Eishockey vom Feinsten: Der Spengler Cup

Berühmte Personen

Eishockey vom Feinsten: Der Spengler Cup

Dieses berühmte Eishockey- Turnier wird seit 1923 alljährlich vom HC Davos ausgerichtet. Das Schweizer Team lädt sich zwischen Weihnachten und Neujahr (26.12. - 31.12.) Spitzenmannschaften aus der ganzen Welt ein. In diesem Jahr steht unter anderem auch der amtierende deutsche Meister, die Eisbären Berliner, auf dem Eis in Davos.

Eishockey - die schnellste Mannschaftssportart der Welt. Hier: HC Davos gegen HC Metallurg Magnitogorsk, 2004

Woher kommt der Name?

Benannt ist dieses Turnier nach Dr. med. Carl Spengler, den ältesten Sohn von Dr. Alexander Spengler, der Davos als Kurort begründete und berühmt gemacht hatte. Carl Spengler war ebenfalls Mediziner, er arbeitete als Chirurg und Bakteriologe. Außerdem war er auch ein leidenschaftlicher Sportler und stiftete den Pokal, den Spengler Cup.

Sport als "Friedensstifter"

Wie der Stiftungsurkunde zu entnehmen ist, sollte dieses Mannschaftsturnier dazu dienen, die nach dem Ersten Weltkrieg verfeindeten Nationen und ihre jungen Menschen einander wieder näher zu bringen. Man wollte durch fairen, freundschaftlichen Wettbewerb im Sport das gegenseitige Vertrauen und Verständnis fördern und stärken. Mit diesem Wunsch wurde das Turnier 1923 zum ersten Mal ausgetragen. Damals gewann eine Auswahl kanadischer Studenten, die an der englischen Elite-Universität in Oxford studierten und seither hat sich das Turnier zu einem der renommiertesten Eishockeyturniere der Welt entwickelt.

Der Turniersieger 2004, der HC Davos mit dem Spengler Cup.

Die Teilnehmer

Fünf Mannschaften treten gegeneinander an. Nachdem zwischen 1965 bis 1983 nur noch tschechoslowakische und russische Mannschaften gewonnen hatten, entschied man sich dazu auch das Team Canada, die kanadische Nationalmannschaft einzuladen, um ein besseres Gleichgewicht zwischen Ost und West herzustellen.

Zu Gast ist regelmäßig auch der amtierende Deutsche Meister. Zum letzten Mal erfolgreich war ein deutsches Team 1999, als sich die Kölner Haie den Pokal holten. Sieht man sich aber die Siegerliste des Turniers an, dann bemerkt man sofort, dass deutsche Cup-Gewinner die absolute Ausnahme sind. Denn neben den russischen, tschechischen und kanadischen Teams, konnte sich vor allem die Heimmannschaft in die Siegerliste eintragen. Insgesamt zwölf Mal gewann der HC Davos das Turnier und in diesem Jahr geht der Club als Vorjahressieger ins Rennen. Daneben spielen Team Canada, HC Sparta Prag, die deutschen Meister EHC Eisbären Berlin sowie HC Metallurg Magnitogorsk.

Der Kapitän des HC Davos, Marc Gianola, mit dem Spengler Cup 2004.

Der Modus

Im Turnier spielt jede Mannschaft gegen jede. Für einen Sieg erhält der Gewinner zwei Punkte. Steht es nach regulärer Spielzeit Unentschieden, gibt es eine zehnminütige Verlängerung. Gibt es noch immer keinen Sieger, kommt es zum Penaltyschießen. Der Verlierer bekommt noch einen Punkt. Die beiden besten Mannschaften machen dann am 31. Dezember das Endspiel untereinander aus.

Da Davos immer hervorragende Teams einlädt, gilt der Spengler Cup als eines der bestbesetzten Turniere der Welt. Für alle Eishockeyfans ein echtes Schmankerl!

Mehr Infos unter: http://www.spenglercup.ch/.

-ab-20.12.2005 Text / Fotos: Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung: Copyright by swiss-image.ch/ Photo by Andy Mettler.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt