Das Arlberg-Kandahar-Rennen

Berühmte Personen

Das Arlberg-Kandahar-Rennen

Im März 1928 fand das erste gleichnamige alpine Skirennen in St.-Anton am Arlberg statt. Es ist ein alpiner Kombinationswettbewerb der Slalom und Abfahrt vereint. Aber was hat ein Skirennen mit einer asiatischen Stadt zu tun?

Am 3. und 4. März 1928 fanden die ersten Läufe des Arlberg-Kandahar-Rennens am Galzig (siehe Bild) bei St. Anton im Westen Österreichs statt. 45 Sportler traten bei diesem Wettbewerb gegeneinander an, gewonnen hatte Benno Leubner aus Innsbruck. Zwei Jahre später wurden diese neuen alpinen Rennen von der internationalen Skisportorganisation FIS anerkannt.


Schon 1931 gab es Austragungen des Rennens in Mürren in der Schweiz. 1948 wurde das französische Chamonix ein weiterer Austragungsort, schließlich noch Sestriere und Garmisch-Partenkirchen. 1958 wurde das Rennen am Arlberg vom Galzig zum Kapall verlegt.


Aller guten Dinge sind drei ...


Bis heute geblieben sind nur Garmisch, Chamonix und das Rennen am Arlberg (links). Die Strecke in Garmisch ist mit knapp vier Kilometern Länge eine der längsten Abfahrtsstrecken im Skiweltcup. Sie gilt als eine der schwersten Strecken unter den Weltcup-Abfahrten.


Die Geschichte des Rennens begann im Jahr 1911. Damals stiftete der englische Offizier Frederick Roberts auf Bitten Sir Arnold Lunns einen Pokal für Abfahrtsrennen. Roberts war 1879 als Kommandant der britischen Armee im damaligen zweiten Afghanistan-Krieg. Weil er als Kommandeur eine britische Garnison befreite, wurde er zum Baron Roberts of Kandahar (siehe Bild rechts) ernannt.


Skibegeisterte Briten


Lunn war skibegeisterter Brite und hatte sich in den Kopf gesetzt, mit dem damaligen Wintersportstar Hannes Schneider große Skiwettbewerbe zu veranstalten. 1927 schließlich organisierte Lunn mit Freunden ein Skirennen in St. Anton am Arlberg. Damals war Slalom noch eine neue Skivariante. Lunn rammte kurzerhand einige Stangen in den Schnee. Die Teilnehmer waren von dieser Kombination begeistert. Im folgenden Jahr richtete Lunn einen Wettbewerb aus, bei dem Abfahrt und Slalom kombiniert waren das Arlberg-Kandahar-Rennen war geboren.


Bis heute gilt die Strecke als eine der anspruchsvollsten der Welt. Gefordert sind Mut, Kondition und Technik. Die gesamte Länge der Strecke beträgt 3690 Meter. Der Start liegt auf 1700 Metern und der Höhenunterschied beträgt 940 Meter. Es werden Spitzengeschwindigkeiten bis zu 130 km/h erreicht.


Im Laufe der Jahre musste die Strecke immer wieder entschärft, also verlangsamt werden. Denn immer bessere Materialien für die Skier und bessere Technik der Skifahrer führten zu immer schnelleren Zeiten.


Hier findet ihr eine Luftaufnahme von Kandahar.

Text: -jj- 4.3.2008 // Bilder: Sir Kandahar PD; Galzig: Manu2006 cc-by-sa 2.0; Galzig II: Martin Fröjdh/PD

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt