Ein Musical über Gottes Sohn

Berühmte Personen

Ein Musical über Gottes Sohn

Eines der bekanntesten Musicals der Welt erlebte am 12. Oktober vor 30 Jahren seine Uraufführung: Jesus Christ Superstar! Die Rock-Oper aus der Feder des englischen Erfolgskomponisten Andrew Lloyd Webber und des Texters Tim Rice entwickelte sich binnen weniger Tage zum Straßenfeger. Und ihre Macher wurden über Nacht selbst zu Superstars.

Von der Schallplatte zum Musical

Angefangen hatte alles mit einer gleichnamigen Schallplattenproduktion, die ein Jahr zuvor in England auf den Markt kam. Hier blieb sie jedoch in den Regalen stehen. Ganz anders dagegen in den USA: Dort ging Jesus Christ Superstar in einem Jahr über zweieinhalb Millionen Mal über die Ladentheke. Das war rekordverdächtig! Auch am Broadway wurde das Musical zu einem Riesenhit. 720 Mal hob sich am New Yorker Mark Hellinger Theater der Vorhang für die modern interpretierte Leidensgeschichte des Jesus von Nazareth und spielte schon vor der Premiere über eine Million Dollar ein.

Weltweit ein Hit

Damit trat das Musical einen Siegeszug über den gesamten Globus an. Ein Jahr nach der Broadway-Premiere wurde Jesus Christ Superstar verfilmt und in den folgenden Jahren immer wieder auf der Bühne gezeigt. Seit dem 12. Oktober 1971 hat Webbers Erfolgsstück nichts von seiner Faszination verloren. Es gehört zu den meistgespieltesten Musicals der Welt. Erst in diesem Jahr war eine Neuinterpretation mit englischen Schauspielern in Essen zu sehen.

Provokantes Thema

Trotz seiner Erfolgsgeschichte hat Jesus Christ Superstar nicht nur Fans. Seit der Uraufführung wird dem Stück immer wieder vorgeworfen, gotteslästernd zu sein. Mit den Augen strenger Gläubiger betrachtet mag dieser Vorwurf nicht ganz unberechtigt sein. Schließlich gehen die Texte von Tim Rice lässig und humorvoll mit dem Leben und Wirken Christi um. Das war vor allem Anfang der 70er Jahre revolutionär und für viele Theaterbesucher auch schockierend.

Bibel nicht nur einmal Vorlage

Dennoch hielten Andrew Lloyd Webber und Tim Rice an ihrem Erfolgsrezept fest. Sie hatten bereits 1968 ein Musical über die biblische Figur des Joseph geschrieben. Ein Pfarrer, der von der Popularität und Überzeugungskraft des Joseph begeistert war, hatte sie ermuntert, in diese Richtung weiter zu arbeiten. Heute stehen jedoch auch viele Kirchen dem Musical aufgschlossen gegenüber. Manche Gemeinden haben das Stück sogar schon selbst aufgeführt.

Nic - 12.10.2001

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt