Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin 2010

Berühmte Personen

Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin 2010

Die ILA in Berlin ist eine der wichtigsten Fachmessen der Luft- und Raumfahrtindustrie der Welt. Für die Besucher bietet die ILA eine Woche lang ein großes Spektakel rund ums Fliegen, Flugshows inklusive. Was wird auf der Messe geboten?

Ein Plakat von der ersten ILA 1909 in Frankfurt am Main.


Die Geburt der ILA

Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Luftfahrt als wirtschaftliche Chance entdeckt. 1909 wurde deshalb in Frankfurt am Main die Internationale Luftschifffahrt-Ausstellung (ILA) veranstaltet, wo Luftschiffe wie der Zeppelin und Flugzeuge ausgestellt wurden. Wegen des großen Erfolges hielt man 1912 die Allgemeine Luftfahrzeug-Ausstellung in Berlin ab. Idee war es, den Menschen die Luftfahrt näher zu bringen und für das Fliegen zu begeistern.

Wegen des ersten Weltkriegs und den nachfolgenden Einschränkungen für Deutschland gab es bis 1928 keine Luftfahrtausstellung mehr. Diese Messe 1928 sollte wiederum lange Zeit die einzige bleiben. Erst als die Bundesrepublik Deutschland 1955 ihre Lufthoheit nach dem Zweiten Weltkrieg wiedererlangte, wurde wieder eine Deutsche Luftschau abgehalten.

 

Die Fliegerstaffel der Patrouille Suisse sind regelmäßige Gäste auf der ILA.



Die ILA heute

Nach dem Fall der Berliner Mauer kehrte die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung, wie sie seit 1978 wieder heißt, nach Berlin zurück. Zuvor wurde sie alle zwei Jahre in Hannover veranstaltet.

Seit 1992 steht der Berliner Flughafen Schönefeld ganz im Zeichen der ILA. Dort werden nicht nur Flugzeuge ausgestellt, sondern es treffen sich auch Vertreter der Luft- und Raumfahrtindustrie aus aller Welt, um Verträge zu schließen und sich über Neuheiten zu informieren.

Das Logo der Internationalen Luft- und Raumfarhtausstellung Berlin.


Fachmesse und Besuchermagnet

Die ersten drei Tage der ILA ist die Messe nicht für normale Besucher geöffnet. In diesem Zeitraum hat nur das Fachpublikum, sprich internationale Vertreter der Industrie, Zugang zur Messe.

Erst am vierten Tag ist die ILA dann auch öffentlich zugänglich. Dann steht nicht mehr das wirtschaftliche Interesse im Vordergrund, sondern der Unterhaltungsfaktor. 2008 kamen insgesamt 241.000 Besucher zur ILA, um sich von den ausgestellten Flugzeugen und den mitreißenden Flugshows begeistern zu lassen. 2006 kam das größte Passagierflugzeug der Welt, der Airbus A380 nach Berlin-Schönefeld.

2006 war der Airbus A380 zu Gast bei der ILA in Berlin.



Die ILA 2010

Die ILA 2010 beginnt am 8. Juni und endet am 13. Juni. Über 1.100 Aussteller zeigen Interessantes rund ums Thema Fliegen und Luftfahrt. Letztes Jahr feierte die ILA 100jähriges Jubiläum. Da es die Messe aber nur an geraden Jahren gibt, ist die Geburtstagsfeier auf 2010 verschoben worden. Das bedeutet noch mehr Feierlichkeiten und Aktionen als ohnehin schon.

Der größte Aussteller auf der ILA ist die Bundeswehr. Sie zeigt über 40 Flugzeuge, darunter erstmals das militärische Transportflugzeug A400M. Die Fliegerstaffel Patrouille Suisse gibt ebenfalls mehrere Vorführungen. Eine Woche voller Luftfahrt wird auf der ILA geboten.

Dieses Jahr erstmals bei der ILA: Der Airbus A400M.


Habt ihr auch Lust bekommen? Dann schaut einfach vorbei bei der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung vom 8. bis 13. Juni am Flughafen Berlin-Schönefeld. Die Tageskarte für Schüler kostet zwölf Euro, für normale Besucher ist die ILA aber erst ab 11. Juni zugänglich.




06.06.2010 // Text: Jan Wrede; Bilder: Vorschau: Jastrow (cc-by-sa 2.5), Plakat: Oppenheim (pd), Patrouille Suisse: Mike Lehmann (GNU 1.2, cc-by-sa 1.0, 2.0, 2.5, 3.0), Logo: ILA Boy (cc-by-sa 3.0), A380: Jürgen Lehle http://albspotter.eu/ (GNU, cc-by-sa), A400M: Pecon1 (cc-by-sa 3.0) 

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt