Jahr der Geowissenschaften: Am 22. April sind eure Fragen gefragt!

Berühmte Personen

Jahr der Geowissenschaften: Am 22. April sind eure Fragen gefragt!

Das Jahr 2002 ist das Jahr der Geowissenschaften. Gemeinsam mit lesestein.de und in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Landesamt für Umwelt und Geologie sowie planet erde haben wir eine Aktion gestartet: Ihr könnt Profis aus dem Gebiet Geowissenschaften fragen. Noch 5 Mal bekommt ihr Gelegenheit eure Fragen zu stellen. Der nächste Termin ist der 22. April!

Das nächste Thema ist die Geologie

An was denkst du, wenn du diesen Begriff hörst? Klar, an Erde, Steine, Steine kloppen, Mineralien, Vulkane oder Erdbeben! Hört sich alles spannend an und ist es auch. Und die Wissenschaftler, die sich mit der Geologie befassen, sind die Geologen. Das Wort wurde übrigens aus den griechischen Wörtern ge für Erde und logos für Wissenschaft zusammengesetzt. Geologie ist also genau übersetzt die Wissenschaft von der Erde.

Geologen

interessieren sich für die Gesteine, ihr Alter, ihre Lagerung, ihre chemische Zusammensetzung und für ihre Abfolge und Verbreitung in der Landschaft.

Zudem schauen sich Geologen und Geologinnen die Gesteine ganz genau an um zu überprüfen, ob sie beispielsweise durch Bewegungen der Erdkruste verändert wurden. Denk mal an Falten im Gestein. Sie sagen dem Geologen, dass einst ein hoher Druck auf die Gesteine gewirkt haben muss, der sie wie ein Tischtuch zusammengeschoben und gefaltet hat.

Und sie sagen ihm, dass die Erdkruste in Bewegung ist. Durch den Vergleich der Gesteine auf den verschiedenen Kontinenten können die Geologen feststellen, welche Gesteine zusammengehören und von wo nach wo sie sich bewegt haben. Somit versucht die Geologie, ein Bild von der Geschichte der Erde zu entwerfen.

Geschichte der Erde - Geschichte des Lebens

Die Geschichte unserer Erde ist aber auch zugleich die Geschichte des Lebens, denn viele Gesteine bestehen ja aus ehemaligen Lebewesen. Vor Millionen von Jahren bauten Korallen riesige Korallenriffe auf, die heute als steile Felswände in den Alpen aufragen und große Wälder wurden im Laufe von Millionen Jahren zu Kohle. Viele Gesteine enthalten versteinerte Überreste von Tieren und Pflanzen, die man Fossilien nennt. Aus den Eigenschaften der Gesteine in denen sie vorkommen können Geologen vieles über die Lebensbedingungen dieser Tiere und Pflanzen erfahren.

Geologen erforschen aber auch die Wechselwirkungen zwischen der festen Erde und der Atmosphäre, den Ozeanen und der belebten Welt. Denk nur mal an die Verwitterung und Abtragung der Gesteine, die ja vom Klima und von Vorgängen in unserer Atmosphäre abhängig sind.

Geologen sind richtige Detektive.

Sie müssen oft mit kriminalistischem Scharfsinn an die Arbeit gehen, denn die einzigen Zeugen für die wechselvolle Geschichte der Erde sind die Gesteine. Moderne Geologen untersuchen natürlich nicht nur die Steine an der Erdoberfläche, sondern auch die unzugänglichen Teile der Erde. Erdbebenwellen, die den ganzen Globus wackeln lassen, helfen ihnen dabei, den Aufbau des Erdinnern zu ergründen.

Warum brauchen wir eigentlich Geologen?

Was ist für das Leben von dir, deiner Familie, den Freunden und allen anderen Menschen eigentlich wichtig? Energie, Umwelt, sauberes Wasser, Baustoffe, sichere Verkehrswege und Siedlungen. Um all diese Dinge kümmern sich Geologen.

Das ist tatsächlich so, denn ohne Geologen könnte man kaum sichere Tunnel oder Hochhäuser bauen. Sie untersuchen den Untergrund für den Hausbau, den Fels für den Tunnel und sie berechnen im Gebirge, wie groß beispielsweise die Gefahr eines Fels- oder Bergsturzes ist.

Geologen beobachten und überwachen gefährliche Vulkane, um die Menschen rechtzeitig vor einem Ausbruch zu warnen. Sie versuchen Erdbeben vorherzusagen. Manche Geologen suchen nach sauberem Trinkwasser, andere nach fossilen Rohstoffen wie Erdöl, Erdgas oder Kohle. Auch die Umwelt käme ohne Geologie zu kurz, denn Altlasten und ihre Erkundung gehören heute auch zum Aufgabengebiet des Faches.

Geologen auf der Suche nach neuen Energiequellen

In vielen Regionen der Erde suchen sie zudem nach alternativen Energiequellen. Alternative Energiequellen sind Sonnen- und Windenergie. Darum kümmern sich Ingenieure und Physiker. Aber weil die Erde im Inneren sehr heiß ist, gibt es ja auch Vulkane. Und diese Wärme kommt an manchen Stellen der Erde nahe an die Oberfläche. Denk mal an Island. Dort wird das Grundwasser so stark erhitzt, dass es in Form von Geysiren in den Himmel schießt. Dieses heiße Wasser kann man prima zum Heizen oder Baden nutzen.

Auch in Mitteleuropa vermutet man solch heiße Stellen, und man sucht danach. Geologen werden an so vielen Stellen der Erde gebraucht, auf so vielen Einsatzgebieten, dass eine moderne Gesellschaft ohne Geologie überhaupt nicht denkbar wäre.

Unsere Aktion am 22. April

Wenn ihr nun mehr wissen wollt zum Thema "Geologie", dann ruft am 22. April 2002 von 10.00 - 12.00 und von 13.00 - 15.00 Uhr an. Die spezielle Nummer im Hessichen Landesamt für Umwelt und Geologie geben wir euch noch rechtzeitig bekannt. Die Telekom hat freundlicherweise eine Service-Leitung geschaltet, so dass jeder Anruf egel von wo aus Deutschland und egal wie lange 6 Cent kostet. Ihr könnt uns aber auch eine Mail an wasistwas.de mit euren Fragen schicken!

Mehr Infos unter: www.planeterde.de. und lesestein.de.

Also: Sei dabei - beim Jahr der Geowissenschaften 2002!

- 05.04.2002 Text/Fotos: lesestein.de

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt