Die Frage der Woche: Wie viele Knochen hat ein Mensch?

Berühmte Personen

Die Frage der Woche: Wie viele Knochen hat ein Mensch?

Jede Woche beantworten wir euch Fragen zu allen möglichen Themen. Heute fragt uns Lara: "Wie viele Knochen hat ein Mensch?" Hier erfahrt ihr die Antwort ...

Erwachsene Menschen haben ungefähr 206 Knochen. Bei manchen Erwachsenen sind es aber auch 208 oder 214.

Die genaue Zahl lässt sich deshalb nicht ermitteln, weil manche Knochen im Laufe des Lebens zusammenwachsen können (zum Beispiel Schädel, Hand). Sie werden dadurch stabiler und belastbarer.

Deshalb haben Säuglinge 300 bis etwa 350 Knochen und Knorpel, die während der körperlichen Entwicklung zusammenwachsen.

Bewegung und Stabilität

Jeder Mensch verfügt über sein ganz individuelles Knochengerüst. Vergleicht man die Skelette von Menschen verschiedener Statur, zeigen diese deutliche Unterschiede.



Mehr als die Hälfte dieser 206 Knochen bilden das Knochengerüst für unsere Hände und Füße. Sie machen unsere Hände und Füße beweglich und stabil zugleich.


 

Wenn du einen einzigen Schritt machst, setzt du 63 Knochen im Becken, in den Beinen und Füßen in Bewegung.

Das Knopfnicken zum Beispiel bewegt 22 Knochen im Kopf. Bei einem einfachen, kleinen Achselzucken beanspruchst du 64 Knochen und zwar vom Schlüsselbein bis zum kleinen Finger.

Winzige und riesige Knochen



Den kleinsten Knochen haben Menschen im Ohr, genauer gesagt im Mittelohr. Das Mittelohr ist ein kleiner Hohlraum, der über drei winzige Knöchelchen verfügt.

Einer dieser Gehörknöchelchen ist der so genannte Steigbügel. Er hat eine Länge von 2,6 - 3,4 Milimeter und ein ein Gewicht von nur 2 - 4,3 Milligramm.

Der Steigbügel ist der kleinste Knochen des menschlichen Körpers.

Mehr als die Hälfte der Knochen ist allein in den Beinen und Füßen und in den Armen und Händen zu finden.


Der größte Knochen im menschlichen Körper ist der Oberschenkelknochen. Die durchschnittliche Größe eines Oberschenkels liegt bei 46 cm.

Warum hat der Mensch Knochen?

Ohne Knochen wäre der Mensch ein formloser Haufen, denn sie stützen die weichen Körperteile. Außerdem schützen sie die inneren Organe vor Schäden. So liegen z. B. das Herz und die Lunge sicher im Brustkorb.



Das Skelett dient aber auch als Ansatzstelle für die Muskeln, die für unsere Bewegung sorgen.

Eine andere wichtige Aufgabe der Knochen ist die Produktion von Blutzellen. Diese werden im Knochenmark gebildet, einem netzartigen, stark durchbluteten Gewebe, das die Hohlräume im Innern der Knochen ausfüllt.



Das zeigt auch gut auf, dass Knochen aus lebendem Gewebe bestehen. Sie sind von Blutgefäßen und Nerven durchzogen. Deswegen tut ein Knochenbruch auch weh!

 

Text: RR, 3. 4. 2011, akt. Nic 14.2.2013, Grafik: Furfur (Skelett), Chriudel (Schema eines Knochens), Gray's Anatomy (Oberschenkelknochen, PD 1918)

Foto: Welleschik (Steigbügel neben Münze, cc by sa 3.0)



Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt