Das größte Automobilmuseum der Welt

Berühmte Personen

Das größte Automobilmuseum der Welt

Sammlung Schlumpf so heißt das größte Automobilmuseum der Welt. Der Name weist auf den Gründer des gigantischen Museums hin: den Industriellen Fritz Schlumpf, der seit der Mitte des 20. Jahrhunderts die schönsten, größten und teuersten Autos der Welt kaufte und in einigen Fabrikhallen aufbewahrte.

Von der geheimen Sammlung...


Lange Zeit blieb die 400 Oldtimer umfassende Ausstellung geheim. Nur einigen wenigen ausgewählten Personen zeigte Schlumpf seine Schätze. 1976 kam es zum großen Knall: Schlumpf Textilfirma ging Pleite. Alle Arbeiter wurden entlassen und besetzten darauf hin die gesamte Fabrik sowie Schlumpfs Privatvilla. Wie groß war ihre Überraschung, als sie auf die Millionen schwere Sammlung von Bugattis, Rolls Royce, Maseratis, Mercedes und vielen anderen Kostbarkeiten stießen...

...zum modernen Museum


Von 1979 an ist das Museum öffentlich zugänglich und seit zwei Jahren präsentiert es sich in neuem Glanz mit modernster Museumstechnik: Im Eintrittspreis inbegriffen sind interaktive Kopfhörer in fünf Sprachen (auch Deutsch), die euch durch die Ausstellung leiten. Mit einer elektrischen Kleinbahn könnt ihr euch gemütlich durch die Säle kutschieren lassen und euch an Internet- und CD-Rom-Säulen weiter in die Welt der Autos vertiefen.

Ausstellung der Superlative


Der Bugatti Royale


In der Collection Schlumpf findet ihr neben dem teuersten Auto der Welt dem Bugatti Royale Coupé Napoléon, dessen Wert auf 12 Millionen geschätzt wird auch eines der schönsten und sicher eines der originellsten Autos.

"Rolls Royce Silver Ghost"


Zu den schönsten gehört der versilberte Rolls Royce Silver Ghost von 1912, zu den originellsten das Ei, ein Kleinwagen aus Plexiglas und Alu, der für denselben Kunden gebaut wurde wie Der Wal, ein windschnittiges Gefährt aus dem Jahr 1938, dessen gigantische Ausmaße seinen Namen rechtfertigen.



 Das Ei"















 "Der Wal


Autos von morgen


Doch nicht nur sehenswerte Oldtimer gehören ins Programm. Auch modernste Entwicklungen werden vorgestellt: das Auto des Jahres und das Auto der Zukunft. Auch auf die Frage, wie ein Auto hergestellt wird, findet ihr hier Antwort: von der altmodischen Schmiede bis zum Roboter werden die verschiedensten Entwicklungsstufen der Fabrikations-Techniken erklärt.

Mach mit!


Selber einmal am Steuer sitzen ist das euer großer Traum? Hier könnt ihr ihn verwirklichen. Ob im offenen Oldtimer oder im Formel 1-Wagen, ihr seid Fahrer! Dass Autofahren nicht immer so einfach war wie heute erfahrt ihr, wenn ihr einen alten Wagen mit der Kurbel startet und auch die Gefahren des Automobils könnt ihr hautnah miterleben: einmal einen Überschlag erleben mit einer Spezial-Maschine wirds möglich.




Beim Überschlag seid ihr gut festgegurtet.























Das Museum


Für den Besuch dieses Museums solltet ihr einen halben bis einen Tag einplanen. Es liegt in der französischen Stadt Mulhouse, unweit der deutschen Grenze, etwa 60 Kilometer von Freiburg / Br. entfernt.

Adresse:

Collection Schlumpf

Musée national de lautomobile

192, rue de Colmar

68051 Mulhouse Cedex

Tel : 0033 / 389 33 23 23

www.collection-schlumpf.com

Öffnungszeiten:

1. April - 30. Oktober: 9-18 Uhr (im Juli und August bis 18.30 Uhr)

1. November - 31. März: 10-17 Uhr

Geschlossen am 25. Dezember und 1. Januar.

Eintrittspreise:

Erwachsene: 10

Ermäßigt (Studenten, Behinderte, etc.): 7,50

Jugendliche (7-17 Jahre): 5

Kinder unter 7 Jahre: frei

3. und jedes weitere Kind: frei

Tagesfamilienkarte: 27,50

Schülergruppen (ab 15 Schüler): 4 pro Person

LM 16.07.02

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt