Faszination Heissluftballon

Berühmte Personen

Faszination Heissluftballon

Der Januar ist ein beliebter Monat für Ballonfahrer. Vor allem in den Alpen siehst du viele Ballone am meist blauen Himmel. Vom 19. bis 26. Januar 2008 finden gleich drei spektakuläre Ballontreffen in Deutschland, Österreich und der Schweiz statt.

Ballonfahren gilt als eines der letzten wahren Abenteuer. Im Korb kann man die Welt aus einer neuen Perspektive kennen lernen und das Gefühl der Freiheit genießen

Warsteiner - Wintermontgolfiade 2008

Eines der schönsten Ballontreffen im Winter ist die Warsteiner - Wintermontgolfiade 2008 in Bad Hindelang im Oberallgäu vom 19. bis 26. Januar. In der südlichsten Ecke Deutschlands werden über 40 Ballonfahrer-Teams erwartet. Dabei werden Aufgaben gefahren, welche in der ganzen Welt bei Europa- und Weltmeisterschaften Anwendung finden. Der Aufgabenkatalog ist sehr vielfältig, jedoch kommt es bei allen Aufgaben auf Ziel- und Zeitgenauigkeit an.

Bei geeignetem Wetter starten die Ballons täglich um 10:00 Uhr. Der Startplatz ist in Hindelang auf der Wiese gegenüber dem Gästeamt.

Die Piloten nehmen Gäste gerne mit in die Lüfte der Preis beträgt 190,00.

Denkt bitte daran - im Ballon "fliegt" man nicht, sondern man "fährt". Schließlich sprechen wir auch vom "Ballonfahrer" und nicht vom "Ballonflieger". Gerade in den Alpen ist eine Ballonfahrt ein unvergessliches Erlebnis: Du schwebst im Winterhimmel, hast eine Fernsicht von über 100km und lässt dich einfach treiben.

Wann ist Ballonfahren möglich?

Ein Heissluftballon kann zu jeder Jahreszeit aufsteigen. Die meisten Fahrten werden in den frühen Morgenstunden oder am späten Nachmittag durchgeführt, da zu diesen Tageszeiten die Wetterlage stabiler ist. Im Sommer sollte die Luft nicht zu heiss sein, weil sonst mehr Gas verbrannt werden muss, um den Ballon hoch zu bekommen. Eine Ballonfahrt im Winter ist vor allem dann besonders reizvoll, wenn die Landschaft verschneit ist. Da das im Binnenland nur noch relativ selten der Fall ist, bieten sich die Alpen mit verschneiten Bergen und Tälern besonders an.

BP Gas Alpine Balloon Trophy 2008

Seit 29 Jahren gibt es die BP Gas Alpine Balloon Trophy. Der beinharte, disziplinierte Wettkampf war für die Ballonpioniere Joschi Starkbaum und Gert Scholz die Basis, als sie 1979 die Veranstaltung erstmals durchfürten. Damals riskierten die Piloten einiges, das Ballonfahren im Gebirge hatte bis dahin als zu gefährlich gegolten. Heuer finden die spannenden Wettkämpfe von 20. bis 26. Januar wieder vor der herrlichen Kulisse des Kitzsteinhorns statt, bereits zum dritten Mal sind die Ballone zu Gast im Salzburger Pinzgau. Mit rund 40 Teilnehmern haben wir dieses Jahr ein Rekord-Nennergebnis, freut sich Veranstalter Gert Scholz vom Team Polar. Das Starterfeld ist wie immer international: Mit Deutschland, der Russischen Föderation, Schweden, der Tschechischen Republik und Österreich sind fünf Nationen dabei.

Wettkampfleiterin ist die Salzburger Ballonpilotin Heidrun Prosch. Sie hält selbst den Höhenweltrekord Heißluftballon/Frauen und sorgt für anspruchsvolle Wettkämpfe. Die Aufgaben werden den Wetterbedingungen entsprechend ausgewählt; gestartet wird täglich gegen 9.00 Uhr von der alten Piste am Flugplatz in Zell am See. Sieger wird jener Pilot, der die Windströmungen am cleversten nützt.

30. Internationales Heissluftballonfestival

Vom 19. bis 27. Januar 2008 wird Château-dOex die 30. Ausgabe des internationalen Heißluftballon-Festivals austragen. Zur Jubiläumsveranstaltung sind 100 Ballons aus 20 Ländern gekommen. Zur besonderen Freunde der Zuschauer sind darunter 10 Ballons mit speziellen Formen. Sogar ein Luftschiff wird erwartet. Fallschirmspringer und Paraglider springen aus den Ballonen ab und präsentieren spannende Luftakrobatik.

Alles begann im Februar 1979, als das Tourismusbüro in Zusammenarbeit mit dem deutschen Heissluftballonfahrer Hans Bücker die 1. Internationale Heissluftballonwoche organisierte, an der damals bereits 12 Ballone aus 5 verschiedenen Ländern teilnahmen. Im Laufe der Jahre hat dieser internationale Wettbewerb sehr schnell an Bedeutung gewonnen.

Den neuen Namen bekam das Festival erst im Jahr 2006. Die damalige Miss Schweiz, Lauriane Gilléron, durfte das bunte Spektakel unter dem neuen Namen "Internationales Ballon Festival" eröffnen. Während der 9 Tage sind damals 50'000 Zuschauer nach Château-dOex angereist, davon 10'000 für das bekannte Night Glow Spektakel.

Night Glow

Mit dem Begriff "Night Glow" bezeichnen Ballonfahrer das nächtliche Anheizen der Gasbrenner, so dass die Ballonhüllen bunt zu leuchten beginnen. Auf dem Foto nebenan siehst du, wie sowas aussieht. Am Freitag, den 25. Januar 2008 werden zahlreiche Ballons um 19 Uhr ein faszinierendes Nachtballett vorführen. Die bunten Heissluftballons bewegen sich nach einer ausgefeilten musikalischen Choreographie, so dass sie buchstäblich am Himmel tanzen. Am Ende dieses Nachtschauspiel steht ein prächiges Feuerwerk. Wenn die Ballons nicht mehr feuern, wird das Fest im Dorf fortgesetzt: Die Ladengeschäfte haben bis in die Nacht hinein geöffnet, zahlreiche Stände bieten regionale Spezialitäten an und Straßenkünstler sorgen bis spät in die Nacht für ausgelassene Unterhaltung.

Weitere Ballontreffen in dieser Woche:

23. bis 27. Jan. 2008: Tegernseer Tal Montgolfiade

26. Januar bis 02. Februar 2008: Kaiserwinkl Alpin-Ballooning St. Johann in Tirol

Hier erfährst du, wie ein Heissluftballon funktioniert

Wenn ihr mehr über Fliegerei und Luftfahrt wissen wollt, dann schaut doch mal in unseren WAS IST WAS-Band 10: Fliegerei und Luftfahrt


Text: RR, 21. 1. 2008, Fotos © und mit freundlicher Genehmigung von Warsteiner (Ottifant), festivaldeballons.ch (Logo Festival 2008), Team Polar (Seestimmung) und Europasportregion (Nacht der Ballone)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt