Schüler erfinden 2002

Berühmte Personen

Schüler erfinden 2002

Am Maristengymnasium Fürstenzell, welches auch unter dem Namen "Erfinderschule" bekannt ist, wurden vor 20 Jahren die Voraussetzungen geschaffen den Erfindernachwuchs bereits in allgemein bildenden Schulen zu fördern. Jugendliche ertüftelten dort im Laufe der Jahre Hunderte Neuheiten und Erfindungen, von denen viele bei "Jugend forscht und anderen Wettbewerben erfolgreich ausgezeichnet wurden.

Studiendirektor i. R. Hubert Fenzl, Schöpfer der "Erfinderschmiede" am Maristengymnasium Fürstenzell, wurde Anfang des Jahres mit dem Bayerischen Staatspreis für Unterricht und Kultus ausgezeichnet. Bayerns Schulministerin Monika Hohlmeier würdigte den Studiendirektor als Pädagogen, dem es gelungen sei, seine eigene Technik-Begeisterung auf die Schüler zu übertragen und diese zu innovativem Denken anzuleiten.

Am Fürstenzeller Gymnasium ist Erfinden ein Wahlfach, an dem sich etwa zehn Prozent der Schüler versuchen. Auch 2002 war die IENA in Nürnberg für die Nachwuchstüftler des Projekts "jugend creativ" wieder die wichtigste Veranstaltung zur Präsentation ihrer Arbeiten. Als eigenständiger "INSTI Erfinderclub" präsentierten die Schüler: ein "gnadenloses Bett", das ein Verschlafen unmöglich macht; denn bei Aktivierung durch einen Wecker wird man, wenn man nicht innerhalb von 5 Minuten nach dem Weckton auf steht, über einen Hebemechanismus aus dem Bett gekippt.

Außerdem zeigten die Schüler eine Mess- und Auswertvorrichtung für den Kräfteeinsatz der Ruderer in Sportruderbooten, zur Leistungssteigerung und Verbesserung der Rudertechnik. Ein Anbaugerät für Traktoren zur Reifenreinigung, wodurch die Straßen weniger verschmutzt werden, wenn die Fahrzeuge aus den Feldern herausfahren. Ein Videokamerasystem für Fahrzeuge mit Endlosaufzeichnung, zur Unfallerfassung und anderen Beweisführungen. Einfingerschreiber die man nicht halten muss, sondern auf einen Finger gesteckt benutzt werden. Gehstöcke und Krücken mit ausklappbaren Standfüßen, die es ermöglichen die Gehhilfe frei abzustellen, um z. B. eine Handtasche zu öffnen, und für den Garten ein stabiles, beliebig verlängerbares Klapp-Frühbeet, welches sich nach der Saison platzsparend aufbewahren lässt.

Wenn du die untenstehenden Links anklickst siehst du, was die Schüler des Maristengymnasiums seit dem Jahr 2000 auf der Nürnberger Erfindermesse gezeigt haben.

Hier kommst du auf die Internetseite des Maristengymnasiums Fürstenzell.

Die Kontaktadresse der Schule:

Maristengymnasium, Projekt jugend creativ

Manfred Koser, Dr. Hubert Gratz

Schulstr. 18, 94081 Fürstenzell, Telefon: 08502/912007, Fax: 08502/912050,

E-Mail: info@mgfuerstenzell.de

Text und Bilder: Roland Rosenbauer/AFAG, 4. 11. 2002

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt