Das Kinder-Kino-Festival KiKiFe 2011

Berühmte Personen

Das Kinder-Kino-Festival KiKiFe 2011

Einmal im Jahr verwandelt sich die Baden-Württenbergische Stadt Schwäbisch-Gmünd in eine Kinderfilm-Hochburg. Heute ist es wieder so weit. Das 18. Kinder-Kino-Festival beginnt und verzaubert vier Tage lang seine großen und kleinen Besucher mit glanzvollen Kinofilmen und vielen Aktionen rund um den Kinderfilm.

KiKiFe möchte jung gebliebenen Erwachsenen und Kindern die zauberhafte Welt des Kinderfilms näher bringen. Denn Kinderfilme werden immer erwachsener und Erwachsenenfilme immer kindischer.. Hier möchten die Initiatoren des Festivals eingreifen und die Lust der Zuschauer an thematisch und künstlerisch wertvollen Kinderfilmen neu entfachen.

Licht aus! Film ab!


Foto: Hier seht ihr eine Filmszene aus dem Film "Tomorrow will be better" der ebenfalls auf dem Festival gezeigt wird

Auch in diesen Tagen werden wieder sorgfältig ausgewählte nationale und internationale Kinderfilme präsentiert. Ausgesucht werden sie eigens von Studenten der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd und ihren Professoren. Bei der Auswahl ist ihnen besonders wichtig, dass die Filme fremde Kulturen sensibel ins Bild setzten, Krankheiten und Probleme von Jugendlichen einfühlsam aufarbeiten, aber trotzdem unterhaltsam sind. Heute und morgen sind unter anderem Der Mondbär, Der Indianer oder auch Der kleine Nick zu sehen.

Filme sehen und Kino verstehen


                                                              Foto: Das studetische KiKiFe-Team 2011

Zusätzlich bietet das diesjährige Festival ein Filmseminar an. Denn jeder Film ist einzigartig. Aber um diese Einzigartigkeit auch wahrnehmen zu können, muss man Grundkenntnisse in Filmanalyse und Filmsprache besitzen. Genau das wird den jungen Teilnehmern hier beigebracht. Für Anwendbarkeit und Praxistauglichkeit für den Schulunterricht ist natürlich auch gesorgt. Dann kann man nämlich das, was man im Filmseminar gelernt hat, in der Schule vertiefen.

Volle Pulle


Auch für angehende Jungschauspieler ist das Festival der beste Ort, um sich zu beweisen. Mädchen und Jungen zwischen 9 und 13 Jahren haben die Möglichkeit, bei dem Kurzfilm Volle Pulle vor der Kamera zu stehen und mit einem echten Filmteam zusammen zu arbeiten. Der fertige Film, in dem es um Suchtprävention bei Jugendlichen geht, wird bei der KiKiFe-Abschlussgala am 27. Februar vor großem Publikum ausgestrahlt. Ein aufregender Moment für alle Filmdarsteller!

Workshops für Wissenshungrige


Wolltet ihr auch schon immer mal wissen, wie ein Trickfilm entsteht? Dann ist das KiKiFe genau der richtige Ort für euch. Dieses Jahr gibt es nämlich einen Trickfilmworkshop. Hier lernt man alles über die beliebten Zeichentrickfilme und findet heraus, was es mit der Trickfilmbox  auf sich hat. Oder spielt ihr doch lieber Videospiele auf eurem Computer? Kein Problem. Auch ein Computerspiel-Workshop ist im Festivalprogramm zu finden. Hier lernt man, unter wissenschaftlicher Aufsicht, wie man ein kindergerechtes Videospiel gestaltet und produziert.














Die KiKiFe-Jurys


Auch dieses Jahr gibt es wieder eine Erwachsenenjury, die sich aus namhaften Vertretern der Medienbranche zusammensetzt. Aufgabe der Jury wird es sein, aus fünf internationalen Kinderfilmproduktionen, den diesjährigen Sieger zu ermitteln. Doch auch Kinder haben die Möglichkeit ihren Lieblingsfilm auszuzeichnen. Dafür gibt es eigens eine Kinderjury, die vier Tage lang, kostenlos Kinofilme besuchen kann. Möchtest auch du nächstes Jahr in der Kinderjury sitzen oder jetzt gleich am Festival teilnehmen? Dann schau dich einfach auf der Internetseite von "KiKiFe" um. Hier erfährst du, wie du zum Jurymitglied werden kannst und bekommst Einblicke in die aufregenden Festivals der vergangenen Jahre.

Text: Katerina Dimitriadis,  18.03.2011 // Fotos: Kulturbüro Schwäbisch Gmünd und http://www.friederbubeck.de/cms/front_content.php

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt