Geschichte des Wiener Opernballes

Berühmte Personen

Geschichte des Wiener Opernballes

Jedes Jahr wird am letzten Donnerstag im Fasching der Wiener Opernball gefeiert. Er bildet den Höhepunkt der Ballsaison und ist wegen seiner prunkig-protzigen Aufmachung jedes Jahr Anlass für Demonstrationen.

Einführung in die Gesellschaft

Der legendäre Opernball ist und bleibt trotzdem das gesellschaftliche Ereignis des Jahres in Österreich. Für die rund 200 Debütanten-Paare gilt das Eröffnen des Opernballs auch heute noch traditionell als Einführung in die Gesellschaft.

Der Kongress tanzt

Die ersten Ballfeste wurden um 1815 gefeiert. Hintergrund waren die zur Legende gewordenen Feste des Wiener Kongresses. Auch in den folgenden Jahren fanden immer wieder rauschende Ballfeste statt. In kleineren und größeren Etablissements der Kaiserstadt an der Donau wurde getanzt. Erst in den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts wurden die Feste in die gemütlichen Redoutensäle der kaiserlichen Hofburg verlegt.

Ballfeste im Wiener Stil erlaubt

Im Jahre 1862 erhielt das berühmte Theater an der Wien die allerhöchste Erlaubnis Ballfeste veranstalten zu dürfen. Dabei nahm man sich die damals spektakulären Pariser Opernbälle zum Vorbild. Nach dem Umzug des k.+ k. Hofoperntheaters ins neue prachtvolle Haus, verweigerte Kaiser Franz Joseph I. jedoch die Erlaubnis Tanzfeste weiterhin in seinem Theater zu veranstalten.

125 Jahre im Opernhaus

1877 gab der Kaiser endlich seine Zustimmung zu einer Soiree in seinem Opernhaus. Damals durfte allerdings offiziell nicht getanzt werden. Die bewegungsfreudigen Wiener hielten sich bis kurz nach Mitternacht daran, dann gab es kein Halten mehr und die Paare drehten sich im  Takt des Wiener Walzers. Das war in der Nacht vom 11. auf den 12. Dezember 1877.

Proteste gegen den Wiener Opernball

In den letzten Jahren ist es schon fast zu einer Tradition geworden gegen den Wiener Opernball zu protestieren. 2001 haben 15.000 Menschen vor der Staatsoper gegen den Ball und die österreichische Mitte-Rechts-Regierung demonstriert. Ein als Hitler verkleideter Demonstrant hatte sogar versucht sich unter die Ballbesucher zu mischen.

Der Wiener Opernball heute

Mit einem riesengroßen Staraufgebot findet der Wiener Opernball heutzutage statt. Er ist der Höhepunkt der Ballsaison und an Prunk kaum zu überbieten. Nur das Beste vom Besten ist gut genug. Zu dieser Pracht gehören auch rund 60.000 Rosen und andere Blumen, mit denen die Logen und Bühnen geschmückt werden. Für die rund 6000 Gäste werden circa 2000 Flaschen Champagner und Sekt kühl gestellt. 1200 Würstchen und 700 Austern warten auf den Verzehr.

Der nächste Opernball wird am 27. Februar 2003 gefeiert.

6.12.02 sw- Bild: Mit freundlicher Genehmigung der Wiener Staatsoper

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt