Der Jumbojet hebt ab

Berühmte Personen

Der Jumbojet hebt ab

Als die Boeing 747 in Betrieb genommen wurde, war sie eine Sensation. Bisher konnte ein Düsenjet knapp 200 Passagiere befördern (die Boeing 727 z. B. fasste maximal 178 Personen). Der Jumbojet dagegen bot über 500 Menschen Platz.


Der Jungfernflug der Boeing 747 fand zwar bereits am 9. Februar 1969 statt, für den Linienverkehr wurde das neue Flugzeug jedoch erst 1970 genutzt.

Foto: Die erste Boeing 747 der Lufthansa.

Fliegender Doppelstöcker

Äußerlich unterscheidet sich die Boeing 747 von anderen Passagierflugzeugen nicht nur durch ihre Größe, sondern auch durch ihr zweites Stockwerk.

Im zweiten Stock der Maschine befinden sich hinter dem Cockpit die Sitzreihen der ersten Klasse. Diese erstrecken sich etwa über das erste Drittel des Jets.

Wunderwerk der Technik

Der Bau eines derart großen Flugzeuges brachte etliche technische Herausforderungen mit sich: Rumpf, Fahrwerk, Tragflächen und Triebwerk mussten völlig neu konzipiert werden.

Die 335 Tonnen schwere Maschine musste schließlich erst einmal in die Luft gebracht werden, ohne dass sie unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrach.

Weiterentwicklungen des Jumbojets

Das ursprüngliche Modell des Jumbojets, die Boeing 740-100 wurde bald verbessert. Für die Nachfolgemodelle, Boeing 747-200, Boeing 747-300 und Boeing 747-400 wurden die Triebwerke verändert, um weniger Kraftstoff zu verbrauchen und der Rumpf verlängert, um mehr Passagiere aufzunehmen. Außerdem wurde der Tank vergrößert, um weitere Strecken ohne Zwischenstopps fliegen zu können.

Ein König der Lüfte

Heute wird nur noch die Boeing 747-400 in verschiedenen Versionen für den Passagierverkehr genutzt. Sie kann bis zu 566 Personen befördern und bei einer Nutzung von zwei Zusatztanks über 14.000 km ohne nachzutanken fliegen.

Es gibt die Boeing 747 auch als Frachtmaschine und als Kombination, die umbaubar ist und für beides verwendet werden kann.

Eine neue Variante, die Boeing 747-8I, wird ab 2012 am Himmel zu sehen sein. Sie bietet noch mehr Passagieren Platz. Das "I" in ihrem Namen steht für "interkontinental" und weist darauf hin, dass es sich um ein Langstreckenflugzeug handelt.

Der Jumbojet bekommt Konkurrenz

Seit 2007 existiert mit dem Airbus 380 ein starker Konkurrent zum Jumbojet, der den Boeing-Flieger in puncto Sitzplätze überrundet hat. Das größte zivile Flugzeug kann bis zu 853 Passagiere befördern.

Foto: Der Airbus - Konkurrenz für die Boeing.

Zum Vergleich: Von den verschiedenen Modellen der Boeing 747 wurden innerhalb der letzten 40 Jahre rund 1.500 Stück gebaut. 54 davon wurden durch Unfälle und Terroranschläge zerstört, zwei davon bei der Katastrophe auf dem Flughafen der Insel Teneriffa. Bei den Unfällen kamen insgesamt 3765 Menschen ums Leben.

Wozu braucht man überhaupt Großraumflugzeuge?

Immer mehr Menschen wollen immer öfter fliegen, deshalb wird der Luftraum, besonders auf den Hauptrouten, immer voller. Das bringt auch Sicherheitsrisiken mit sich. Großraumflugzeuge bieten hier eine Entlastung, da sie mehr Passagiere fassen und so insgesamt weniger Flugzeuge benötigt werden.

Text: LM 09.02.04 / aktualisiert RR 17.01.12 Fotos: alle von Lufthansa außer letztes Bild: Airbus.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt