Comic Salon 2010

Berühmte Personen

Comic Salon 2010

Für Freunde grafischer Literatur, sequentieller Bilderzählungen oder einfach Comics, ist Erlangen vom 3. - 6. Juni 2010 der Nabel der Welt. Größen der Szene, unter anderem aus Frankreich, Luxemburg, den USA und Belgien, zeigen beim 14. Internationalen Comic-Salon ihr Werk, und lassen sich bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Wir verraten euch die Highlights des Salons ...

Von einem Insidertreffen im Jahr 1984 mauserte sich der Salon zum größten und wichtigsten Comic-Festival im deutschsprachigen Raum.

So bunt und lebensfroh, wie Comics manchmal sein können, ist auch das Programm rund um den Salon: Es gibt Ausstellungen, eine Comic-Börse, Künstler, denen man live zusehen kann und die Autogramme geben, Familiensonntag, ein Comic-Filmfestival, und nicht zuletzt wird der Max und Moritz-Preis verliehen, die deutsche Auszeichnung für herausragende Künstler und Ideen.


Zum 14. Mal trifft sich in Erlangen vom 3.-6. Juni 2010 die nationale und internationale Comicszene in der Heinrich-Lades-Halle. Erwartet werden rund 25 000 Besucher, die sich auch an einem buchstäblich bunten Rahmenprogramm zusätzlich zum Salon erfreuen können.


Die Messe


Doch im Zentrum des Comic Salons steht natürlich die Comic-Fachmesse mit 150 Ausstellern, darunter Verlage, Agenturen und Händler. Sie alle warten auf die große Masse der begeisterten Comicleser. Einen Blick in die Zukunft des Comics darf man im Jungen Forum werfen - dort präsentieren sich Comic-Klassen von verschiedenen Hochschulen.


Natürlich gibt es auch Liveauftritte bekannter Künstler. Mehr als 300 Zeichner aus aller Welt machen sich auf den Weg nach Erlangen. Wer deren Werke signiert haben will, muss Geduld mitbringen und sich auf lange Schlangen gefasst machen.


Ausstellungen


Außerdem gibt es verschiedene Ausstellungen unter anderem in der Städtischen Galerie, im Kunstmuseum, dem Stadtmuseum und weiteren Orten. Gezeigt werden Comics, Zeichnungen, Animationen und Filme sowohl von etablierten Künstlern als auch vom Nachwuchs.


Max und Moritz-Preis


Der Preis gilt als wichtigste Auszeichnung für grafische Literatur, wie Comics auch genannt werden. Gestiftet wurde der Preis von "Bulls Press", die Gewinner in verschiedenen Kategorien werden von einer unabhängigen Jury ermittelt. Acht der zehn Preisträger werden erst an der Gala am 4. Juni im Erlanger Markgrafentheater bekannt gegeben.


Ein schon jetzt bekannt gegebener Preisträger ist der 1938 bei Paris geborene Pierre Christin. Er wird für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Einen Spezialpreis der Jury bekommen die Verlage Salleck Publications und Carlsen. Sie werden für die Veröffentlichung der Werke "Die Spirit Archive" und "Ein Vertrag mit Gott. Mietshausgeschichten" von Will Eisner ausgezeichnet.


Comicbörse


Am Samstag, 5. Juni 2010, findet neben der Heinrich-Lades-Halle im Neuen Markt die traditionelle Comicbörse statt. Hier findet ihr alles, was euer Herz begehrt - seltene Sammlerstücke genauso wie Allerweltscomics, die eure lückenhafte Sammlung ergänzen.


Buntes Allerlei


Außerdem findet ein vielfältiges Rahmenprogramm statt. In den Erlanger Kinos könnt ihr die ganze Bandbreite an Filmen bestaunen, von Animationen angefangen, über klassischen Zeichentrick hin zu Mangas uns außergewöhnlichen Inszenierungen. Außerdem gibt es einen großen Cosplay-Wettbewerb und am Familiensonntag noch viele weitere Veranstaltungen.


Wer sich auf den Weg zum Comic Salon 2010 nach Erlangen machen möchte, findet auf der Homepage weitere Informationen zum Programm.


Text: -jj- 1.6.2010 // Bilder: Logo (c) Comic Salon Erlangen, Rest: (c) Marco Jäger 2008

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt