Sternschnuppen-Regen

Berühmte Personen

Sternschnuppen-Regen

Mitte August gibt es jedes Jahr ein besonderes Schauspiel am nächtlichen Himmel: Die im Volksmund als "Laurentius-Tränen" bezeichneten Sternschnuppen regnen vom Himmel.

Von einem beliebigen Standort aus kannst du rund 100 dieser kleinen Meteore beobachten. Der Höhepunkt des himmlischen Spektakels wird 2007 am 12. August zwischen 22.00 und 4.00 Uhr erreicht. Wer da keine Zeit hat, nicht ärgern, auch danach gibt es noch viele "Laurentius-Tränen" zu bewundern.


Ein atemberaubendes Schauspiel am Himmel: die Laurentius-Tränen im August.

Der Name

Benannt wurden sie nach dem Märtyrer Laurentius, der einer Legende nach am 10. August 258 nach Christus in Rom auf einem glühenden Rost zu Tode gefoltert wurde. Die Sternschnuppen treten rund um den Namenstag des Heiligen auf.

Der zweite Name "Perseiden" kommt von dem Sternbild Perseus im Osten, weil die Lichter von dort her zu strömen scheinen. Jedes Jahr werden die Perseiden, die einer der stärksten Meteorströme des Jahres sind, vom 10. bis 14. August aktiv.

Herkunft

Die Laurentius-Tränen sind Überreste des Kometen Swift-Tuttle (Komet 109/ P Swift-Tuttle), der im Sonnensystem Bruchstücke und Staubteilchen hinterlassen hat. Jedes Jahr im August kreuzt die Erde auf ihrer Bahn um die Sonne diese Staubspur. Die winzigen Teilchen dringen in die Erdatmosphäre ein und verglühen, so entstehen die Lichtstreifen, die wir als Sternschnuppen wahrnehmen. Weil die Überreste des Kometen über ein größeres Gebiet des Sonnensystems verteilt sind, erstreckt sich der Sternschnuppenregen über einige Nächte.

Schauspiel

Der alljährliche Auftritt der Laurentius-Tränen erreicht in diesem Jahr zwischen dem 10. und 14. August seinen Höhepunkt. Die Erde befindet sich dann in der Nähe des dichtesten Bereichs des Stromes. Vereinzelt können die Sternschnuppen noch bis Ende August beobachtet werden.

Am meisten Sternschnuppen sind wohl in der Nacht vom 12. auf 13. August zu erwarten, zwischen 22 Uhr und 4.00 Uhr morgens. Am 12. August ist Neumond, das bedeutet, es gibt kein Mondlicht, einen dunklen Himmel und viele Sternschnuppen. Nach Angaben von Bill Cooke, vom NASA Meteoroid Environment Office am Marshall Space Flight Center, werden ein bis zwei Perseiden pro Minute auf dem Höhepunkt des Schauers zu sehen sein.

Das Spektakel beginnt zwischen 21.00 und 22.00 Uhr am Sonntag, den 12. August, wenn Perseus im Norden aufgeht. Während die Nacht voranschreitet, steigt Perseus höher auf und die Anzahl der Sternschnuppen erhöht sich um ein Vielfaches. "Gegen 2 Uhr, am Montagmorgen dem 13. August, fliegen vielleicht dutzende Sternschnuppen über den Himmel." Der Höhepunkt wird vor Sonnenaufgang erreicht, wenn eine Sternschnuppe pro Minute über den Himmel ziehen könnte.

Ihr müsst euch gut auf den Himmel konzentrieren, um die Laurentius-Tränen zu sehen, schließlich erreichen sie eine Geschwindigkeit von rund 200 000 Kilometern in der Stunde - sind also rasent schnell wieder dahin...

Wenn ihr die Sternschnuppen beobachten wollt, empfiehlt es sich, eine Gegend fern jeder künstlichen Beleuchtung mit wirklich dunklem Himmel aufzusuchen. Am besten legt man sich dort in freier Landschaft auf den Rücken und beobachtet den Himmel.

Das Sternbild Perseus, in dem der Sternschnuppenregen auftaucht, befindet sich um 22.00 Uhr in Richtung NNO noch in Horizontnähe. Dann wandert es bis 4.00 Uhr in Richtung SSO auf 80° Höhe, nahe des Zenits, dem Punkt senkrecht über dem Beobachter. Die Erde bewegt sich in diesen 6 Stunden in Flugrichtung zum Meteorstrom und dieser "außerirdische" Schutt trifft frontal auf unsere Atmosphäre. Und so kann man ihn hervorragend beobachten!

Viel Spaß dabei!

Wenn dich der Weltraum interessiert, dann wirf doch auch mal einen Blick in unseren WAS IST WAS-Band 6: Die Sterne

Hier könnt ihr mehr über Sternschnuppen erfahren!

RR / Infos NASA / ab 23. 07. 2007

Bild: Nasa

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt