Moderner Fünfkampf Der ideale Athlet

Berühmte Personen

Moderner Fünfkampf Der ideale Athlet

Bereits seit 1912 gibt es einen Wettbewerb im Modernen Fünfkampf bei Olympischen Spielen. Die Sportart wurde damals eingeführt, um den idealen Athleten zu finden. In dieser Disziplin muss man sowohl körperlich als auch geistig fit sein, um eine Chance auf den Sieg haben zu können. Obwohl es die Sportart schon so lange gibt, ist sie vielen unbekannt. Also, was ist moderner Fünfkampf?

Pierre de Coubertin, Initiator der Olympischen Spiele der Neuzeit, entwickelte den Modernen Fünfkampf.

Allgemeines

Der Moderne Fünfkampf ist eine Kombination aus den Disziplinen Schießen, Fechten, Schwimmen, Reiten und Laufen. Die Sportart wurde von Pierre de Coubertin ins Leben gerufen, dem Begründer der Olympischen Spiele der Neuzeit. Anfangs betrieben hauptsächlich Sportler aus dem Militär oder der Polizei Modernen Fünfkampf. Es wurden Fähigkeiten gefordert, die in diesen Berufsgruppen ebenfalls von Nöten waren. So wollte man den idealen Athleten finden.

Anders als beim Triathlon werden die einzelnen Disziplinen nicht unmittelbar hintereinander absolviert. Es gibt dazwischen Pausen von jeweils einer Stunde, in der sich die Athleten ausruhen und neu konzentrieren können. Die Leistungen in den Disziplinen werden in Punkte umgerechnet und zusammengezählt.

Beim Pistolenschießen aus 10 Metern ist Präzision gefragt.



Pistolenschießen

Die erste Disziplin beim Modernen Fünfkampf ist das Pistolenschießen. Geschossen wird mit einer Luftpistole vom Kaliber 4.5, die nicht schwerer als 500 Gramm ist. Das kreisförmige Ziel ist zehn Meter vom Schützen entfernt und auf einem Stück Karton gedruckt. Der Teil des Zieles, der am meisten Punkte wert ist, hat einen Durchmesser von nur 11, 5 Millimetern. Jeder Sportler hat 20 Schüsse und pro Schuss höchstens 40 Sekunden Zeit.

Beim modernen Fünfkampf ficht jeder gegen jeden.

Fechten

Beim Modernen Fünfkampf wird als zweite Disziplin mit dem Degen gefochten. Der Degen ist 110 Zentimeter lang und wiegt maximal 770 Gramm. Die Sportler müssen einen Schutzanzug mit Gesichtsschutz tragen, um nicht verletzt zu werden. Jeder Teil des Körpers zählt beim Degenfechten als Trefferfläche. Beim Modernen Fünfkampf tritt jeder einmal gegen alle anderen Athleten an. Dabei gewinnt derjenige das Duell, dem es als erstem gelingt, einen Treffer zu setzen.

Geschwommen wird über 200 Meter im Freistil.



Schwimmen

Der Schwimmwettbewerb beim Modernen Fünfkampf besteht aus einem Freistil-Rennen über 200 Meter. Beim Freistil darf sich jeder Sportler seinen Schwimmstil aussuchen. Da das Kraulen die schnellste Schwimmart ist, wird fast ausschließlich gekrault.

Die Athleten müssen vier Bahnen zurücklegenVorher werden sie in die Rennen eingeteilt. Dabei sind die Bestzeiten entscheidend. Damit die Sportler ihrem Niveau entsprechend gefordert werden, schwimmen sie zusammen mit ungefähr gleichstarken Schwimmern. Die schnellste Zeit bringt die meisten Punkte.

Vor dem Springreiten bekommt jeder Athlet sein Pferd zugelost.

Reiten

Das Springreiten beim modernen Fünfkampf geht über einen 350 bis 450 Meter langen Kurs. Zwischen 12 und 15 Hindernissen stehen Pferd und Reiter dabei im Weg. Der Sportler darf allerdings nicht sein eigenes Pferd benutzen. 20 Minuten vor dem Start bekommt jeder Athlet ein Pferd zugelost.

Dann muss er die kurze Zeit nutzen, um sich mit dem Tier vertraut zu machen. Beim Springreiten gewinnt der, der die wenigsten Fehlerpunkte hat. Reißt man ein Hindernis, bedeutet das vier Fehlerpunkte. Bei Gleichstand entscheidet die bessere Zeit über den Sieg.

Als letzte Disziplin steht ein Crosslauf auf dem Programm.



Crosslauf

Nach dem Springreiten werden die bis dahin erreichten Punkte in eine Zeit umgerechnet. Dann steht der 3.000 Meter Crosslauf an. Der Sportler mit den meisten Punkten startet zuerst. Dann folgen die anderen in der Reihenfolge des Punktabstands zum Führenden. Je größer dieser ist, desto später muss man starten. Derjenige, der nach den drei Kilometern querfeldein als erster im Ziel ist, hat auch den gesamten Wettbewerb gewonnen.

Anforderungen an den Athleten

Da Moderner Fünfkampf eine Kombination aus verschiedenen Disziplinen ist, sind vor allem die Allround-Qualitäten des Athleten gefragt. Die Schwierigkeit ist, dass in den einzelnen Sportarten unterschiedliche Fähigkeiten beansprucht werden, die nicht gleichzeitig trainiert werden können.

So benötigt man beim Schwimmen und Laufen Ausdauer und Kraft, während bei den technischen Disziplinen Konzentrationsfähigkeit, Technik und Feingefühl verlangt werden. Das bedeutet, man muss unterschiedliche Bereiche hart und oft trainieren. Außerdem ist es im Wettkampf oft schwierig, sich von einer Ausdauerdisziplin auf eine technische Disziplin umzustellen.

Moderner Fünfkampf bei Olympia

Der Moderne Fünfkampf ist bereits seit 1912 olympisch. Seit 2000 gibt es auch eine Frauenkonkurrenz. Es gibt auch eine Variante mit einer Staffel. Dabei tritt bei jeder Disziplin ein Spezialist für jedes Team an. Die Punkte werden später zusammengezählt. Diese Variante wurde aber bei Olympia wieder abgeschafft.

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London werden zwei Goldmedaillen vergeben. Eine im Frauen- und eine im Männerwettbewerb. Für Deutschland treten neben der Olympiasiegerin Lena Schöneborn Annika Schleu, Steffen Gebhardt und Stefan Köllner an.

08.08.2008; Text: Jan Wrede; Bilder: Wikipedia, Sportschießen: Wilfried Wittkowsky (GNU), Schwimmen: McSmit (GNU), Springreiten: Ger1axg(GNU)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt