Der Flugzeugträger USS Saratoga

Berühmte Personen

Der Flugzeugträger USS Saratoga

Am 14. April 1956 stach in New York der Flugzeugträger USS Saratoga in See. Das USS steht für United States Ship, also Schiff der Vereinigten Staaten. Der Name Saratoga bezieht sich auf eine Schlacht des amerikanischen Bürgerkriegs im Jahr 1777. Der Name wurde bisher sechsmal an US-Schiffe vergeben.

Flugzeugträger werden, ebenso wie andere Schiffe, in Klassen eingeteilt. Die Saratoga gehört mit drei Schwesterschiffen in die Forrestalklasse. Schiffe der Forrestalklasse haben acht Kessel, die insgesamt 280 000 PS erzeugen. Sie sind 317 Meter lang, fast 80 Meter breit und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von über 55 km/h (30 Knoten). 75 Flugzeuge finden Platz und um diese Kriegsmaschine am laufen zu halten sind knapp 5500 Mann an Bord.

Die USS Saratoga kam im Vietnamkrieg (60er Jahre) zum Einsatz und kreuzte während der 80er Jahre auch einige Male im Mittelmeer. Dabei gelang es der Besatzung, ein Flugzeug zur Landung zu zwingen, in dem sich die Entführer des Kreuzfahrtschiffes Achille Lauro befanden. Nach Einsätzen im ersten Irakkrieg 1990 und im Jugoslawienkrieg Mitte der 90er wurde die USS Saratoga nach fast 40 Dienstjahren außer Dienst gestellt.

Die Geschichte der schwimmenden Festungen


Der erste Start eines Flugzeugs von einem Schiff

Die Geschichte der Flugzeugträger beginnt schon im Jahr 1910. Am 14. November startete der US-Amerikaner Eugene B. Ely mit einem Doppeldecker von einer an einem Schiff angebrachten Plattform. Landen konnte er dort jedoch nicht. Die erste Landung auf einem Schiff, auf einer extra dafür angebrachten Plattform, gelang Ely am 18. Januar 1911.


Die erste Landung von Eugene B. Ely

Der erste richtige Flugzeugträger der Welt war die britische HMS Ark Royal (HMS= Her Majestys Ship =  Schiff ihrer königlichen Hoheit). Sie wurde 1915 in Dienst gestellt und kam gleich im ersten Weltkrieg zum Einsatz. Der erste US-Flugzeugträger war der umgebaute Kohlefrachter Jupiter, der nach dem Umbau auf den Namen USS Langley CV-1 getauft wurde. Alle US-Träger haben zur Kennzeichnung als Träger ein CV im Namen. Das steht für Carrier Volplane (eng. carrier = Träger ; volplane = Gleitflug).

Seit 1961 gibt es auch atomar betriebene Flugzeugträger. Erstes Schiff dieser Art war die USS Enterprise. Sie ist mit 336 Metern Länge auch das größte Kriegsschiff der Welt. Ein moderner, atomgetriebener Träger kostet 5 Milliarden Dollar in der Anschaffung und verschlingt monatlich 13 Millionen Dollar - ohne die Kosten für bis zu 6300 Mann Besatzung.

Von 0 auf 200 in 1,5 Sekunden


Kurz vor dem Start: Blick aus dem Cockpit einer F/A 18 Super Hornet

Für die Piloten ist Start und Landung auf einem Träger eine Herausforderung. Nicht selten kommt es dabei auch zu Unglücksfällen. Das Schiff fährt zunächst mit Höchstgeschwindigkeit (ca. 60 km/h) gegen den Wind. Beim Start addiert sich die Geschwindigkeit von Schiff und Flugzeug und erleichtert das abheben. Die Landung wird auch einfacher, weil die relative Geschwindigkeit des Flugzeugs zum Landedeck geringer wird.


Eine F/A 18 Super Hornet hat abgehoben

Beim Start wird das Flugzeug mit einem speziellen Haken in ein Dampfkatapult eingehängt. Dann gibt der Pilot vollen Schub. Das Katapult löst sich und innerhalb von 1,5 Sekunden wird der Jet auf über 200 km/h gebracht. Dem Piloten bleibt nur sehr wenig Zeit, um im Fall eines kritischen Fehlers den Schleudersitz zu betätigen und sein Leben zu retten. Zur Sicherheit kreist immer ein Hubschrauber um den Träger, um sofort eingreifen zu können.


Eine F/A 18 Super Hornet hat mit ihrem Fanghaken eines der Stahlseile erwischt und wird abrupt gebremst

Zur Landung fährt der Pilot einen Haken am Ende des Fliegers aus. Damit muss er eines der vier Seile erwischen, die quer über den Anfang der Landebahn gespannt sind. Erwischt er das Seil, wird der Jet über ein hydraulisches System innerhalb von 50 Metern auf 0 km/h abgebremst.

Wenn nicht, muss er sofort vollen Schub geben und durchstarten und es erneut versuchen.Bei Start und Landung wirken extreme Kräfte auf den Piloten. Kurzzeitig wird er mit dem zehnfachen seines Gewichts in den Sitz gepresst. Nur die besten der Besten werden dafür zugelassen.

Gemeinsam ist man stark

Ein Flugzeugträger ist auch nie allein unterwegs. US-Träger werden von 5 Kampfschiffen, einem Versorgungsschiff und zwei U-Booten begleitet. Diese Begleitschiffe sollen feindliche U-Boote, Schiffe und Flugzeuge abwehren. Einen solchen Schiffsverband nennt man Carrier Battle Group, also Trägerkampfgruppe.

Übrigens:

Weltweit besitzen nur neun Nationen Flugzeugträger: USA, Russland, Frankreich, England, Italien, Thailand, Brasilien und Indien.

Hier findest du ein umfangreiches Lexikon der Seemannssprache

Text: -jj- 12.4.2006 // Bilder: US Navy/PD

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt