Das Mercedes-Benz-Museum

Berühmte Personen

Das Mercedes-Benz-Museum

Am 20. Mai wurde in Stuttgart das neue Mercedes-Benz-Museum eröffnet. Es präsentiert 120 Jahre Automobilgeschichte in einem futuristischen Gebäude. Auf 16.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche sind Fahrzeuge aller Epochen zu bestaunen. Auch für Kinder und Jugendliche ist viel geboten.

Beeindruckende Architektur

Das einzigartige neue Bauwerk ist für jeden Besucher der Stadt Stuttgart unübersehbar. Direkt an den Toren der Stadt erweckt es Interesse und ist schon von der Architektur her ein Anziehungspunkt für Touristen.

Das Gebäude wurde vom Amsterdamer Architekturbüro UNStudio entworfen und ist als gewaltige Doppelhelix (Das ist eine geometrische Struktur, bei der eine einfache Wendel (Helix) um eine zweite Wendel gewickelt ist. So ist beispielsweise die in Lebewesen vorkommende DNA-Struktur eine Doppelhelix) aufgebaut. Zwei Rundgänge winden sich durch die verschiedenen Ausstellungsebenen. Dabei startest du als Besucher nicht von unten vom Eingang aus, sondern ganz von oben. Fahrstühle bringen dich nach oben, und dann hast du die Wahl zwischen zwei verschiedenen Rundgängen, auf denen du das Museum von oben nach unten durchlaufen kannst. Auf jeder Etage treffen sich diese Wege, so dass du deine Entscheidung jederzeit ändern und eine andere Route einschlagen kannst. Es ist wie in einer Zeitmaschine.

Lebendige Automobilgeschichte

Als Erfinder des Automobils ist es für Mercedes-Benz Verpflichtung, die Geschichte der motorisierten Fahrzeuge von Anfang an zu zeigen. Im Mittelpunkt steht natürlich die umfangreiche Fahrzeugsammlung. Schon 1899 hat Gottlieb Daimler seine ersten Versuchsmotoren von 1883 ausgestellt und damit den Grundstein für das Museum gelegt. Als erster Automobilbauer erkannte er, dass Fortschritt aus der Wertschätzung der Tradition erwächst. So wird weiter gesammelt, und 1923 entstand in Untertürkheim das erste kleine Werksmuseum, das auch Schienenfahrzeuge, LKW  und Rennwagen zeigte.

Im Zweiten Weltkrieg wurden die Ausstellungsstücke über ganz Deutschland verteilt und erst 1951 im wieder eröffneten Daimler-Benz-Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Sammlung wuchs rasch und schon nach wenigen Jahren war das Gebäude zu klein. Deshalb wurde 1961 ein neues Gebäude bezogen, das für die damalige Zeit ebenfalls von modernster Architektur geprägt war. Große Flächen aus Glas vermittelten Raumgefühl und ließen die Exponate erst richtig zur Geltung kommen. Zum Jubiläum 100 Jahre Automobil wurde das Museum 1986 renoviert und erweitert. 1989 wurde es umbenannt in Mercedes-Benz-Museum. Am 19. Mai 2006 wurde das alte Museum geschlossen.

Im neuen Mercedes-Benz-Museum können etwa 100 Personenwagen bestaunt werden, dazu rund 40 Renn- und Rekordautos, Schnittmodelle, Motoren und erstmalig auch 40 Nutzfahrzeuge.

Tolles Angebot für Kinder und Jugendliche

Die Verantwortlichen haben ein überaus familienfreundliches Konzept entworfen. Das beginnt schon mit der Gestaltung der Eintrittspreise. Kinder unter 15 Jahren müssen nichts bezahlen, auch für Schulklassen, deren Begleitpersonen und Busfahrer ist der Besuch kostenlos. Schüler, die älter als 15 Jahre alt sind, zahlen den ermäßigten Eintritt von vier Euro.

In den vielen Bereichen gibt es spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche. Wenn eine Familie im Restaurant essen möchte, bekommt sie für Kinder bis 8 Jahre ein Gericht für 1 angeboten.

Beim Weg durch das Museum bekommen junge Besucher eine speziell auf sie abgestimmte Version des Audio-Guides in Deutsch und Englisch in die Hand. Und wenn die Konzentration nachlässt, bietet ein großzügiger Spiel-Bereich eine willkommene Abwechslung.

Service für Lehrer und Schulklassen

Mit Beginn des Schuljahres 2006/2007 wird im September der Club des Museums eröffnet. Er wird dienstags bis freitags zwischen 9 und 13 Uhr ausschließlich für Schulklassen geöffnet sein und bietet Sitzgelegenheiten zum Essen und Trinken sowie eigene Garderoben. Nach Eintreffen der angemeldeten Schulklassen erfolgt eine persönliche Begrüßung der Gruppen. Den Ausstellungsbesuch können die Lehrkräfte mit den Schülern in Eigenregie durchführen. Dazu werden wir Lehrern ab dem Schuljahr 2006/2007 im Vorfeld des Besuches Unterrichtsmaterialien zur Verfügung stellen, die es ihnen ermöglichen, vor dem Museumsbesuch thematische Unterrichtseinheiten vorzubereiten und diese während des Rundgangs anhand ausgewählter Ausstellungsstücke zu vertiefen.

Weil so viele Clubmitglieder danach gefragt haben: Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt 8 Euro.

Mehr zu diesem Thema erfährst du direkt bei Mercedes Benz. Weitere Informationen bekommst du ausserdem im WAS IST WAS Band 53: Das Auto.

RR 22. 5. 2006

(Für die Fotos auf dieser Seite danken wir den DaimlerChrysler Media Services)


Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt