Internationales Heliophysikalisches Jahr 2007

Berühmte Personen

Internationales Heliophysikalisches Jahr 2007

Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2007 zum Internationalen Heliophysikalischen Jahr erklärt. Unter anderem soll unser Verständnis für heliophysikalischer Prozesse verbessert werden, die den Einfluss der Sonne auf die Erde und die Heliosphäre bestimmen.

Das IHY 2007 (Abkürzung für International Heliophysical Year) steht in der Tradition des Geophysikalischen Jahres 1957. Damals stand die Atmosphäre und der erdnahe Weltraum im Mittelpunkt des Interesses. Das IHY 2007 erweitert den Forschungsbereich auf die Sonne und die Heliosphäre. Das ist der Bereich des Weltraums, in dem der von der Sonne ausgehende Sonnenwind die physikalischen Bedingungen beeinflusst.

Die Ziele des IHY

1.  Verbessert werden soll das Verständnis darüber, welchen Einfluss auf der Sonne ablaufende Prozesse auf die Erde, ihr Klima und technische Einrichtungen haben.

2.  Ausbau internationaler Zusammenarbeit in der Tradition des Internationalen Geophysikalischen Jahres 1957.

3.  Nicht zuletzt soll das Jahr auch junge Forscher inspirieren und ermutigen sowie der Gesellschaft zeigen, wie wichtig Weltraumforschung für die Menschheit ist.

Interessante Ausstellung

Im Rahmen des IHY haben Wissenschaftler führender deutscher Universitäten, Forschungseinrichtungen und der Europäischen Weltraum-Agentur ESA die Wanderausstellung Das Reich der Sonne - Heimat der Menschheit

zusammengestellt. Zu sehen sind eine Reihe von Weltrauminstrumenten, wissenschaftlichen Simulationen und allgemein verständliche Erläuterungen. Die fachlich motivierte Ausstellung wird durch Gemälde der Künstlerin Indira Heber-Novkinic ergänzt.

Die Ausstellung wird deutschlandweit in vielen Planetarien gezeigt.

Durch die diversen Weltraummissionenen der letzten Jahrzehnte haben sich immer neue Erkenntnisse über die Erdumgebung und den interplanetaren Raum ergeben. Im Zuge der Ausstellung gibt es vier Schwerpunkte:

1. Die Sonne

*  ist der uns am nächsten stehende Stern.

*  ist für das Leben auf der Erde von fundamentaler Bedeutung.

*  liefert uns Licht und Wärme.

*  ist ein aktiver Stern, der Klima, technische Systeme sowie menschliches Leben beeinflussen bzw. beeinträchtigen kann.

*  ist der einzige Stern, den wir im Detail studieren können.

2. Die Magnetosphäre der Erde

*  ist unsere nächste Umgebung im Weltraum.

*  wird verursacht durch dynamische Prozesse im äußeren Erdkern.

*  sieht nahe der Erde aus wie das Magnetfeld eines Stabmagneten (Dipol).

*  wird durch die Wechselwirkung mit dem Sonnenwind stark deformiert.

*  schützt uns auf der Erde gegen energiereiche Strahlung von der Sonne und aus der Galaxis.

3. Die Heliosphäre

*  ist eine vom Sonnenwind freigeblasene Region im interstellaren Medium.

*  schützt die Erde vor der kosmischen Strahlung.

*  ist die einzige direkt beobachtbare Astrosphäre.

 

4. Solar-terrestrische Beziehungen

*  sind die Auswirkung der Sonnenaktivität auf die Erde, ihre Atmo und Magnetosphäre.

*  verursachen Polarlichter und Störungen technischer Systeme.

*  umfassen mögliche biologische Strahlungsschäden.

*  haben einen Einfluss auf Wetter und Klima.

*  beeinträchtigen die bemannte Raumfahrt.

  

Darüber hinaus werden viele Weltraumexperimente ausgestellt, Modelle von Weltraumsonden und vieles mehr gezeigt.

Internationale Konferenz in Bad Honnef

Als eine der wichtigsten Veranstaltungen des Internationalen Heliophysikalischen Jahres bringt die Konferenz The Sun, the Heliosphere, and the Earth Wissenschaftler aus den verschiedensten Fachdisziplinen zusammen.  Vom 14. bis 18. Mai 2007 treffen sich die Sonnen-Experten aus der ganzen Welt in Bad Honnef. Auch hier werden die Themen der oben erwähnten Ausstellung diskutiert und um neue Erkenntnisse bereichert. Ein wichtiger Aspekt ist der Einfluss der Heliosphäre auf unser Klima.

 

 

Mehr über die Sonne erfährst du im WAS IST WAS Band 76.

Text: RR, 14. 5. 2007, Logo und Grafik: IHY 2007

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt