Museen und Tourismus

Berühmte Personen

Museen und Tourismus

Am 17. Mai 2009 wird der Internationale Museumstag weltweit zum 32. Mal gefeiert. Dieses Jahr steht der Tag unter dem Motto "Museen und Tourismus". Laut des Deutschen Museumsbundes ist der Gang ins Museum für die 14- bis 21-Jährigen eine sehr beliebte Aktivität und rangiert noch vor Pop-Konzerten und Kinovorstellungen.

Am 17. Mai 2009 wird der Internationale Museumstag weltweit zum 32. Mal gefeiert. Dieses Jahr steht der Tag unter dem Motto "Museen und Tourismus". Laut des Deutschen Museumsbundes ist der Gang ins Museum für die 14- bis 21-Jährigen eine sehr beliebte Aktivität und rangiert noch vor Pop-Konzerten und Kinovorstellungen.

Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen: Nicht erst für Johann Wolfgang von Goethe, von dem dieser Satz stammt, verbanden sich mit dem Reisen Erlebnis und Erkenntnis. Reisen öffnet die Augen und das Herz. Unsere Reiseerfahrungen prägen auch unsere Vorstellung von Raum und Zeit: So sprechen wir beispielsweise von einer Reise in die Vergangenheit, wenn wir uns mit Aspekten des Lebens in früheren Zeiten befassen.

Reiseziel Museum

Museen haben einen herausragenden Stellenwert als Reiseziele. Insbesondere bei der Planung von Städtereisen sind oft Museen und Ausstellungen der ausschlaggebende Grund dafür, eine Reise anzutreten. Doch musst du nicht immer ein Flugzeug oder ein Schiff besteigen: Auch die Museen im eigenen Lande, manchmal sogar vor der eigenen Haustür, bieten in der Vielfalt ihrer Sammlungen den Stoff, um sich die Welt gedanklich oder sinnlich anzueignen. So verbindet sich der Besuch eines Museums immer wieder mit der Einladung zu Entdeckungsreisen und unerwarteten Begegnungen.

Brücken der Verständigung

Museen führen die Menschen zusammen und schaffen Brücken der Verständigung. Sie spiegeln die Kultur und Geschichte eines Landes, einer Region, eines Ortes. Sie schaffen Bezugspunkte des Selbstverständnisses und der heimatlichen Identifikation. Doch sind sie auch ein Schaufenster, das seinen Besuchern Einblicke in Kulturlandschaften sowie in die Lebensformen und Traditionen ihrer Bewohner vermittelt.


Eine kleine Auswahl aus dem Angebot

Wir stellen euch hier ausgewählte Aktionen vor. Was die Einrichtungen an eurem Heimatort zu bieten haben, könnt ihr auf der Internetseite des Museumstages nachlesen, die ihr am Ende dieses Artikels findet. Dort könnt ihr auch euer Lieblingsthema eingeben und erfahrt dann, wo in Deutschland es Ausstellungen dazu gibt.

Berlin:

Kostenloser Stadtspaziergang rund um das Denkmal für die ermordeten Juden Europas Berlin als Erinnerungslandschaft.

Beginn: 10.00 13.00 Uhr

Treffpunkt: Fahrstuhl Cora-Berliner-/ Ecke Hannah-Arendt-Straße, 10117 Berlin

Teilnehmer: max. 25 Personen

Dauer: ca. 3 Stunden

Inhalt: Ausgehend vom Denkmal für die ermordeten Juden Europas werden der nähere Stadtraum und die verschiedenen Denkmäler erkundet, die auf sehr unterschiedliche Aspekte und Ereignisse der deutschen Geschichte Bezug nehmen. Berlin wird als Erinnerungslandschaft erfahrbar und als Ort, an dem sich unterschiedliche Gedächtnisse überlappen, ergänzen und in Spannungsverhältnissen zueinander stehen.

Die Veranstalter bitten um vorherige Anmeldung unter besucherservice@stiftung-denkmal.de.

Hamburg:

Viele Museen in Hamburg feiern in diesem Jahr zum Auftakt des Internationalen Museumstages die Lange Nacht der Museen am Vorabend, dem 16. Mai 2009. Besucher der Langen Nacht der Museen erhalten am nächsten Tag freien oder ermäßigten Eintritt in die Hamburger Museen, die weiterhin mit besonderen Aktionen auf euch warten!

Im Museum für Kommunikation Hamburg lautet das Motto zu Langen Nacht: Hautnah! Das heißt konkret: 30 Programmpunkte in 8 Stunden! Wie beispielsweise Tattooing live mit den Tätowierern von Endless Pain, Live-Musik, Salsa-Kurz-Tanz-Kurse, Führungen, Lesungen, Aktionen und Longdrinks...

Am nächsten Tag, dem Internationalen Museumstag 2009 geht es weiter mitEntdeckungen der Ausstellung "Maritim, aktuell und mitten in Hamburg", Mitmach-Aktionen "Vom ABC zum www" für die ganze Familie, öffentliche Führungen durch die Dauerausstellung "Mit Pferdestärken und Gigabits" und die Wechselausstellung "Unter die Haut - Tattoo und Piercing im Porträt" und einer Lesung und Tattoo-aktion für Jugendliche unter dem Thema "Alles anders."

Frankfurt am Main:

Die offizielle Auftaktveranstaltung des Hessischen Museumsverbandes und des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst zum Internationalen Museumstag 2009 findet im Struwwelpetermuseum in Frankfurt statt. Zum 200. Geburtstag des Struwwelpeter-Schöpfers Heinrich Hoffmann zeigt sich das Museum in neuem Glanz.

Farbenfroh, spannend und kindgerecht porträtiert die neue Ausstellung den Arzt und Bilderbuchautor Heinrich Hoffmann und seine bekannten Geschichten. Die Ausstellung wird um 11 Uhr feierlich eröffnet. Ab 13 Uhr öffnet das Museum die Pforten für die Besucher. Eine Führung durch die neue Ausstellung wird um 15 Uhr angeboten. Der Eintritt ist frei.

Köln:

Ob Mitmachaktionen wie Goldwaschen im Geomuseum der Universität, Kölsche Live-Musik im Karnevalsmuseum, Workshops wie Origami im Museum für Ostasiatische Kunst, Filmvorführungen wie  WALL E im Museum Ludwig, Führungen im NS-Dokumentationszentrum, Archäologie zum Anfassen im Römisch-Germanischen Museum oder Führungen mit Tastbrillen und Handschuhen im Wallraf-Richartz-Mueum, es ist für jeden etwas dabei. Auch Kinder und Jugendliche kommen nicht zu kurz. Es gibt zahlreiche Führungen und Workshops speziell für jüngeres Publikum. In Kolumba können Schüler in Kontakt mit Kuratoren kommen, und im Museum Ludwig locken sowohl die Kunstdialoge mit Schülern als auch der Info- und Mitmachstand der Jugendprojekte der KölnMusik.

Bonn:

Vorträge informieren im Ägyptischen Museum der Universität Bonn über Forschungen in den Grabanlagen des alten Ägyptens und Reisen ins Land der Pharaonen. Neugierig machen ebenfalls die Workshops zum Hieroglyphenlesen sowie Amulette oder ägyptische Souvenirs basteln.

Bei einem anschließenden Besuch beim Tag der offenen Tür im Adenauerhaus in Bonn kannst du Einblicke ins Archiv gewinnen und spannende Filmsequenzen verfolgen, während sich andere Kinder und Jugendliche für Malwettbewerb und Quiz begeistern können.

Mainz:

Das Naturhistorische Museum in Mainz geht das Thema Tourismus anders an. Um 10.30 Uhr startet "Wir fälschen unsere Urlaubsfunde selbst". Dort kannst du individuell Gipsabgüsse fossiler Tiere zum Preis von 3 Euro bis 5 Euro pro Stück herstellen. Um 13 und 15 Uhr kannst du dort Hundevorführungen der Rauschgift-Überwachungstruppe Hauptzollamt Frankfurt/Main Flughafen mit einem aktiven und einem passiven Drogenhund verfolgen oder um 14 Uhr dem Vortrag: "Wenn der Zoll beschlagnahmt - was Reisende wissen und beachten sollten" Das Museum ist von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Burg Falkenstein (Sachsen-Anhalt)

10:00-18:00 Uhr

Reisen im Mittelalter: Mitmach-Ausstellung zum Thema Reisen und Pilgern für Kinder. Spielen, Ausprobieren und sich informieren heißt es für die jungen Besucher.

Europäischer Kulturpark Bliesbrück-Reinheim

Robert-Schumann-Str. 2, 66453 Reinheim

Zur Nacht der Museen ist der Kulturpark von 10.00 bis 24.00 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet, ab 18.00 Uhr Auftritt der Keltengruppe Treveri Primantiani mit keltischer Lebensart, Handwerk und Speisen und Getränken.Sonntags findet von 10.00 bis 18.00 Uhr ein gallo-römisches Kinderfest mit Mitmachaktionen wie filzen, töpfern, etc. statt. Von 11.30 bis 13.00 Sonntagsmatinée mit dem bekannten Kinderliedermacher Frederic Vahle. Auch zu diesen Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Über alle Aktionen in deutschen Museen am 17. Mai 2009 informiert euch die Internetseite http://www.museumstag.de/.

Text: RR - 11.05.09, Logo: http://www.museumstag.de/.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt