Wie spielt man Bossaball?

Berühmte Personen

Wie spielt man Bossaball?

Eine Hüftburg, ein Netz und mehrere Spieler, die einen Ball zwischen sich hin und her spielen? Das klingt nach Bossaball, einer neuen Trendsportart aus Spanien. Es handelt sich um eine Mischung aus Volleyball, Fußball und Gymnastik. Wie wird Bossaball gespielt?

Das Feld ist 18 Meter lang und enthält in der Mitte zwei Trampoline.

Das Feld


Erfunden wurde Bossaball zwischen 2003 und 2005 in Spanien vom Niederländer Filip Eyckmans. Das Feld ist ähnlich gebaut wie eine Hüpfburg und besteht aus luftgefüllten Gummielementen. Es ist fast 18 Meter lang und 13 Metere breit. In der Mitte befinden sich an den Seiten zwei aufblasbare Pfosten, an denen das Netz aufgehängt wird.


In der Mitte vor dem Netz ist auf jeder Seite ein kreisrundes Trampolin eingelassen. Es ist von der so genannten Bossa-Wall eingefasst. Diese Umrandung schützt die Sportler vor Verletzungen, sollten sie ungünstig vom Trampolin fallen.


Drei bis sechs Spieler pro Mannschaft versuchen den Ball in des Gegners Hälfte zu bugsieren.



Wie spielt man Bossaball?


Für Bossaball braucht man für jedes Team 3-6 Mitspieler. Einer steht auf dem Trampolin, während der Rest sich darum herum positioniert. Ziel des Spiel ist es, wie beim Volleyball den Ball daran zu hindern, im eigenen Feld den Boden zu berühren und ihn so über das Netz zu spielen, dass er den Boden des gegnerischen Felds berührt.


Dazu kann man den Ball immer fünf Mal hin und her spielen. Beim sechsten Kontakt muss er dann jedoch über das Netz. Man kann alle Körperteile verwenden, jedoch nur einmal pro Angriff die Hand und nur zweimal hintereinander mit Kopf oder Fuß. Die Spieler auf dem Trampolin sind besonders wichtig, da sie eine besondere Höhe erreichen können und so bei Angriff wie auch bei Verteidigung zum Blocken die beste Position haben.


Der Angreifer auf dem Trampolin kann schnell an Höhe gewinnen und hat so die beste Position.

Wenn der Ball auf den Boden fällt, bekommt die Mannschaft auf der anderen Seite einen Punkt. Berührt er den Boden des Trampolins, gibt es sogar drei Punkte. Springt er jedoch von der Bossa-Wall ab, geht das Spiel ganz normal weiter. Es werden normalerweise drei Sätze ausgespielt, von denen jeder bis zum 25. Punkt andauert.


Welche Mannschaften gibt es?


Bossaball ist eine sehr junge Trendsportart, weswegen es relativ wenig Mannschaften gibt. Die Sportart ist eigentlich eher als Freizeitspaß, vor allem am Strand gedacht. Aber es gibt in Deutschland, den Niederlanden und Spanien schon einige Mannschaften.


Vor allem die spanische und die brasilianische Mannschaft sind bekannt, weil sie schon viele Strände der Welt besuchte, damit Bossaball populärer wird. Wenn ihr also in den Ferien ans Meer fahrt, könnt ihr vielleicht ein Bossaballfeld finden und selbst auch mal mitspielen.


21.07.2011 // Text: Jan Wrede; Bilder: Bilder von Spiel: Pedroromero2 (GNU 1.2, cc-by-sa 3.0), Feld: David Martin (GNU 1.2, cc-by-sa 3.0)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt