Viel Technik und Elektronik zum Spielen

Berühmte Personen

Viel Technik und Elektronik zum Spielen

2676 Aussteller sind es, die auf der Internationalen Spielwarenmesse in Nürnberg vom 07. bis zum 12. Februar ihre Neuheiten und Produkte vorstellen und um die Gunst der Fachbesucher buhlen. Dabei gibt es unter den 1 Millionen Produkten 70.000 - in Worten: siebzigtausend - Neuheiten zu bestaunen. Welche wird wohl ein Renner? Das ist nicht so einfach vorherzusagen. Acht neue Produkte wurden in acht Kategorien von einer Fachjury vorab mit dem Neuheitenpreis der Spielwarenmesse ausgezeichnet. Sie sollen für besondere Qualität und Innovation stehen. Wir stellen euch die Preisträger und einige Eindrücke von der Neuheitenschau vor.

Kategorie Fun + Sport: Cosmic Catch von Hasbro

Auf der Verpackung steht in Englisch: "Sprechender Ball, der deinen Wurf kennt." Woher? Nun, der Ball bestimmt den Wurf. Denn in ihm steckt ein Microchip mit Sprachkenntnissen, der per Zufallsgenerator zwei bis sechs Farben aussprechen kann. Jeder Mitspieler erhält ein farbiges Band und schon weiß der Ball, welcher Spieler als nächstes am Fangen ist.

Kategorie Emotion + Erlebnis: UB Funkeys von Mattel

Fiktion und Wirklichkeit werden hier gekoppelt. Die Spielfiguren gibt es in echt und in der virtuellen Onlinewelt. Sie sehen ein wenig aus, wie die Maskottchen der Olympischen Spiele 2008 in China und die Spieler haben selbst die Möglichkeit sich und ihre Spielideen mit ihren Figuren ins Spiel zu bringen. Jede Figur hat besondere Fähigkeiten und kann im Spiel bestimmte Dinge leisten. Ein wenig mutet das Ganze wie die Weiterentwicklung von Yo-Ghi-OO Karten an.

Kategorie Wissen + Lernen: Eye Clops Das TV-Mikroskop (Stadlbauer Marketing und Vertrieb GmbH)

Möchtest du wissen, wie deine Haut unter der Lupe aussieht? Oder was sich im Fell deines Hundes verbirgt? Mit Eye Clops, hast du sozusagen ein handliches, bewegliches Mikroskop, mit dem du den Dingen auf den Grund gehen kannst. So kannst du in eine Mikrowelt eintauchen. Verkabelt mit dem Fernseher erhältst du dort das Bild, das du per Mikroskop aufgenommen hast.

Kategorie Lifestyle + Trend: Welt der guten Küche von Huch & Friends

Als Spielplan dient ein edler Porzellanteller und dann kanns losgehen, mit 600 Quizfragen rund um das Essen und die Küche, um gute Tischmanieren und Menüfolgen. Ausgearbeitet wurden die Fragen gemeinsam mit Sterne-Fernseh-Koch Johann Lafer. Keine Ahnung, ob das Spiel auch zu einer besseren Ernährung verhilft...

Kategorie Elektronik + Technik: H2Go RC Auto mit Wasserstoff- antrieb von Corgi International

Die Diskussion um den Klimawandel macht auch Spielzeugmacher erfinderisch. Und so hat der berühmte Star-Designer Luigi Colani einen aerodynamischen Flitzer entworfen, der wasserstoffbetrieben ist. Einbaubar und mitgeliefert wird eine Solarzelle. Sie liefert die Energie für eine "Hydrogen Station", in der durch Elektrolyse der Treibstoff des superschnittigen Schlittens produziert wird.

Kategorie Spiel + Action: Spielewelt Ägypten von playmobil

In die spannende und abenteuerliche Spielewelt des Alten Ägypten entführt die playmobil-Idee des Jahres 2008. Eine Pyramide mit aufklappbarem Innenleben, Mumien, Nilschiffe, Pharaonen und Sphinx für junge Archäologen gibt es spannende Geheimnisse und Geschichten zu entdecken und natürlich auch so manche geheimnisvolle Schrift zu entziffern. Hier können historische Ereignisse nachgespielt und fantasievolle Ideen neu geschaffen werden.

Kategorie Kreativität + Design: Winnie the Poohs Home vom PLAYGO

Mit Hilfe einer neuentwickelten Knetmasse und speziellen Gelenkteilen kann man das Haus des kleinen Bären, ihn und seine Freunde nach eigenem Geschmack aufbauen und wunderbar damit spielen. So baut man sich seine eigene Spielwelt Schablonen helfen dabei.

Kategorie: Klein + Fein: WIKING Control 87: Flugfeld- und Löschfahrzeug

Unglaublich, wie viel Technik und Können in einem Miniatur-Fahrzeug stecken können! Im Maßstab 1:87 bewegen sich die Modellautos dieser Reihe per modernster Funktechnik. Durch diese moderne Technik können gleichzeitig viele verschiedene Fahrzeuge gesteuert werden. Wie von Geisterhand bewegen sie sich präzise nach den Angaben des Lenkers und sehen dabei aus wie ihre originalen Vorbilder!

Überall Technik:

Es ist schwer, die eigene Neuheit bekannt zu machen. Also holt man sich entweder prominente "Paten", wie den Chefkoch Lafer oder auch Tokio Hotel, die ihr Gesicht einer Kampagne für eine Mini-Flugzeugserie von Silverlit geliehen haben, an Bord.

Aber auch ein normaler Teddy verkauft sich nicht mehr einfach so. Entweder er muss berühmt sein und Knut oder Flocke heißen, dann ist man hoffnungsvoll, dass sich auch entsprechend dazugehörige Spielwaren gut verkaufen - so wurden auf der Messe schon das neue Flocke-Puzzle von Noris-Spiele und die geplanten Eisbär-Modelle von Steiff sowie ein Ministeck-Produkt angekündigt.

Oder aber man macht aus einem Teddybären eine Mulitmediastation: Im ITeddy von Sablon steckt im Bauch ein Mediaplayer - angeblich kann man trotzdem mit ihm kuscheln. Auf jeden Fall gibt es zum Bären eine Software, auf der dann kostenflichtig Filme und Bilder oder Spiele zum Download stehen. Dann kann man seinen Teddy gleich zum Filme schauen nutzen. Und wenn einem das Kuscheltier zu sperrig oder uncool erscheint, kann der Mediaplayer ganz leicht am Gürtel angebracht werden. Klingt eigentlich ganz spannend, nur: Will man mit seinem Kuscheltier kuscheln ist Plastik oft nicht wirklich gefragt...

Übrigens: Das Motto der diesjährigen Spielwarenmesse ist Spielend Lernen - auch nicht wirklich neu, aber wem sag ich das, denn die WAS IST WAS Leser, die machen das ja eh!

Auf jeden Fall könnt ihr diese Neuheiten hier schon mal sehen, auf die Messe dürft ihr aber dieses Jahr wieder nicht, denn auch daran hat sich nichts geändert: Die Internationale Spielwarenmesse ist tatsächlich nur für Fachbesucher.

-ab-06.02.2008 Text und Fotos. Einige Fotos auch von der Onlineseite www.spielwarenmesse.de

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt