Totale Mondfinsternis

Berühmte Personen

Totale Mondfinsternis

Am kommenden Mittwoch, den 15. Juni 2011 könnt ihr am Abend mit etwas Glück eine Mondfinsternis beobachten. Am Eindrucksvollsten wird das Himmelsschauspiel gegen 22 Uhr sein, wenn sich die Erde komplett vor die Sonne schiebt und der Erdschatten auf der verdunkelten Mondoberfläche zu sehen ist. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.

Wenn am Mittwoch das Wetter mitspielt und keine Wolken am Abendhimmel sind, können die Menschen in Europa ein faszinierendes Himmelsschauspiel erleben: Eine Eklipse, das ist eine totale Mondfinsternis bei Vollmond.

Für uns Europäer wird sich das Phänomen mit dem Sonnenuntergang abspielen. Um 21:21 Uhr MESZ (Mitteleuropäischer Sommerzeit) ist es so weit: Dann geht der Vollmond im Südosten genau gegenüber der Sonne auf.

 

Was ist eine Mondfinsternis?

Eine Mondfinsternis kann nur bei Vollmond auftreten. Die Erde liegt dann genau zwischen Sonne und Mond. Die Sonne bescheint die Erde und diese wirft einen Schatten in Richtung Mond. Zieht der Mond durch diesen Erdschatten, erfolgt eine Mondfinsternis. Dieser Schatten wird auch Kernschatten genannt.

 

Der Mond bewegt sich allerdings nicht immer durch, sondern auch über oder unter dem Erdschatten. So kommt es nicht monatlich zu einer Mondfinsternis.

 

Wenn der Mond vollkommen in den Erdschatten taucht, nennt man das eine totale Mondfinsternis. Steht er nur teilweise im Schatten, spricht man von einer partiellen Mondfinsternis.

Der Mond in Kupferrot

Den Mond kannst du dann in kupferrotem Licht sehen. Dieses Licht gelangt durch die Erdatmosphäre hindurch auf den Mond.

Es sind vor allem die langwelligen Anteile des Sonnenlichtes, also Gelb, Orange und Rot, die am besten hindurchkommen und in den an sich dunklen Kernschatten in sehr flachem Winkel abgelenkt werden dies ist auch die Erklärung, weshalb eine auf- oder untergehende Sonne meist orange oder gar rot erscheint.

Die kommende Mondfinsternis wird um die Finsternismitte herum viel dunkler ausfallen, als jede andere totale Mondfinsternis. Das hängt damit zusammen, dass der Mond nahe seines Perigäums steht. Perigäum bedeutet die Erdnähe, bezeichnet also den Punkt, zu der der Mond auf seiner Bahn der Erde am nächsten kommt.

Um 23:03 Uhr MESZ ist der Punkt erreicht, den die Astronomen mit dem Begriff Finsternismaximum bezeichnen. Von da ab kehrt sich das Schauspiel wieder um. Mathematisch endet das kosmische Schattenspiel um 00:02 Uhr MESZ.

Noch eine Mondfinsternis

 

Im Jahr 2011 wird sich der Erdschatten sogar zweimal total vor den Mond schieben. Die zweite totale Mondfinsternis des Jahres beginnt in den frühen Nachmittagsstunden des 10. Dezember 2011 und endet am frühen Abend. So ist in unseren geographischen Breiten nur noch die Endphase dieser Finsternis nach der Totalität nach Mondaufgang zu sehen.

Wer mehr wissen möchte, bei Astroinfo gibt es genaue Erklärungen.

Mehr über den Mond findet ihr im  WAS IST WAS Band 21 Der Mond.

Text und Fotos: RR 12. 6. 2011

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt