liest du in WAS IST WAS Band 98 Kriminalistik. Dem Täter auf der Spur

Über die unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche der Polizei informiert euch der WAS IST WAS Band 120 Polizei. Streife, Kripo. SEK