Schüler erfinden

Berühmte Personen

Schüler erfinden

Im Rahmen der Nürnberger Verbauchermesse CONSUMENTA findet auf dem Nürnberger Messegelände auch wieder die Erfindermesse IENA statt. Mit dabei sind auch wieder Schüler des Maristengymnasiums Fürstenzell, die ihre witzigen und klugen Neuheiten vorstellen.

Neu vorgestellt auf der IENA 2004: Das Chemiequartett, entwickelt von Schülern

Das Maristengymnasium

Die als die Wiege der Schülererfindungen bekannte Einrichtung entstand vor über 22 Jahren. Ihr Gründer, der Studiendirektor i. R. Hubert Fenzl, entwickelte das Wahlfach "Erfinden" aus den Unterrichtsfächern Kunsterziehung und Werken heraus. Künstlerische Ansätze und freies experimentelles Werken wurden zusammengeführt, um die Schüler zu ermuntern, technisch-praktische Probleme zu erkennen, sie zu analysieren und praktische Lösungen zu finden.

Die beiden Erfinder des Radhandys stellen auf der Messe ihre Neuheit vor.

Erfinden als Schulfach

Die Schule machte als erste "Erfinden" zum offiziellen Wahlfach. Die Schüler waren begeistert, Sponsoren halfen bei der nötigen Ausstattung und nach dem Leitspruch von Justus von Liebig "Das Geheimnis aller Erfinder ist, nichts für unmöglich zu halten" begann eine bemerkenswerte Entwicklung. Über 350 Erfindungen und Neuheiten ertüftelten die Mädchen und Jungen in all den

Jahren und wurden mit Preisen auf Messen, im Wettbewerb "Jugend forscht" und auf Ausstellungen geehrt. Die Anzahl der erteilten Schutzrechte liegt bei etwa 40.

Physik leicht gemacht und mit Spaß: das Brettspiel zum Thema "Periodensystem", ebenfalls entwickelt von Schülern des Maristengymnasiums

Regelmässig auf der IENA

Die Vorreiterrolle des "Erfindergymnasiums" lässt sich seit Jahren besonders auf der IENA beobachten. In diesem Jahr präsentieren die Schülerinnen und Schüler folgende Neuheiten:

- einen Erfrierungsschutzalarm für Skischuhe zur rechtzeitigen Warnung vor Erfrierungen;

- für Fahrräder ein vom Dynamo gespeistes Handyladegerät, wobei auch im Standbetrieb Strom erzeugt werden kann;

- eine komfortable Wäschespinne, welche sich per Fernsteuerung öffnen und schließen lässt;

- zum Schutz vor Mardern und anderen nachtaktiven Räubern eine Schließautomatik für Kleintier- und Hasenställe;

Auch eine Schubkarre mit Hilfsmotor, welcher bei schwerer Beladung oder schwierigem Gelände zugeschaltet werden kann, wurde von Schülern erfunden und auf der Messe vorgestellt

- für den Umweltschutz Sammeltüten für Altbatterien;

- und zur Wissensvertiefung ein Chemie-Lernspiel für das Periodensystem (Brettspiel) sowie ein weiteres für die Eigenschaften der Elemente (Kartenspiel).

Wer mehr wissen möchte, kann sich an die folgende Adresse wenden:

Maristengymnasium

Projekt "jugend creativ"

Manfred Koser

Claus Starke

Schulstr. 18, 94081 Fürstenzell

Tel. +49-(0)-8502/91 20 07, Fax +49-(0)-8502/91 20 50

E-Mail:;

Text und Fotos: RR 2003

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt