Leselust statt Lesefrust: Leipziger Buchmesse 2005

Berühmte Personen

Leselust statt Lesefrust: Leipziger Buchmesse 2005

Vom 17. bis 20. März 2005 dreht sich in Leipzig wieder alles um das Buch. Auf der Leipziger Buchmesse gibt es ein großes Programm für Kinder und Jugendliche.

Ein Viertel der Gesamtausstellungsfläche auf der Leipziger Buchmesse ist den jungen Lesern gewidmet: Auf mehr als 10.000 Quadratmetern stellen internationale Autoren auf dem Messegelände ihre neuen Bücher vor. Darüber hinaus gibt es rund 130 Angebote zum Thema Fortbildung. Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse, erwartet auch in diesem Jahr mindestens 30.000 Kinder und Jugendliche, die neugierig sind auf die Angebote in den Messehallen. Bei Europas größtem Lesefest "Leipzig liest" präsentieren 85 Autoren in 260 Veranstaltungen Literatur für junge Leser.

Jugendliche als Literaturkritiker

In diesem Jahr wird erstmalig der Prix des Lycéens allemands, ein Preis nach dem Modell des renomierten Literaturpreises Prix Goncourt des Lyceéns, auf der Leipziger Buchmesse verliehen. Deutsche Schüler der Oberstufe lesen und diskutieren sechs Bücher in französischer Sprache und zeichnen mit diesem Preis den besten zeitgenössischen französischen Jugendroman aus. Der Sieger- Roman wird mit einem Zuschuss von 5.000 Euro vom Klett-Verlag für die Übersetzung ins Deutsche prämiert. Die Preisverleihung findet am 18. März von 15 bis 17 Uhr im Congress Center Leipzig, Saal 4 statt.

Comics als Lese-Einstieg

Vor vier Jahren startete sehr erfolgreich der Themenschwerpunkt "Comics in Leipzig". Damit wurden auch Lesemuffel auf die Leipziger Buchmesse gelockt, die nicht nur die Comics, sondern auch die Bücher anderer Verlage betrachteten. Über 300 Veranstaltungen rund um das Thema "Comic" bringen die Stars der internationalen Szene nach Leipzig. Darunter sind zahlreiche "Großmeister" der Manga-Kunst, die extra aus Japan anreisen und damit zeigen, dass die Leipziger Buchmesse mittlerweile zum wichtigsten europäischen Treffpunkt für Mangafans avanciert ist.

Noch ein Spartipp für Comicfans: Wer am Samstag oder Sonntag im Manga- oder Animekostüm auf die Leipziger Buchmesse kommt, erhält zusammen mit einer Begleitperson freien Eintritt.

Geschichten über Geschichte

Aus dem aktuellen Anlass "60 Jahre nach dem Krieg" beschäftigen sich Kinder- und Jugendbuchautoren mit dem Thema Nationalsozialismus. Mirjam Pressler stellt im Zeitgeschichtlichen Forum (17.03.2005, 16.30 Uhr) den Roman "Die Kinder von Bergen-Belsen" vor. Er entstand aus den Erinnerungen der Hetty Verolme, die 1944 gemeinsam mit ihren Eltern von den Nazis in das Konzentrationslager verschleppt wurde. Auch Hermann Vinke will mit seinem Jugendsachbuch "Das dritte Reich" junge Leser an das Thema heranführen und erklärt die Ursachen, Wirkungen, Zusammenhänge und Folgen des Dritten Reichs (18.03.2005, 16 Uhr, Zeitgeschichtliches Forum).

"Leipzig liest vor" - die längste Lesung der Buchmesse

Am letzten Ausstellungstag stehen dann nicht die "Macher" sondern die Besucher im Rampenlicht: Unter dem Motto "Leipzig liest vor" findet die längste Lesung der Messe statt. Von 11.00 bis 17.00 Uhr dürfen große und kleine Bücherfreunde je 15 Minuten vorlesen. Als "Honorar" winken Bücher.

Übrigens: den Tessloff Verlag und die WAS IST WAS Bücher, mehr Infos zu wasistwas.de und WAS IST WAS TV findet ihr auf der Messe in Halle 2, Stand D 200. Wir freuen uns auf euren Besuch!

Hier geht es direkt zum Internetauftritt der Leipziger Buchmesse.

RR - 14. 3. 2005 Fotos: Leipziger Messe GmbH

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt