Die zerstörerischen Elemente des Wirbelsturms

Berühmte Personen

Die zerstörerischen Elemente des Wirbelsturms

Es werden drei zerstörerische Elemente eines Wirbelsturms unterschieden: die Flutwellen, die Starkregen und die enormen Windgeschwindigkeiten.

Je stärker der Sturm, umso mächtiger ist die Brandung. Von dem gewaltigen Unterdruck im Wirbelzentrum wird das Meerwasser angehoben und durch die hohe Windgeschwindigkeit vor dem Wirbel hergeblasen.

Die Hebung des Wassers zu einem Wasserdom kann im Umkreis von 80 Kilometern erfolgen. Eine dadurch erzeugte Flutwelle ist in der Lage, gewaltige Schäden anzurichten. Flutwellen sind ohne Zweifel das gefährlichste Element eines tropischen Wirbelsturms, da sie die größten Schäden verursachen und die meisten Todesopfer fordern.

Das zweite zerstörerische Element eines Wirbelsturms sind die starken Regenfälle. Aus den Wolkenmassen können innerhalb von 24 Stunden Regenmengen fallen, die den mittleren Jahresniederschlagsmengen von Deutschland entsprechen.

Und dies, obwohl ein tropischer Wirbelsturm beim Übergang vom Meer auf das Land durch den stärkeren Reibungseinfluss und der fehlenden Warmwasserheizung rasch an Energie verliert. Die ungeheuren Regenmengen führen im Binnenland zu weiten Überschwemmungen und großen Sachschäden.

Letztendlich können auch die Winde selbst stärkste Schäden verursachen. Sie bewegen sich mit Durchschnittsgeschwindigkeiten von 120 Stundenkilometern über das Land. Viele Gebäude halten dieser ungeheuren Kraft nicht stand. Menschen, die sich im Freien aufhalten, werden durch umherfliegende Trümmer erschlagen.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt