Die Tischtennis-Weltmeisterschaft 2007

Berühmte Personen

Die Tischtennis-Weltmeisterschaft 2007

2007 findet die Tischtennis-Einzel-Weltmeisterschaft in Zagreb statt. Die Hauptstadt der Republik Kroatien ist vom 21. bis zum 27. Mai Gastgeber dieser WM.

Tischtennis- Weltmeisterschaften (TT-WM) werden jährlich ausgetragen. Einzel-Weltmeisterschaften sind wie in diesem Jahr auf die ungeraden Jahreszahlen gesetzt, während in den geraden Jahren die Mannschafts-Weltmeisterschaften stattfinden. Im Jahre 2006 fanden die Mannschafts-Weltmeisterschaften in Bremen (Deutschland) statt. Wegen der Fußball-WM hat das in Deutschland allerdings kaum jemand mit bekommen.



Tischtennis

wird oft als die schnellste Ballsportart der Welt bezeichnet. Für die Ausübung benötigt man neben einem Tischtennistisch samt Netz einen Tischtennisball und pro Spieler einen Schläger. Punkte erzielen die Gegner, indem sie den Ball auf dem Tisch über das Netz hin- und herspielen, eigene Fehler möglichst vermeiden und statt dessen durch geschickte Spielweise Fehler des Gegners herbeiführen. Ein Fehler ist ein regelwidrigerer Schlag, der zur Beendigung eines Ballwechsels führt.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Spiel in England erfunden. Damals hieß es noch Ping Pong. Leider wurde dieser Name 1901 als kommerzielle Marke geschützt und darf seitdem nicht mehr frei verwendet werden. Nur in China heißt der Sport noch offiziell Ping Pong Ball und gilt dort als Volkssport Nr. 1.

Tischtennis wird sowohl hobbymäßig zu Hause in Garten, Garage, Keller usw. als auch gut organisiert innerhalb von Vereinen gespielt. Die Spieltechnik der Hobbyspieler unterscheidet sich hauptsächlich infolge des unterschiedlichen Schlägermaterials deutlich von der Technik der Profis.

Dem Deutschen Tischtennisbund gehören fast 10.000 Vereine mit rund 670.000 Mitgliedern an. Gespielt werden Damen- und Herreneinzel, Damen- und Herrendoppel sowie gemischtes Doppel.

Die deutsche Tischtennis-Bundesliga gilt als die stärkste Liga der Welt, im wesentlichen wegen der Gastspieler und der höchsten Anzahl Welt-Top-100-Spieler.

Geschichte der Tischtennis-WM

Die erste TT-WM wurde 1926 in London ausgespielt. Ab 1928 fand die WM in jedem Jahr statt. Während des Zweiten Weltkrieges wurde die WM ausgesetzt. 1947 ging es in Paris wieder weiter. Von 1957 an wurden die Meisterschaften im 2-Jahres-Rhythmus ausgetragen. Vierzig Jahre lang bis 1997 fanden die Einzel- und Mannschaftsweltmeisterschaften in einer gemeinsamen Veranstaltung statt. Seit 2003 werden die Weltmeisterschaften in der Einzel- und Mannschaftswertung getrennt ausgetragen.

Die Champions

Während bis 1953 die Europäer die Weltmeisterschaften gewannen, werden sie seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts vor allem von den Asiaten bestimmt. Bis 1953 dominierte Ungarn, dann Japan (1954 1959), seit 1961 vor allem China, das sich in der ersten Hälfte der 90er Jahre Schweden geschlagen geben musste, seit 1997 aber wieder die Tischtenniswelt beherrscht.

Die deutschen Hoffnungsträger

In Zagreb treten Deutschlands Europameister und die bei der EM in Belgrad mit zwei Bronzemedaillen überzeugenden Damen an. Vor fünf Jahren wurde Timo Boll dort (Foto ganz oben) zum ersten Mal Europameister im Einzel und Doppel. Der Weltranglisten-Dritte holte 2007 in Belgrad erneut in beiden Disziplinen den Titel und konnte außerdem mit der deutschen Mannschaft EM-Gold erkämpfen.

Trotzdem will Boll Weltmeisterschaften aber nicht mit der EM vergleichen. Die Weltrangliste wird von den Asiaten beherrscht, und da müssen einige dieser Weltklassespieler besiegt werden, um Edelmetall zu gewinnen.

Bei seinen beiden World-Cup-Siegen in den Jahren 2002 und 2005 ist Timo Boll das allerdings wiederholt gelungen.

Auch Deutschlands Damen sind gut für die WM gerüstet: Mit Wu Jiaduo, Nicole Struse und Elke Wosik sind drei der fünf DTTB-Vertreterinnen unter den Top 32 gesetzt. Allerdings weist die Setzliste bis einschließlich Position elf ausschließlich Asiatinnen auf.

Das zeigt schon, wie schwer es ist, überhaupt das Achtelfinale zu erreichen.

Für DTTB-Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig sind die Einzel-Weltmeisterschaften das schwerste Tischtennisturnier der Welt. Mit seinem gut vorbereiteten Team geht er zuversichtlich in den Wettbewerb. Ein weiterer Medaillengewinn bei Weltmeisterschaften nach 2004, 2005 und 2006 wäre eine tolle Sache.

Wir drücken den deutschen Team natürlich die Daumen.

Tagesaktuelle Informationen zur Tischtennis-Weltmeisterschaft 2007 findest du hier.

Text: RR, 21. 5. 2007, Fotos: Adel Hakouz (Wang Liquin), Stephan Roscher (Amelie Solja, Darius Knight), Monthly Table Tennis World (Timo BOLL und Christian SÜSS), alle Bilder mit freundlicher Erlaubnis der ITTF.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt