Heiligs Blechle ... !

Berühmte Personen

Heiligs Blechle ... !

Vom 8.-18. März findet in Genf der 77. Automobilsalon statt. Die Ausstellungsmacher versprechen ein vielfältiges Programm und viele Neuheiten, besonders aus Russland und China. Das alte Europa glänzt mit extravaganten Konzept-Autos, etwa dem ersten gläsernen Auto von Rinspeed. Mehr über die Genfer Autoshow erfahrt ihr im folgenden Text.


Der 77. Automobilsalon in Genf zeigt auf 77 000 Quadratmetern Messefläche die Produkte von 250 Ausstellern. Mehr als 5000 Pressevertreter werden von der Messe über die neuesten Designs und technischen Entwicklungen in ihre Heimatländer berichten.

Autofans aus aller Welt

Elf Tage stehen dem interessierten Publikum zur Verfügung, erwartet werden etwa 700 000 Besucher aus allen Kontinenten der Erde. Sie werden viel zu Staunen haben, denn es sind rund 80 Welt und Europapremieren angekündigt. Besonders gespannt darf man auf die Premiere der chinesischen Fahrzeuge der Marke Brilliance JinBao sein. Auch die Fahrzeuge der Marke Russo-Baltique werden die neugierigen Blicke auf sich ziehen.

Totgeglaubte leben länger

Eine Renaissance werden Autos der Marke Abarth und Donkervoort erleben. Abarth war ein italienischer Autobauer, der viele kleine Rennwägen baute, die der Konkurrenz reihenweise davonfuhren. Nach dem Verkauf an Fiat sind die nun wieder auf den Markt kommenden Abarth-Fahrzeuge also Fiatmodelle.

Der niederländische Hersteller Donkervoort tat sich bislang mit lizenzierten Nachbauten des legendären englischen Rennwagens Lotus hervor. Man darf gespannt sein, was diese europäischen Autobauer zu präsentieren haben.

Ekstase mit eXasis

Ein besonderer Hingucker wird das eXasis Concept Car des Schweizer Herstellers Rinspeed sein. Zum 30-jährigen Firmenjubiläum kreierte er in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern von Bayer MaterialScience AG ein transparentes Fahrzeug. Der Werkstoff Makrolon, eine Art Plexiglas, ist hauchdünn mit gelber Farbe lackiert und lässt so die Innereien des Fahrzeugs samt Insassen durchscheinen. Sogar das Bodenblech besteht aus diesem transparenten Kunststoff. Der 750 ccm-Motor wird mit Bioethanol betrieben und hat 150 PS. Bei 750 kg Fahrzeuggewicht kommt man da schnell auf Touren.

Bullige Autos für Großstadtcowboys

Viel Augenmerk wird auch neuen energiesparenden Fahrzeugen und Technologien sicher sein. Ob sie aber ebenso viel Aufmerksamkeit erhalten werden, wie die neuen, großen und wuchtigen SUVs? Eine vor kurzem veröffentlichte Studie zeigte, dass diese eigentlich für schweres Gelände konzipierten Fahrzeuge einer fahrenden Wand gleichen, wenn sie auf Fußgänger treffen. Fußgängerschutz und insbesondere Kinderschutz spielt für die Hersteller keine Rolle, da die Fahrzeuge als bestimmte Form von LKW gelten und deshalb keine Aufpralltests absolvieren müssen.

Schließlich werden auch die Tuningfreaks auf ihre Kosten kommen. Die Messemacher versprechen viele Neuheiten für die Do-It-Yourself-Schrauber unter den Auto-Enthusiasten, die ihrem Serienfahrzeug Individualität einhauchen wollen.

Text: -jj- 2.3.2007 // Bilder: Messefotos © Automobilsalon; Abarth: Späth Chr./PD; Donkervoort GFDL

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt