Eishockey-WM in Schweden

Berühmte Personen

Eishockey-WM in Schweden

Auf dem Programm stehen 56 Spiele. Austragungsorte der WM sind Göteborg, Jönköping und Karlstad. 16 Mannschaften spielen in der Vorrunde in vier Gruppen a vier Teams:

Bis zu den Halbfinals und Finals im Scandinavium in Göteborg ist es ein langer Weg für die Mannschaften. Als Allererstes müssen sie die Gruppenspiele absolvieren:

Gruppe A: Tschechien, Deutschland, die Schweiz und der Asienvertreter Japan.

Gruppe B: Finnland, Slowakei, Ukraine und Polen.

Gruppe C: Die Gastgeber Schweden, Russland, Österreich und Slowenien. Und

Gruppe D: Canada, der Olympiasieger 2002, die USA (Olympiazweite), Italien und Lettland.

Bei den Deutschen, die sich bei der diesjährigen Olympiade für viele überraschend achtbar geschlagen haben, fehlen die NHL-Stars Jochen Hecht und Weltklasse-Goalie Olaf Költzig. Außerdem muss Hans Zach auch auf einige seiner Stammspieler aus der Deutschen Eishockey Liga verzichten.

So lautete das erste Ziel des deutschen Teams: Mit einem Auftaktsieg gegen Japan einem möglichen Abstieg vorbeugen. Nachdem das geschafft war und auch ein Sieg gegen die Schweiz zu verbuchen war, war die Zwischenrunde erreicht. Daran konnte auch die Niederlage gegen den amtierenden Weltmeister, gegen die Tschechen nichts ändern.

Das erste Zwischenrundenspiel gegen Olympiasieger Kanada verlor das deutsche Team zwar klar. Aber bei erhofften Siegen gegen Lettland und die USA wäre ein Einzug ins Viertelfinale noch immer möglich.

Wer mehr Infos zur Eishockey WM und die Jungs bei der schnellsten Mannschaftssportart der Welt haben möchte: auf deb-online wird er fündig.

-ab-24.04.02 Text/Foto

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt