Christkind trifft Jünter in gemeinsamer Mission: Lesen!

Berühmte Personen

Christkind trifft Jünter in gemeinsamer Mission: Lesen!

Der Nürnberger Tessloff Verlag arbeitet seit 2004 mit der Kampagne "Deutschland-liest-vor" zusammen. Ziel ist es, möglichst viele Lesepaten zu gewinnen, die Kindern vorlesen und so richtig Lust auf Bücher und das eigene Lesen machen. Zwei Initiativen, die sich für das Lesen stark machen, wurden heute in Nürnberg mit großen Buchpaketen beschenkt, die ihnen das Arbeiten erleichtern sollen: Der "Vorleseclub Fischbach" und das Projekt "Mönchengladbach liest vor".



 Ein Tipp: Selbst das Warten auf das Christkind wird durch Lesen verkürzt! Fragt die Kinder aus Fischbach, die haben Erfahrung.

"Vorleseclub Nürnberg"

 

Seit zwei Jahren beteiligten sich Gründerin Gerlinde Mathes und fünf weitere Vorleser an der Kampagne "Deutschland-liest-vor". Sie gehen in die Grundschule Fischbach und veranstalten Lesestunden. Und da Fischbach ein Vorort von Nürnberg ist und alle Kinder gern einmal das Christkind von Nahem sehen möchten, waren einige Kinder heute bei der Vergabe der großen Bücher"schecks" dabei. Und sie haben nicht nur das Christkind kennen gelernt und mit ihm Fotos gemacht. Nein, sie bekamen auch noch Buchgeschenke und sie trafen Jünter, das Maskottchen des Fußballvereins Borussia Mönchengladbach und der, der ist wohl in Sachen Lesen das weitgereisteste Maskottchen Deutschlands!



Im Hintergrund von links: Jünter, das Nürnberger Christkind, Dr. Thomas Seng vom Tessloff Verlag und eine Menge Kinder aus Fischbach.

"Mönchengladbach liest vor"

Anfang 2006 wurde dieses Projekt von der Stadtbibliothek Mönchengladbach ins Leben gerufen. Über 50 ehrenamtliche Vorlesepaten lesen mittlerweile in Kindergärten und Grundschulen der Stadt vor. Vor allem ältere Frauen engagieren sich gern als Lespatinnen, denn sie möchten die alte Tradition des Vorlesens nicht aussterben lassen. Ihre Großeltern hatten ihren Eltern vorgelesen und die ihnen und da oft die eigenen Enkel zu weit weg wohnen, leihen sich die Omas sozusagen kleine Zuhörer in den Kindergärten aus.


Hinten von links: Guido Weyer, der Leiter des Fachbereichs Bibliothek und Archiv der Stadt Mönchengladbach, Jünter, das Christkind. Vorne: ein Junge aus der Fischbacher Grundschule.

Jünter unterstützt!

Damit sie mit ihrer Stimme richtig umgehen und auch spannend lesen, damit sie wissen, welche Geschichten geeignet sind und wie man die Aufmerksamkeit seiner kleinen Zuhörer gewinnt, erhalten sie ein zweitägiges Seminar. Und sie werden von Jünter unterstützt, der mit in die Kindergärten geht und den die Kinder sofort ins Herz schließen. Kein Wunder, wenn man sich den plüschigen Freund so anschaut! Übrigens ist die Zusammenarbeit zwischen der Bibliothek Mönchengladbach und dem Bundesligisten einmalig in ganz Deutschland aber jederzeit zur Nachahmung zu empfehlen!



Unter den "schützenden Flügeln" des Christkindes: Kinder der Grundschule Fischbach mit ihren Buchgeschenken.

Vorlesen statt Jammern!

Eine Vorleseinitiative ist nicht schwer zu gründen, wenn man genug Leute hat, die Lust am Vorlesen mitbringen und wenn man sich mit Bibliotheken oder Schulen zusammentut. Statt darüber zu jammern, wie schlecht Kinder und Jugendliche lesen, sollte man lieber mithelfen, dass sie wieder Spaß am Lesen bekommen. Je früher, desto besser.

Infos und Anregungen, wie das Ganze funktioniert, erhält man auf www.deutschland-liest-vor.de oder www.vorlesepaten.de oder www.lesewelt.org.

-ab-12.12.2006 Text und Fotos.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt