Viele bunte Gesichter

Berühmte Personen

Viele bunte Gesichter

Bunte Schmetterlinge, Hunde, Hasen, Katzen, Clowns, Hexen und vieles mehr - Kinder aller Altersgruppen lassen sich ihre Gesichter bemalen, um in andere Rollen zu schlüpfen.

Das so genannte "Face painting" kann nur so zum Spaß, aber auch als echte Kunst ausgeübt werden. In Österreich sind kürzlich die Weltmeister gekürt worden.

Gesichter bemalen ist einerseits ein Freizeitspaß auf Kinderfesten oder - geburtstagen, wird aber auch auf Märkten und Straßenfesten angeboten und kann dort für die Künstler ein einträgliches Geschäft werden.

Die wahren Meister ihres Fachs landen bei Film- oder Fernsehproduktionen und verwandeln zum Beispiel junge Schauspieler in alte Menschen oder schaffen Elfen, Orks, Ausserirdische und viele andere wunderliche Gestalten.


Die Bildbeispiele auf dieser Seite sind nicht auf Kinderfesten, sondern auf der Bodypainting-Weltmeisterschaft im österreichischen Seeboden aufgenommen worden.


Wenn du selbst zum Spaß mal deine Freundinnen und Freunde bemalen willst, solltest du einige Grundlagen beachten:

Die richtigen Farben

Für die Bemalung eines Gesichts solltest du auf keinen Fall Filzstifte, Textmarker oder anderes Material aus deinem Federmäppchen nehmen. Diese Farben gehen zum einen schwer wieder ab, zum anderen können sie aber auch giftig sein. In gut sortierten Hobbyläden gibt es geeignete Farben.


Allerdings solltest du dich hier vom Verkaufspersonal beraten lassen. Farben können ungiftig sein und trotzdem der Haut schaden. Acrylfarben sind nicht fürs Malen auf menschlicher Haut entwickelt worden. Auch wenn auf der Verpackung "ungiftig" steht, ist also Vorsicht geboten.

Viele Menschen reagieren auf diverse Substanzen allergisch, zum Beispiel auf Nickel, das auch oft in billigem Modeschmuck enthalten ist.

Textmarker können zwar aus "wasserlöslichen Farben" bestehen. Trotzdem kann es Tage dauern, diese Farben von der Haut runter zu bekommen. Die Bezeichnung "wasserlöslich" bedeutet hier, dass Flipchart-Tafeln damit beschriftet und der Text leicht abgewischt werden kann (wie bei einer Schultafel). In die Haut würden diese Farben aber eindringen und wären nur sehr schwer abwaschbar.


Für Gesichts- und Bodypainting gibt es spezielle Farben, die auch nicht teurer sind als andere Farben, aber sehr schnell wieder abgewaschen werden können.

Sparsamer Umgang mit Farben

Weil du viele verschiedene Farben benötigst, kann es aber trotzdem teuer werden. Gerade auf einem Kindergeburtstag könnten die Farben rasch verbraucht sein. Lass deshalb die Farben nicht herumliegen, so dass jeder sie einfach benutzen kann.

Es ist auch wichtig, sich eine effektive, schnelle und sparsame Arbeitsweise anzueignen. Große Farbflächen sollten deshalb mit einem Schwamm und nicht mit einem Pinsel aufgetragen werden. Erst für die Details und Feinarbeiten ist dann ein Pinsel erforderlich.


Lass die Grundierung trocknen, ehe du eine zweite Farbe aufträgst. Sonst könnte es passieren, dass die Farben verlaufen. Dann müsstest du alles abwischen und neu beginnen. Deshalb sollte die Grundierung dünn aufgetragen werden, damit sie schneller trocknet und du weiter machen kannst.

Nicht einfach losmalen

Ehe du zu malen beginnst, solltest du genau wissen, was du malen willst. Wenn du erst während des Paintings überlegst, welches Motiv es werden soll, könnten deine Freunde ungeduldig werden. Es ist nicht sehr angenehm für die Bemalten, wenn sie zu lange stillsitzen müssen, weil du nicht weißt, wie es weitergehen soll.


Am besten zeichnest du einige Vorlagen für schöne Gesichter auf Papier und zeigst sie deinen Freunden, damit sie auswählen können. Zudem solltest du die einzelnen Arbeitsschritte gut im Kopf haben, damit du zügig arbeiten kannst.

Teamwork macht Spaß

Bei einem Kinderfest kann es auch sinnvoll sein, andere Kinder mit einzubinden. Grundierungen mit dem Schwamm könnte auch ein Assistent oder eine Assistentin ausführen.

Während die Grundierung trocknet, könnten die anderen Kinder sich bereits über ihre bunten Gesichter freuen.

Allerdings sollten auch deine Assistenten sparsam mit den Farben umgehen, damit diese länger halten und schneller trocknen.

Gesundheitliche Aspekte

Bemale niemanden mit offenen Verletzungen oder Hautirritationen. Auch wer eine Akneproblem hat, sollte sich nicht bemalen lassen. Das spätere Abwaschen und Wegrubbeln der Farbe könnte bei gereizter Haut zu weiteren Irritationen führen. In so einem Fall solltest du eine Alternative anbieten - zum Beispiel den Arm bemalen.


Wichtig ist natürlich auch, dass du immer wieder die Schwämme und Pinsel reinigst und dir zwischendurch die Hände wäschst.

Text und Fotos: RR, Stand: 17. 8. 2010

Paintings von N.N., Walter Mattischeck und Rebekka Fechner, Mylene Ruaux und Karen Savard, Josje Wolters, Birgit Hertfelder, Anja Pürkel (von oben nach unten)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt