Sachbücher für Kinder und Jugendliche, nominiert für den Jugendliteraturpreis 2006

Berühmte Personen

Sachbücher für Kinder und Jugendliche, nominiert für den Jugendliteraturpreis 2006

Wir stellen euch die Bücher vor, die für den Jugendliteraturpreis 2006 in der Kategorie Sachbuch nominiert wurden. Über die Vorschläge in den anderen Kategorien könnt ihr euch in separaten Artikeln informieren. Die Preisverleihung findet am 6. Oktober 2006 auf der Frankfurter Buchmesse statt.

Welches dieser Sachbücher gefällt euch am besten? Hier könnt ihr euch einen Eindruck von den fünf Kandidaten für den Jugendliteraturpreis 2006 machen:

Martin Bertelsen (Text)

Hartmut Kozok (Illustrationen)

Jasper schafft Platz

Lappan Verlag

ISBN 3-8303-1086-2

12.95 (D), 13.30 (A), sFr 23.60

"Jasper schafft Platz" ist Geschichten- und Bastelbuch in einem. Jasper sammelt gern leere Klorollen. Seine Mutter ist davon nicht so begeistert. Sein ganzes Zimmer liegt schon voll damit. Aber zum Glück hat Jasper eine Idee: Er schenkt jedem seiner Freunde einige seiner Sammelstücke. Doch in Wirklichkeit verschenkt er nicht einfach Klorollen, sondern ein Fernglas, eine Rakete, eine Kanone und vieles mehr.

Zusammenbauen müssen seine Freunde die Geschenke allerdings selbst. Aber immerhin gib'ts als Anleitung ein Bild dazu. Am Schluss bleiben Jasper noch so viele Rollen übrig, dass er daraus eine riesige Ritterburg machen kann.


Tolle Bastelideen aus einfachsten Materialien machen das Buch zu einem praktischen Begleiter. Und wenn alle Vorschläge durchgearbeitet sind, ist die eigene Kreativität bestimmt so gut angeregt, dass man auch noch 100 weitere Klorollen locker verbauen kann. (lm)

Nicola Davies (Text)

Neal Layton (Illustrationen)

Das Buch vom Müssen und Machen

Aus dem Englischen von

Uwe-Michael Gutzschhahn

Sauerländer Verlag

ISBN 3-7941-5123-2

12.90 (D), 13.30 (A), sFr 23.50

Das Buch wurde uns vom Sauerländer Verlag leider nicht zur Verfügung gestellt.

Christa Holtei (Text)

Tilman Michalski (Illustrationen)

Das große Familienbuch der Feste und Bräuche

Patmos Verlag

ISBN 3-491-38071-5

24.90 (D), 25.60 (A), sFr 43.70

 Das Buch wurde uns vom Patmos Verlag leider nicht zur Verfügung gestellt.

Gilles Martin (Fotograf)

Philippe J. Dubois und Valérie Guidoux (Text)

Jean Chevallier (Illustrationen)

Die Welt der Vögel

für Kinder erzählt

Aus dem Französischen von

Hannelore Leck-Frommknecht und Veronika Straaß

Knesebeck Verlag

ISBN 3-89660-264-0

14.95 (D), 15.30 (A), sFr 27.30

Großformatige Fotografien stehen im Zentrum dieses Vogelbuches. Etwa zwei Drittel jeder Doppelseite nehmen die Bilder ein, von denen man sich die meisten gern als Poster an die Wand hängen möchte. Eindrucksvolle Aufnahmen machen die Wunder der Natur zu einem Kunstobjekt.

So seltene Motive wie ein Schwarzhalstaucher beim Eierlegen oder ein Graureiher, der zwischen Haien im flachen Wasser steht zeigen Situationen im Tierreich, die man mit eigenen Augen wohl kaum je sehen wird. Auch die Vielfalt der Natur wird beim Überblick über verschiedene Schnabelformen oder Gefiederfärbungen auf wunderschöne Weise gewürdigt.

Jede Doppelseite ist in loser Folge einem Aspekt im Leben der Vögel gewidmet. Kleine Illustrationen unterstreichen den Text ohne jedoch kompliziertere Sachverhalte wie beispielsweise den Vogelflug erklärend zu veranschaulichen. Zu Beginn des Buches wird beschrieben, wie der Fotograf arbeitet und am Schluss auf den Vogelschutz eingegangen. Nach dem Lesen dieses Buches wird sich wohl jeder für die Welt der Vögel interessieren. (lm)




Anja Tuckermann

"Denk nicht, wir bleiben hier!"

Die Lebensgeschichte des Sinto Hugo Höllenreiner

Carl Hanser Verlag

ISBN 3-446-20648-5

16.90 (D), 17.40 (A), sFr 30.80

Anja Tuckermann erfuhr in Gesprächen mit Hugo Höllenreiner viel von dem, worüber er noch nie gesprochen hat. Sie fasst zusammen, zitiert seine Sätze und so entsteht ein Bericht über das, was Höllenreiner als Junge während der zwölf Jahre Nazidiktatur in Deutschland durchmachen musste.

Zusammen mit seiner Großfamilie kommt er ins KZ Auschwitz. Er sieht fast täglich Verwandte sterben, erlebt, wie die Menschen gequält werden, leidet an verschiedenen Krankheiten und Hunger. Der KZ-Arzt Dr. Mengele macht mit seinem Körper Versuche - ohne Narkose.

Viele Male entrinnt er dem Tod nur knapp. Lebt nur weiter, um für seine jüngeren Geschwister da zu sein. Immer wieder wird die Familie auseinander gerissen, in andere KZs gebracht. Fast verhungert werden sie 1945 im KZ Bergen-Belsen von den Briten befreit.

Der Leser erfährt, wie Höllenreiners Leben nach dem Krieg weitergeht, dass er viele Jahre lang nicht über die schrecklichen Jahre sprechen kann, welche körperlichen und seelischen Folgen diese Zeit noch heute für ihn hat. (lm)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt