Warum weinen wir, wenn wir traurig sind?

Berühmte Personen

Warum weinen wir, wenn wir traurig sind?

Wenn wir traurig oder wütend sind, Angst oder Schmerzen haben, dann kullern uns die Tränen herunter. Woran liegt das? Die Frage stammt von Paolo aus Freiburg /Lehen.

Die Tränenflüssigkeit der Augen wird in einer Tränendrüse oberhalb des Auges produziert. Normalerweise wird bei jeden Blinzeln Tränenflüssigkeit über das Auge gespült. So trocknet die Hornhaut des Auges nicht aus. In der Flüssigkeit ist leicht salzig und gering eiweißhaltig.

Wenn wir nun traurig oder besonders ängstlich sind, produzieren wir besonders viele dieser Eiweißstoffe. Haben wir zu viel von diesen besonderen Eiweißstoffen in unserem Körper, können wir krank werden. Durch das Weinen werden die Eiweißstoffe aus unserem Körper herausgespült. Oft geht es einem deshalb nach dem Weinen auch besser. - Also deshalb: nie die Tränen zurückhalten. Das Weinen reinigt - auch die Seele!

Kein "richtig" oder "falsch"



Für Kinder ist Trauer eine Erfahrung, die sie früher oder später machen müssen.   Aber was ist Trauer? Und wie äußert sie sich? Jeder Mensch hat ganz unterschiedliche Empfindungen. Es gibt kein richtig oder falsch.

 

Alle Gefühle sind möglich


Die einen werden richtig wütend und aggressiv, die anderen sind einfach nur ängstlich und machen sich Sorgen wie es in Zukunft weiter gehen soll. Zum Beispiel wenn plötzlich keine Eltern mehr da sind, die sich in Zukunft um einen kümmern. Auch wer einfach nicht weinen kann oder über seine Gefühle sprechen will, reagiert völlig normal in diesem Ausnahmezustand.

 

Trauer kann krank machen 

 

Die Trauer beherrscht oft Körper und Seele gleichermaßen. Es kann zum Beispiel sein, dass man nicht mehr essen oder abends nicht mehr einschlafen kann. Oder, dass man keine Lust mehr hat auf Dinge, die einem sonst eigentlich Spaß machen, z.B. Spielen oder Sport  oder Freunde treffen. Man fühlt sich wie gelähmt.

 

Welche Rechte haben trauernde Kinder?

 

 

Eltern oder Geschwister sind einem manchmal gar keine große Hilfe. Denn meistens gehören sie selbst zu den Trauernden und müssen mit ihrer eigenen Situation zurechtkommen. Wenn ihr nicht ganz sicher seid, wie ihr euch verhalten dürft, wenn ihr trauert: werft einen Blick in die Liste Rechte für trauernde Kinder.

Foto: Tessloff Archiv

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt