Die Nordische Ski-WM 2011 in Oslo

Berühmte Personen

Die Nordische Ski-WM 2011 in Oslo

Ob in der Loipe oder auf der Schanze, bei der Nordischen Ski-WM in Oslo sind Höchstleistungen des Wintersports zu erwarten. Im Langlauf, Skispringen und in der nordischen Kombination maßen sich vom 23. Februar bis zum 6. März die Besten der Welt. Wer hatte am Ende die Nase vorn?

Oslo zum Fünften


In diesem Jahr war die Nordische Ski-WM in seinem Heimatland zu Gast. Denn die nordischen Disziplinen sind in Skandinavien entstanden. Norwegens Hauptstadt Oslo ist nach 1930, 1952, 1966 und 1982 schon zum fünften Mal Gastgeber der WM. Die Wettkämpfe fanden in der Holmenkollen National Arena statt. Auf diesem Schauplatz gab es auch schon olympische Wettkämpfe.


Die Großschanze der Holmenkollen Arena war Schauplatz der Sprungwettbewerbe.

Was ist Ski Nordisch?


Die nordischen Disziplinen sind Langlauf und Skispringen. Beim Langlauf fahren die Sportler auf dünnen Langlauf-Ski eine abgesteckte Strecke. Im klassischen Stil benutzt man präparierte Spuren, die so genannten Loipen, während man im Freistil die Skating-Technik verwendet. Beim Skispringen geht es darum, so weit wie möglich von einer Schanze ins Tal zu springen. Neben der Weite geht auch die Technik in die Bewertung mit ein.


Die Nordische Kombination ist wie der Name schon sagt eine Kombination aus den beiden Disziplinen. Zuerst machen alle Athleten einen Sprung von der Schanze. Die erzielte Weite wird umgerechnet, sodass die Startreihenfolge für den anschließenden Langlauf festgelegt werden kann. Der Sportler mit dem weitesten Sprung startet zuerst. Der Zweite geht dann mit einem Rückstand, entsprechend seiner Weite ins Rennen.




Tobias Angerer konnte im Langlauf nur mit der Staffel auf einen Medaillenrang fahren.



Ergebnisse: Langlauf


Im Langlauf gab es für die deutschen Athleten nur eine Medaille. Meist musste man sich den starken Sportlern aus Norwegen, Schweden oder Finnland geschlagen geben. Einzig in der 4x 10km-Staffel der Herren konnten Jens Filbrich, Axel Teichmann, Franz Göring und Tobias Angerer die Bronze-Medaille holen. Bei den Frauen war Nicole Fessel als 7. über 15 und 30 Kilometer beste Deutsche, in der Staffel belegte man Rang fünf.


Ergebnisse: Skispringen


Beim Skispringen dominierten wie immer die Österreicher. Thomas Morgenstern, Gregor Schlierenzauer und Andreas Kofler waren fast immer auf dem Treppchen. Im Team-Springen gelang dem deutschen Team (Severin Freund, Martin Schmitt, Michael Neumayer und Michael Uhrmann) der Sprung auf Platz drei. Zum zweiten Mal bei der WM war das Springen der Frauen. Melanie Faißt wurde als beste Deutsche Neunte.


Thomas Morgenstern und die Österreicher dominierten das Skispringen.

Ergebnisse: Nordische Kombination


In der Kombination gab es die erfreulichsten Ergebnisse aus deutscher Sicht. Eric Frenzel und Tino Edelmann gelang auf der Normalschanze über 10 Kilometer ein deutscher Doppelsieg und damit das erste Gold und Silber für Deutschland. Auf der Großschanze belegte Frenzel den dritten Platz hinter Teamkollege Johannes Rydzek. Außerdem wurde in den beiden Team-Wettkämpfen jeweils die Silbermedaille geholt.


Ein gemischtes Fazit


Aus deutscher Sicht ist die Nordische Ski-WM vor allem aus Sicht der Kombinierer sehr positiv verlaufen. Sechs Medaillen wurden hier geholt. Für die Langläufer und die Skispringer fällt das Fazit nicht so gut aus. Sie durften nur selten mal auf dem Treppchen stehen. Insgesamt belegte die deutsche Mannschaft im Medaillenspiegel hinter Norwegen, Österreich und Schweden Platz vier. Also ein durchaus guter Abschluss.


Anm: Das Ergebnis des 50km-Langlauf-Rennens der Herren stand zum Redaktionsschluss noch nicht fest.




06.03.2011 // Text: Jan Wrede; Bilder: Schanze: Gislus (GNU 1.2, cc-by-sa 1.0, 2.0, 2.5, 3.0), Angerer: Iso76 (GNU 1.2, cc-by-sa 1.0, 2.0, 2.5, 3.0), Skispringer: Morgan Goodwin (pd), Morgenstern: Schlieri (pd)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt