Die Faszination der Mathematik erleben

Berühmte Personen

Die Faszination der Mathematik erleben

2008 wurde zum "Jahr der Mathematik " ausgerufen. Das Wissenschaftsjahr steht unter dem Motto Mathematik. Alles, was zählt. Es soll der Öffentlichkeit die Vielfalt und Bedeutung der Mathematik deutlich machen und insbesondere Kinder und Jugendliche für diese spannende Wissenschaft begeistern.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) veranstaltet seit dem Jahr 2000 zusammen mit der Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD) die Wissenschaftsjahre. Gemeinsam mit der Deutsche Telekom Stiftung und der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV) wird 2008 das Jahr der Mathematik ausgerichtet. Zahlreiche Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik laden mit vielfältigen regionalen und überregionalen Veranstaltungen, Ausstellungen, Wettbewerben und Festivals dazu ein, Mathematik zu erleben.

Mathematik - wichtig und faszinierend

Ein wichtiges Ziel im Wissenschaftsjahr 2008 ist es, junge Menschen für Mathematik zu begeistern. Denn Mathematik ist eine Schlüsselkompetenz. Gute mathematische Kenntnisse sind unverzichtbar für zahlreiche Berufe und Studiengänge und bieten hervorragende Chancen in der Arbeitswelt besonders vor dem Hintergrund des großen Bedarfs an gut ausgebildeten Fachkräften.

Mathematik macht viele Produkte und Dienstleistungen besser, sagte Bundesministerin Schavan in ihrer Eröffnungsrede. Und viele Produkte und Dienstleistungen wie Computertomographie und die mobile Kommunikation werden durch Mathematik überhaupt erst möglich. Hightech gibt es nicht ohne Mathematik, sagte Schavan.

Durchschnittliche Leistungen in der PISA-Studie

Das Jahr der Mathematik will auch die Ergebnisse der letzten PISA-Studie verbessern. Hier schnitten die deutschen Schülerinnen und Schüler bei den naturwissenschaftlichen Ergebnissen gut ab und lagen signifikant über dem OECD-Durchschnitt (Die OECD ist die "Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung". Sie gilt als die Organisation der Staaten der Ersten Welt. Fast alle der 30 Mitgliedsstaaten sind Industrieländer.). Bei der Mathematik waren die Leistungen jedoch nach wie vor trotz leichter Verbesserungen nur durchschnittlich. Selbst Schüler, deren Begabungen in diesem Bereich überdurchschnittlich sind, zeigten ein im internationalen Vergleich sehr niedriges Interesse für diese Disziplin.

Immer noch ein Schreckensfach

Auch das Wissenschafts-Genie Albert Einstein war ein schlechter Mathe-Schüler. Offenbar sind die meisten deutschen Lehrer bis heute nicht in der Lage, Mathematik spannend und aufbauend zu vermitteln. Im Unterricht verlieren sie sich in Formeln und Lehrsätzen, statt deren Anwendung und Auswirkungen in der Praxis zu zeigen. Schüler wollen aber wissen, was damit erreicht und bewirkt werden kann. Große Talente werden bei Schülern immer noch nicht erkannt, sie bleiben sitzen oder fliegen von der Schule. Die Mathematik muss ihren Schreckensfach-Charakter verlieren, forderte Dr. Klaus Kinkel, der Vorsitzende der Deutsche Telekom Stiftung. In Kindergärten, Schulen und Hochschulen fördert die Stiftung Projekte, die dazu beitragen sollen, das Bild der Mathematik in der Öffentlichkeit entscheidend zum Positiven zu verändern.

Das Mathe-Mitmach-Jahr

Das Jahr der Mathematik soll ein Mitmach-Jahr werden, betonte Prof. Günter M. Ziegler, Präsident der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV). Mathematiker und Mathematikerinnen im ganzen Land freuen sich darauf, loszulegen: Die DMV, die anderen Fachgesellschaften, Lehrer und Lehrerinnen und viele andere wollen gemeinsam als Mathemacher das Jahr gestalten, und damit ein vielfältiges, spannendes und anregendes Bild der Mathematik als Wissenschaft, als Lehrfach und als Kunst vermitteln.

Zu den Höhepunkten des Wissenschaftsjahres 2008 zählen der Wissenschaftssommer in Leipzig (28. Juni 4. Juli 2008) und das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft, das von Mai bis September in über 30 deutschen Städten Station machen wird.

Wer sich über die zahlreichen Veranstaltungen und Tipps informieren möchte, der schaut am besten auf die Internetseiten www.jahr-der-mathematik.de oder www.du-kannst-mathe.de. Dort bekommt ihr Tipps zur Mathenachhilfe, ihr erfahrt wie Mathe "Germany's Next Topmodel" Barbara Meier auf dem Laufsteg hilft oder wozu Mathe sonst noch nützlich ist. Dazu gibt es viele Wettbewerbe und das Mathe-Spiel, an dem ihr euere kleinen grauen Zellen testen könnt.



Wenn du für diese Wettbewerbe üben willst, dann solltest du WAS IST WAS Band 12 Mathematik lesen. Das Buch ist so geschrieben, dass auch Mathematik-Muffel dieses Thema spannend finden werden.


Text: RR, 4. 2. 2008, Bilder: Text: RR, 4. 2. 2008, Bilder: Image Source, Photo Disc, Image Library

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt