Top-Neuheiten 2002!

Berühmte Personen

Top-Neuheiten 2002!

Einen Tag vor dem offiziellen Beginn der internationalen Spielwarenmesse in Nürnberg geht es hektisch zu auf dem Messegelände: Die Spielzeughändler präsentieren ihre Neuheiten der Presse. Wir waren für euch dabei. Zogen durch eine Halle mit drei Etagen, auf den Spuren nach neuen Trends. Dabei ist es gar nicht leicht, sich einen Überblick zu verschaffen. Überall wird geknipst und gedreht, geschubst und gedrängelt. Und es ist laut. Dazu kommt, dass rund 60.000 Neuheiten auf der Messe ausgestellt werden. 60 000 - das wären jeden Tag etwa 164 neue Spielsachen in eurem Zimmer. Ein Wahnsinn. Deshalb hier nur eine ganz winzige Auswahl unseres Rundgangs:

Gleich neben dem Eingang warten riesige Teddy-Bären auf die Besucher. Die Firma Steiff feiert dieses Jahr ihr 100jähriges Jubiläum mit einer Reihe Sondereditionen, sozusagen mit "Bären in besonderer Mission". Und im Juni gibt es ein großes Fest in Giengen, wo die Margarete Steiff GmbH zu Hause ist. Mit einem Steiff Jahrmarkt der Jahrhundertwende und der 11. Oldtimer Teddybär Ralley. Außerdem wird extra zu diesem Anlass ein Teddy-Musical geschrieben: "Teddy...ein musikalischer Traum".

Auf der Messe ist steht allem auch der "Bär 55 PB" im Mittelpunkt. Das war das erste Spieltier, das 1902 mit beweglichen Gliedern auf den Markt kam. Zum Jubiläum ist der "Bär 55 PB" nochmal in limitierter Auflage hergestellt worden - ein echtes Sammlerstück!

Wesentlich abenteuerlicher geht es da bei playmobil zu. Denn in diesem Jahr gibt es die neue Wikingerserie - auf vielfachen Wunsch der Kinder. Übrigens: Die Kinder, die hier auf dem Bild zu sehen sind, sind auf der Messe nur eine Ausnahme. Normalerweise wird nur erwachsenes Fachpublikum herein gelassen. Aber ob die den Drachen als "Nessie" erkannt hätten....?

Richtigen Horror könnte man bei der Gruselschminke von Ravensburger creativ bekommen. In dem Set ist alles, was ihr braucht um euer Gesicht in das eines Gespenstes, einer Leiche, eines Unfallopfers oder aber einer Hexe zu verwandeln. Mit viel Geschick bekommt ihr sogar eine Hakennase oder eine Platzwunde hin....so könnt ihr eure Eltern das Fürchten lehren und seid für Halloween gewappnet.

Der große Trend liegt in der Technik. Der Fortschritt kommt ins Kinderzimmer, vor allem in Form von Videospielen. Auf der Messe stellen Microsoft und Nintendo ihre TV-gebundenen Spielkonsolen vor. Microsoft präsentiert seine X-Box, mit stärkerem Prozessor, 250 MHz-Grafik Chip und einem extrem schnellen DVD-Laufwerk.

Nintendo (rechts) lädt außerdem dazu ein, den neuen Game Cube zu testen. Damit das Spiel auch tatsächlich zum Vergnügen wird, wurde viel in High-Tech investiert: 485 MHz- IBM Prozessor und der neue Speicher Optical Disc sollen für Schnelligkeit und außergewöhnliche Bildqualität sorgen.

Vorbei an "fliegenden Untertassen" für das Wohnzimmer und an DJ Ötzi, den es jetzt sozusagen als "singenden Wackel-Dackel" gibt, freut man sich auf etwas Einfaches. Ohne Technik. Ohne Prominenz.

Doch da trifft einen der nächste Hammer: Queen Eilzabeth II. vor einem Monopoly-Spiel von Hasbro - ob das ihr Geschenk wird zum 50jährigen Thronjubiläum? Oder war sie es etwa gar nicht? Und während man noch grübelt kommen lauter kleine Seifenblasen angeflogen. Und das Beste: sie gehen kaum kaputt!

"Catchabubble" - "Fang eine Blase" nennt sich die Erfindung aus Australien. Angeblich halten diese Seifenblasen Tage lang. Man kann sie stapeln, anfassen, sammeln - sie platzen einfach kaum.

Als sich so eine fast "unplatzbare" Seifenblase ihren Weg nach außen bahnt haben auch wir uns aus dem großen Spielzimmer der Nürnberger Messe verabschiedet. Wir waren sozusagen vom vielen Spielzueg erschlagen. Stellt euch doch nur vor, wie groß euer Zimmer sein müsste, wenn ihr jeden Tag 164 neue Spielsachen bekommen würdet?

Wer mehr über das riesige Spielzimmer in Nürnberg erfahren will, wird hier fündig.

-ab- 30.01.2002 Text/Fotos.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt