Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Berühmte Personen

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

In dieser Rubrik stellen wir die Bücher vor, die dieses Jahr für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert sind. Die Preisvergabe erfolgt auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2001.

Diese Woche: "Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne - Die Lebensgeschichte des Hermann Hesse". Nominiert in der Rubrik Sachbuch



Alois Prinz

In diesem Buch lernt ihr das Leben von Hermann Hesse und kurze Zusammenfassungen seiner Werke kennen.

Hermann Hesse hatte schon während seiner ganzen Jugendzeit Probleme mit sich und seine Umwelt mit ihm. Im frühen Alter von 12 Jahren entschloss er sich dazu, Dichter zu werden. Seine Familie tat seinen Wunsch als Spinnerei ab. Obwohl er sich sehr für Literatur interessierte und ein intelligenter Junge wart, eckte der kleine Hermann mit seinem Eigensinn überall an.

Ständig hatte er Probleme in der Schule. Mit 15 Jahren wurde er nach einem Selbstmordversuch sogar in eine Heilanstalt eingewiesen. Er war gefangen zwischen seinen eigenen Träumen und den Erwartungen anderer. Aus dieser Lebenskrise heraus entstand wahrscheinlich Hesses Philosophie: Tue das, was dein Herz dir sagt. Obwohl wirklich alles gegen ihn sprach, bekam Hesse 1946 den Nobelpreis für Literatur.

Alois Prinz gelingt es in einer spannenden Art von Hesses Leben zu berichten. Kenntnisreich informiert er über das Leben des alten Rebellen. So bekommt Hesse mit zunehmenden Alter immer mehr Preise, doch weigert sich meistens diese selbst in Empfang zu nehmen. Nicht selten fühlt er sich verhöhnt von den vielen Ehrungen, die seiner Meinung nach viel zu spät kommen. Vor allem für Hesse-Fans ist dieses Buch unbedingt zu empfehlen. Es zeigt viele unbekannte Seiten von einem großen Autor auf.

Alois Prinz

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Die Lebensgeschichte des Hermann Hesse

Beltz und Gelberg Verlag

DM 39,80

KP - 20.06.01

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt