Echte Euros worauf ihr beim neuen Geld achten müsst

Berühmte Personen

Echte Euros worauf ihr beim neuen Geld achten müsst

Einen echten Euro-Schein kann man an sechs Sicherheitsmerkmalen erkennen (die Pfeile auf den Fotos weisen auf den Platz des jeweiligen Merkmals hin):

Stichtiefdruck: Auf der Vorderseite der Scheine stehen am oberen Rand die Abkürzungen für Europäische Zentralbank. Sie sind etwas erhaben, sodass man sie ertasten kann. Auch die Zahl und die Tore sind fühlbar.

Wasserzeichen: Auf dem weißen Rand der Scheine ist ein Wasserzeichen eingeprägt, das ihr auf beiden Seiten sehen könnt, wenn ihr die Scheine gegen das Licht haltet.

Sicherheitsfaden: Ungefähr in der Mitte ist jeder Schein von oben nach unten von einem Metallfaden durchzogen. Wenn ihr den Schein gegen das Licht haltet, könnt ihr auf dem Streifen die Wertzahl und Euro erkennen.

Durchsichtsregister: Auf der linken oberen Ecke der Scheine erkennt ihr die Wertzahl. Teile der Zahlen sind auf die Vorderseite, die anderen Teile auf die Rückseite gedruckt. Gemeinsam ergeben sie die vollständige Zahl.

Spezialfolie (bei den 5-20 Euro-Scheinen) bzw. Spezialfolienelement (bei den 50-200 Euro-Scheinen)



Auf den Scheinen zu 5, 10 und 20 Euro befindet sich am rechten Rand der Vorderseite ein metallisch glänzender Folienstreifen auf dem wechselnd die Zahl und das Euro-Zeichen zu erkennen sind.

Auf den Banknoten zu 50, 100 und 200 Euro ist statt des Streifens ein Element aus der Spezialfolie eingearbeitet. Auch hier kann man beim Hin- und Herbewegen des Scheins Verschiedenes erkennen: den Wert des Scheins und das Bauwerk, das auf dem Schein abgebildet ist. Die Folie schimmert dabei in unterschiedlichen Farben.

Perlglanzstreifen (bei den 5-20 Euro-Scheinen) bzw. Farbwechsel (bei den 50-200 Euro-Scheinen)



Auf den Rückseiten der 5-, 10- und 20-Euro-Scheine befindet sich in der Mitte ein Streifen, der nur sichtbar wird, wenn man den Schein hin- und herkippt. Darauf ist der Wert der Banknote und das Euro-Zeichen eingeprägt.

Auf den höher wertigen Scheinen fehlt diese Markierung. Sie besitzen statt dessen auf ihrer Rückseite rechts unten eine Zahlenangabe, deren Farbe von Purpurrot zu Olivgrün bzw. Braun wechselt, je nachdem, von welchem Winkel aus man den Schein ansieht.

Ganz ausführlich könnt ihr euch die Sicherheitsmerkmale der einzelnen Banknoten auf der Internetseite der Deutschen Bundesbank ansehen. Klickt einfach auf Aktuelles / Euro-Informationen.

LM 02.01.2002

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt