Stimmt es, dass Haie zu den Knorpelfischen zählen?

 

Stimmt es, dass Haie zu den Knorpelfischen gehört? Und wenn ja, was sind das für Fische? Das fragt Jan, 11 Jahre.

 

 

 

Neben Haien gehören auch ihre Verwandten - die Rochen - zu den Knorpelfischen. Quelle © Charly Reanay, shutterstock

 

 

 

Die schnellen und eleganten Schwimmer sind in Leichtbauweise gebaut. Das Skelett der Haie besteht aus Knorpeln. Die sind leichter als Knochen, sehr biegsam und äußerst belastbar.

Diese Knorpel sind zwar leicht, wenn man sie anfasst, fühlen sie sich aber hart wie Knochen an. Das liegt daran, dass die Knorpel mit einer dünnen, knochenartigen Schicht überzogen sind, dem so genannten Apatit.

Die Knorpel sind ein festes, druckelastisches und biegsames Stützgewebe, das alle Wirbeltiere inklusive Mensch besitzen. Es besteht aus Knorpelzellen und einer Grundsubstanz in die Bindegewebefasern eingelagert sind. Als Außen- und Schutzschicht besitzen die Knorpel eine Haut.

Beim Menschen sind die Knorpel zum Beispiel in Gelenken, in der Ohrmuschel oder der Nase, aber auch im Rückrat oder zwischen den Wirbeln.
Ebenfalls zu den Knorpelfischen zählen übrigens Rochen, die mit Haien verwandt sind, obwohl sie durch ihre flache Form ganz anders aussehen.