Die Frage der Woche: Wie schnell sind Wolken? Schneller als Autos?

Berühmte Personen

Die Frage der Woche: Wie schnell sind Wolken? Schneller als Autos?

Jede Woche beantworten wir euch Fragen zu allen möglichen Themen. Heute fragt uns Jana: Wie schnell sind Wolken? Schneller als Autos? Hier erfahrt ihr die Antwort ...

Es ist immer wieder faszinierend, an nicht zu trüben Tagen in den Himmel zu blicken, und die Wolken zu beobachten.




Egal ob Schäfchenwolken oder drohende Gewitterungetüme - jede Wolke am Himmel bewegt sich in die eine oder andere Richtung. Aber wie schnell sind diese Wolken eigentlich?

Um diese Frage zu beantworten, sollten wir die Wolken erst ein wenig kennen lernen.

Woher kommen die Wolken?

Wolken entstehen, wenn warme, feuchte Luft aufsteigt, sich bis zum Taupunkt abkühlt und sich dabei mehr Wassermoleküle an die Tropfen anlagern, als durch die Verdunstung weggehen.

Der Taupunkt ist die Temperatur, bei der das Gasgemisch (Aerosol) in der Luft zu flüssigen Wassertröpfchen kondensiert.

Dass warme Luft aufsteigt, kann unterschiedliche Gründe haben: Zum einem kann die Luft Bodenwärme aufnehmen, wodurch sie leichter wird und nach oben fliegt.

Auch eine Kaltfront drückt warme Luft nach oben. Ein weiterer Grund, kann ein Hindernis zum Beispiel ein Berg sein, auf das die Luft stößt. Damit es zur Kondensation kommt, müssen Aerosolteilchen existieren. Das sind bestimmte Schwebeteilchen innerhalb des Gasgemisches, die eine bestimmte Größe haben und das Verhalten eines Aerosols bestimmen.

Sandkörner, Bakterien, Staubkörner oder Salz sind nur ein paar Beispiele für ein Aerosolteilchen. Wann und wie die Wolken im Detail enstehen, ist zum Teil noch unklar und wird erforscht.

Wolken und das Klima

Wolken beeinflussen klimatische Prozesse. Sie halten Sonnenstrahlen ab und reflektieren einen Teil der Wärme, die von der Erde abgestrahlt wird.

Auch wir Menschen beeinflussen die Entstehung von Wolken, indem wir Autos oder Flugzeuge als Transportmittel verwenden. Der Schadstoffausstoß der dadurch verursacht wird, leitet zusätzliche Aerosolteilchen in die Atmosphäre, wodurch eine Wolkenbildung erleichtert wird.

Kondensationsstreifen von Flugzeugen sind vom Menschen gemachte Wolken.

Wie schnell sind Wolken?

Die Geschwindigkeit der Wolken ist je nach Wetterlage, Windstärke und Höhe unterschiedlich. Das genaue Tempo einer Wolken kann man deshalb sehr schwer einschätzen.

Wolken gewinnen mit zunehmender Höhe an Geschwindigkeit. Fälschlicherweise kann es jedoch so aussehen, dass die Wolken, die tiefer liegen, schneller sind, allerdings ist das häufig eine optische Täuschung.

Hervorzuheben sind die Gewitterwolken, die von Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h begleitet werden. Nichtsdestotrotz kann man sagen, dass es durchaus Wolken geben kann, die schneller sein können als mancher Autotyp.

Text: RR, Stand: 2. 12. 2011, Bilder:  Unwetter: Greg Lundeen (pd), Photodisc, Illustration: WAS IST WAS Band 74 Naturkatastrophen,

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt