Welche Gase sind für den Klimawandel verantwortlich?

Die Erderwärmung wird durch den Treibhauseffekt verursacht, der wiederum durch Klimagase hervorgerufen wird. Welche Klimagase sind das? Das möchte Leonie, 11 Jahre, wissen:

Die Fridays for Future Bewegung um Greta Thunberg will dafür sorgen, dass das Thema Klimawandel ernst genommen und die globale Erwärmung eingedämmt wird.

Die drei wichtigsten Klimagase sind Kohlendioxid (CO2), Methan und FCKW. Während Kohlendioxid und Methan natürlich in der Atmosphäre vorkommen, ist FCKW eine vom Menschen geschaffene chemische Verbindung.  

Kohlendioxid

Kohlendioxid entsteht bei der Verbrennung von Kohle, Öl und Gas, etwa beim Auto fahren und in Kraftwerken, aber auch bei Brandrodungen. CO2 ist zwar auch ein natürlicher Bestandteil der Luft, doch ist der Anteil des Gases durch den Einfluss des Menschen in den vergangenen 100 Jahren um rund 40 Prozent gestiegen. 
 
Methan
 
Das Gas Methan (CH4) war 1997 zu 13 Prozent an der Erwärmung beteiligt. Es entsteht, wenn organische Stoffe zersetzt werden: zum Beispiel bei der Verbrennung von Biomasse, in Mülldeponien sowie durch Verluste bei der Förderung und dem Transport von Erdgas, aber auch beim Reisanbau und durch die Viehwirtschaft.

FCKW

Durch seine Beständigkeit bleibt FCKW sehr lange in der Erdatmosphäre, nämlich 45 bis 100 Jahre. Im Vergleich zu CO2 wirkt FCKW daher 6000-10.000 Mal stärker. So kann man erklären, dass FCKW an dritter Stelle der zerstörerischen Gase steht, obwohl seine Konzentration in der Atmosphäre im Vergleich zu den beiden anderen wesentlich geringer ist.