Ein Abend bei der Jugendfeuerwehr-Übung

Berühmte Personen

Ein Abend bei der Jugendfeuerwehr-Übung

Die Jugendfeuerwehr ist ein Teil der freiwilligen Feuerwehr. Jugendliche trainieren, um später Brände zu löschen und Menschen zu retten. Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten können sie bei verschiedenen Prüfungen testen, für die sie jeweils ein Abzeichen erhalten. Um mir eine Einsatzübung anzusehen, habe ich die Jugendfeuerwehr Neuendettelsau einen Abend begleitet.

Dienstag, 19 Uhr. Die Jungs von der Jugendfeuerwehr machen sich bereit für die Feuerwehrübung. Als erstes müssen sie ihre Uniform anziehen. Dazu gehören Blaumann und Jacke, Schutzstiefel, Lederhandschuhe und Helm. Alle notwendigen Materialien wie Schläuche und Lampen werden ins Feuerwehrauto gepackt und los gehts zum Übungsplatz.

Heute wird für die Abzeichenprüfung zur so genannten Deutschen Jugendleistungsspange trainiert. Um die Prüfung zu bestehen muss die Gruppe ihre Fähigkeiten in Schnelligkeit, Ausdauer, Teamwork, Kugelstoßen, Staffellauf und einer Einsatzübung unter Beweis stellen. Außerdem müssen die zukünftigen Feuerwehrmänner auch theoretische Fragen beantworten, wobei sich Allgemeinwissen und Spezialfragen zum Thema Feuerwehr ergänzen.



Auf dem Trainingsprogramm stehen heute eine Einsatz- und eine Schnelligkeitsübung. Zuerst werden alle Materialien bereitgelegt. Der Gruppenführer erklärt die Aufgabe: Es muss ein Löscheinsatz aufgebaut werden, mit dem ein Feuer bekämpft wird, das gleichzeitig an drei Stellen ausgebrochen ist. Das Löschwasser kommt aus einem Teich.


Einer der Jugendlichen wiederholt die Anweisung, damit der Gruppenführer weiß, dass das Team ihn verstanden hat. Dann spurten alle auf ihre Plätze. Während ein Teil der Gruppe den Ansaugschlauch montiert, mit dem das Wasser aus dem Teich gepumpt wird, rollen andere bereits die Löschschläuche aus und befestigen sie am Verteiler. Alle Aufgaben sind klar verteilt, damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt.

Rechtes Bild: Durch den Verteiler wird das Wasser in die drei Schläuche geleitet.

Und schon heißt es Wasser marsch! und an der ersten der drei Brandstellen kann mit dem Löschen begonnen werden. Ist der Aufbau komplett ruft der Gruppenführer Übung beendet und die Jugendlichen rollen die Schläuche wieder ein und räumen alles wieder an seinen ursprünglichen Platz. Die gleiche Übung wird noch 3-4-mal wiederholt bis alles klappt wie am Schnürchen.

Während bei der Löschübung die Zeit nicht gestoppt wurde, kommt es im nächsten Trainingsteil ganz auf Geschwindigkeit an. Jeder der Jugendlichen hat einen 15 Meter langen Schlauch vor sich liegen. Auf ein Startsignal hin müssen alle losrennen und die Schläuche aneinander montieren, sodass insgesamt eine Distanz von 120 Metern überwunden werden kann. Dafür haben die Jungen gerade mal 75 Sekunden Zeit.



Gleich beim ersten Mal schaffen sie es in nur 65 Sekunden. Der Übungsleiter gibt ein paar Tipps zur Verbesserung. Er erklärt, wie der Schlauch gehalten werden muss, um zu vermeiden, dass er sich beim Entrollen verdreht. Noch zweimal müssen die Jugendfeuerwehrler laufen, dann ist das Training für diesen Abend beendet.

Wollt ihr noch mehr über die Jugendfeuerwehr wissen? In dem Artikel Jugendfeuerwehr im Interview erfahrt ihr zum Beispiel, ab welchem Alter ihr bei der Jugendfeuerwehr mitmachen könnt und ob auch Mädchen Feuerwehrmänner werden können.

Sehr viel Wissenswertes über die Feuerwehr gibts im WAS IST WAS Band 114 Feuerwehr zu lesen.

Linktipp: Unter www.jugendfeuerwehr.de kannst du Kontakt zu Jugendfeuerwehrgruppen aus deiner Nähe finden.

LM 10.07.02. Herzlichen Dank an die Jugendfeuerwehrgruppen Neuendettelsau und Petersaurach!

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt