Musikalische Entdeckungsreise rund um den Globus die Popkomm 2006

Berühmte Personen

Musikalische Entdeckungsreise rund um den Globus die Popkomm 2006

Europas größte Fachmesse für Popmusik und Entertainment findet vom 20. bis 22. September in der Messe Berlin statt. Dazu gibt es in 30 Berliner Clubs hochtalentierte Künstler, außergewöhnliche Performances und vor allem großartige Musik.

Die Popkomm findet in diesem Jahr zum 18. Mal statt. Seit 2004 ist Berlin Schauplatz dieses Events, vorher war die Messe in Köln beheimatet gewesen. Im vergangenen Jahr zählte die Popkomm mit 796 Ausstellern und 15.108 Fachbesuchern zu den größten Musik-Fachveranstaltungen der Welt.  Besucher finden hier große Namen aus den Charts zahlreicher Länder, vor allem aber jede Menge musikalischer Entdeckungen. Die Vielfalt der vertretenen Stile reicht von A wie Acid und B wie Brazilectro bis zu R wie Reggae und W wie Wave. Während die Ausstellung nur Fachbesuchern zugänglich ist, können die Konzerte des Festivals von jedem besucht werden.

Staraufgebot

Auf 400 Acts mit 2.000 Künstlern aus 27 Ländern dürfen sich die Besucher freuen. Das Popkomm-Festival bringt nicht nur ein Wiedersehen und -hören mit Musikern wie Billy Talent (Kanada) Joy Denalane (Deutschland), Juliette & The Licks (USA) oder Marit Larsen (Norwegen). Es bietet darüber hinaus die Chance, Künstler kennen zu lernen, die in ihren Ländern Superstars, hierzulande aber noch relativ unbekannt sind: die Schweizer Pop-Band Lunik zum Beispiel, Kanadas Rockkönigin Bif Naked, The Bambi Molesters aus Kroatien oder die stimmgewaltige Sängerin Neisha aus Slowenien. Das Popkomm-Festival 2006 ist eine Plattform für außergewöhnliche musikalische Talente aus aller Welt quer durch alle Stile.

Eines der herausragenden Highlights des Festivals wird das Konzert von Tangerine Dream sein. Die legendäre Band um Edgar Fröse feiert ihr 40-jähriges Jubiläum und den damit verbundenen Auftakt zur Welttournee im Rahmen der Popkomm am 21. September 2006 im Tempodrom.

Partnerland Brasilien

In diesem Jahr feiern Reggae und Funk ein auffallendes Comeback, was sich auch im Festival widerspiegelt, konstatiert Dirk Schade, Manager Event & Festival der Popkomm. Dieser Trend passt ausgezeichnet zum Temperament des Partnerlandes Brasilien und seinen Festival-Künstlern.

Mit Brasilien ist erstmals ein außereuropäischer Staat Partnerland der Popkomm. Die südamerikanische Nation tritt mit viel musikalischer Power in Berlin an. Gleich mit 17 Acts ist sie auf dem Festival vertreten. Bekannte Namen wie Carlos Malta, Chico César, Badi Assad und Katia B. sind dabei, aber auch zahlreiche Newcomer.

Wort und Musik


Word Up! - die Veranstaltungsreihe für Künstler, die eine Brücke zwischen Literatur und Musik schlagen, findet nach dem erfolgreichen Debüt auf der Popkomm 2005 in diesem Jahr eine Fortsetzung. An den drei Festivalabenden machen sich Autoren und Musiker daran, die Grenzen zwischen beiden Genres zu durchbrechen. Dafür untermalen sie Lesungen mit musikalischer Begleitung, mischen sie mit DJ-Auftritten oder lassen ihnen Konzerte folgen. Zu den auftretenden Künstlern gehört unter anderem der durch seine Rolle als Tatort-Kommissar bekannte Schauspieler Boris Aljinovic. Unter musikalischer Begleitung des Berliner Saxofonquartetts Clair Obscur wird er Geschichten aus dem Karneval der Tiere von Charles Saint-Sans und der Küchenrevue von Bohuslav Martinu erzählen. Schauplatz dieser ungewöhnlichen Auftritte ist das Kaffee Burger in Berlin Mitte.


Rio-Reiser-Songpreis

In 30 Clubs findet das vielfältige Konzert- und DJ-Programm des Festivals statt. Das Festivalzentrum ist wie auch in den vorangegangenen Jahren wieder die Kulturbrauerei in Berlin-Prenzlauer Berg. Neu in der Liste der Festival-Klubs sind das LIDO in Berlin-Kreuzberg und der Popkomm-Jazzclub Grüner Salon in der Volksbühne. In der WABE im Prenzlauer Berg findet erstmals ein Gipfeltreffen der neuen Jazzszene statt.

Im Frannz Club der Kulturbrauerei wird am 22. September 2006 der Rio-Reiser-Songpreis zum ersten Mal im Rahmen der Popkomm verliehen. Mit der Auszeichnung sollen talentierte Nachwuchsbands gefördert werden, die ganz nach dem diesjährigen Motto Ich leb doch eigene deutschsprachige Songs eingereicht haben.

Das komplette Festivalprogramm der Popkomm 2006 ist unter www.popkomm.de abrufbar.

Text: RR, Bilder: Messe Berlin

18. 9. 2006

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt