Kreative Tüftler auf der IENA 2007

Berühmte Personen

Kreative Tüftler auf der IENA 2007

Anfang November findet auf dem Nürnberger Messegelände jedes Jahr die Erfindermesse IENA statt. Mit dabei sind auch viele Schüler, die ihre witzigen und klugen Ideen und Tüfteleien vorstellen. Herausragend sind die INSTI-Erfinderclubs, die Stiftung "Jugend forscht", die Auszubildenden der Firma Pfleiderer und das Maristengymnasium Fürstenzell.

Neu vorgestellt auf der IENA 2007: PC-TOP Ein Brettspiel über den Aufbau von Computern. Dabei wird ein High-End-PC aus elf verschiedenen Computerbauteilen aufgebaut. Wer am Ende den besten PC hat, gewinnt. Die beiden 14jährigen Schüler Dominik und Philipp Danner haben nicht nur dieses Spiel ausgetüftelt, sondern auch ein Automatik-Stimmgerät für Gitarren etc. erfunden. Die Vorrichtung stimmt ein Instrument automatisch durch selbsttätige Einstellung der Saitenspannung.

Das Projekt jugend creativ am Maristengymnasium Fürstenzell

Am Maristengymnasium Fürstenzell, welches auch unter dem Namen "Erfinderschule" bekannt ist, wurden in den Jahren 1983/84 die Voraussetzungen geschaffen den Erfindernachwuchs bereits in allgemein bildenden Schulen zu fördern. Das Maristengymnasium bietet bereits Zehnjährigen beim Eintritt ins Gymnasium die Möglichkeit am Wahlfach Erfinden teilzunehmen. Jugendliche ertüftelten dort im Laufe der Jahre Hunderte Neuheiten und Erfindungen, von denen viele bei "Jugend forscht und anderen Wettbewerben erfolgreich ausgezeichnet wurden.



Tandem-Schere für Bastler

Am Fürstenzeller Gymnasium ist Erfinden ein Wahlfach, an dem sich etwa zehn Prozent der Schüler versuchen. Auch heuer war die IENA in Nürnberg für die Nachwuchstüftler des Projekts "jugend creativ" wieder die wichtigste Veranstaltung zur Präsentation ihrer Arbeiten. Unter anderem konstruierten die beiden Schüler Julian und Samuel Danner (beide 12 Jahre alt): eine "Tandem-Schere", die es Bastlern ermöglicht, einen konstant breiten Schnitt für raffiniert gestaltete Kunstobjekte einzuhalten.



Sauberer Meerschweinchenkäfig



Außerdem zeigten die Schüler einen Einwegstreubehälter für Kleintierkäfige. Dieser besteht aus einer wasserdichten und recycelbaren Kartonschale mit Streu, welcher nach Gebrauch in die Bio-Tonne entsorgt werden kann. Damit wird das Sauberhalten der Käfige erleichtert, auch weil es viel schneller geht. Erfinder ist der 13jährige Max Herrmann.

Eine weitere Erfindung aus dem Maristengymnasium ist eine Notebook-Abdeckung. Ausgedacht hat sich das der 12jährige Bernhard Meier weil auf Messen so viele Notebooks kaputt gehen oder verschwinden.



Hier kommst du auf die Internetseite des Maristengymnasiums Fürstenzell.



Die Kontaktadresse der Schule:

Maristengymnasium, Projekt jugend creativ

Schulstr. 18, 94081 Fürstenzell, Telefon: 08502/912007, Fax: 08502/912050,

E-Mail: info@mgfuerstenzell.de

Wenn Du wissen willst, was man alles wissen muss, um Sachen erfinden zu können, dann wirf doch auch mal einen Blick in unseren WAS IST WAS Band 35: Erfindungen

oder in unseren WAS IST WAS-Band 46: Mechanik

Weitere Neuheiten der Nürnberger Erfindermesse findest du, wenn du unten auf den Link "Azubi Forscht 2007" klickst.

31.10. 2007 - Text und Fotos: Roland Rosenbauer.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt