Künstliche Hormone

Berühmte Personen

Künstliche Hormone

Vor 120 Jahren wurde Leopold Stjepan Ruzicka geboren. Der Nobelpreisträger für Chemie aus dem Jahr 1939 machte sich einen Namen durch die Erforschung und Herstellung des Sexualhormons Androsteron. Mehr über das Leben Ruzickas und die Wirkungen des Hormons erfahrt ihr hier ...

Leopold Stjepan wurde am 13. September 1887 in Vukovar, Kroatien, geboren. Sein Vater starb, als er gerade vier Jahre alt war. Trotz schwieriger Kindheit machte er sein Abitur und schrieb sich an der Technischen Hochschule Karlsruhe zum Chemiestudium ein.


Nachdem er Doktor der Chemie geworden war, arbeitete er als Assistent bei seinem Doktorvater. Ihm folgte er auch an die Züricher Universität, die ETH. Als Ruzicka Professor werden wollte, kam es zum Konflikt mit seinem bisherigen Betreuer.


Der Duft der Pflanzen


Ruzicka suchte daraufhin Kontakte in der chemischen Industrie. Unter anderem arbeitete er mit einer der ältesten Parfumfabriken Europas zusammen, nämlich mit Haarmann&Reimer aus Holzminden. Die Dufststofffabrikanten interessierten sich besonders für Ruzickas Arbeiten über Terpene. Das sind Moleküle, die besonders in ätherischen Ölen von Pflanzen enthalten sind. Sie sind mitverantwortlich für deren Geruch.


Die Zusammenarbeit mit Industrieunternehmen war für beide Seiten vorteilhaft die Firmen hatten einen Top-Forscher an der Hand, und Ruzicka knüpfte Kontakte und erhielt viel Geld, dass er für seine Forschungen und Arbeiten benötigte.


500 Millionen Liter = 1 Kilo


In den 1930er Jahren beschäftigte er sich besonders mit den Sexualhormonen Testosteron und Androsteron (siehe Bild). Letzteres wurde 1931 von einem Kollegen erstmals isoliert. Dazu wurden 25 000 Liter männlichen Harns destilliert. Daraus gewannen sie 50 Milligramm Androsteron. Um ein Kilo der Substanz zu gewinnen, hätten sie also 500 000 000 (Fünfhundert Millionen!) Liter Harn verarbeiten müssen. Daran erkennt man, dass schon winzigste Mengen an Hormonen einen Effekt auf den menschlichen Körper haben.


Ruzicka gelang es 1934 schließlich, das Hormon künstlich herzustellen, was von großer Bedeutung für die Medizin war. Er erkannte, dass Androsteron und Testosteron aus Cholesterin gewonnen werden kann. Das ist zum Beispiel in Eiern enthalten und billig und in großen Mengen verfügbar.


Hormonelle Veränderungen


Was bewirken Testosteron und Androsteron im Körper? Sie gelten als Sexualhormone und werden besonders ab der Pubertät ausgeschüttet, wenn der menschliche Körper zum Erwachsenen reift. Die beiden Hormone kommen bei Mann und Frau vor, wirken aber besonders stark auf den männlichen Körper. Sie sorgen für die Ausbildung der sekundären Geschlechtsmerkmale.


Das heißt, dass sich Bartwuchs und Brustbehaarung entwickeln und der Stimmbruch eintritt. Außerdem verändert sich die Verteilung von Muskeln und Fett hin zu eher breiten Schultern und schmaler Hüfte. Auch der Adamsapfel bildet sich aus.


Leopold Ruzicka starb am 26. September 1976 in Mammern in der Schweiz.


Eine sehr ausführliche Lebens und Forschungsgeschichte Ruizickas findet ihr auf den Seiten der ETH Zürich

Wenn dich Chemie oder der menschliche Körper interessiert, dann wirf doch auch mal einen Blick in unseren WAS IST WAS-Band 4: Chemie oder in unseren WAS IST WAS-Band 50: Der menschliche Körper


Text: -jj- 13.9.2007 // Bilder: Androsteron: Klaus Hoffmeier/PD; Mann NASA/PD; Ruzicka: © und mit freundlicher Genehmigung von http://www.nobelprize.org.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt