Bienen: Unverzichtbare Nutztiere

 

 

 

 

 

Bienen sind unverzichtbar für unser Ökosystem. Sie bestäuben 80 Prozent unserer Pflanzen.

 

 

 

 

Bienen sind erstaunliche Geschöpfe mit besonderen Fähigkeiten. Sie liefern uns nicht nur den Honig, sondern bestäuben gemeinsam mit ihren Verwandten - den Hummeln – nicht nur Wildblumen, sondern auch viele wichtige Nutzpflanzen. Bienen gab es schon zur Zeit der Dinosaurier, also vor mehr als 100 Millionen Jahren.

 

Tauschhandel mit den Pflanzen

 

Bienen sind sehr wichtig für unser Ökosystem. Die Grundlage dafür ist, dass Bienen und Pflanzen eine Art Tauschhandel eingehen. Die Pflanze bieten den Bienen ihren Nektar als Nahrung an, die Bienen helfen den Pflanzen dafür, sich zu vermehren, indem sie durch Transport der Blütenpollen die Bestäubung übernehmen.

 

Obst und Gemüse durch Bienen

 

Bienen fliegen zu allen Blütenpflanzen, die ihnen Nektar anbieten. Das sind nicht nur Wildblumen blühende Büsche, sondern auch Obst- und Gemüsepflanzen. Das bedeutet, dass erst durch die Bestäubung der Bienen überhaupt Obst- und Gemüse wie Äpfel, Birnen, Erdbeeren oder Tomaten wachsen können.

 

Ohne Bienen keine Schokolade

 

Kaum zu glauben, aber wahr. Nach Rind und Schwein ist die Biene bei uns das drittwichtigste Nutztier. Bienen bestäuben 80 Prozent unserer Pflanzen. Ohne sie gäbe es kaum Obst und Gemüse. Trinkst du auch so gerne Kakao?  Die Kakaopflanze ist zu 100 Prozent auf Bestäubung durch Bienen angewiesen. Ohne Bienen gäbe es also weder Kakao, noch Schokolade.  Helfer der BauernImker und Bauern arbeiten oft Hand in Hand, um bessere Erträge zu erzielen. Wenn Bienenvölker nahe an Feldern platziert werden, können sich die Imker über gute Honigerträge freuen. Für die Bauern bedeutet es, dass die Pflanzen gut bestäubt werden und viele Früchte tragen.

 

Viele Gründe für das Bienensterben

 

Dennoch ist es um die Bienen schlecht bestellt. In den letzten Jahren sind die Bestände stark zurückgegangen. Allein 2012/2013 sind in Deutschland 25 Prozent aller Bienenvölker gestorben. Schuld an dem Rückgang sind mehrere Faktoren. Gifte in der Landwirtschaft, zu wenig Nahrung in Form von Wildblumen, aber auch Krankheiten und Seuchen oder Schädlinge.

 

Hilfe für die Bienen

 

Um die Bienen dauerhaft zu schützen, kann jeder von uns etwas tun: Ein bienenfreundlicher Garten oder Balkon kann dazu beitragen, dass Bienen Nahrung finden. Ein Insektenhotel ist ein Unterschlupf für Wildbienen. Wer gerne Honig isst, sollte  Honig nur aus der eigenen Region kaufen, am besten beim Imker in eurer Nähe.