Jugendliteraturpreis 2008: Die Bilderbuch - Nominierungen

Berühmte Personen

Jugendliteraturpreis 2008: Die Bilderbuch - Nominierungen

Wir stellen euch die Bücher vor, die für den Jugendliteraturpreis 2008 in der Kategorie Bilderbuch nominiert wurden. Über die Vorschläge in den anderen Kategorien könnt ihr euch in separaten Artikeln informieren, die demnächst hier auf www.wasistwas.de erscheinen. Die Preisverleihung findet am 17. Oktober 2008 auf der Frankfurter Buchmesse statt. In den nächsten Wochen schreiben wir über die Bücher der anderen Kategorien.

Sechs Bilderbücher stehen den Jurymitgliedern dieses Jahr zu Auswahl. Welches wird wohl den Preis in der Kategorie Bilderbuch gewinnen?

 

Christian Duda (Text)

Julia Friese (Illustration)

Alle seine Entlein

Bajazzo Verlag

ISBN 978-3-907588-85-7

16.90 (D), 17.35 (A), sFr 28.00

Ab 4

Der Fuchs Konrad hat Hunger und würde um diesen zu stillen gern eine Ente kennen lernen. Die Ente ist leider schneller, lässt jedoch auf der Flucht ihr Ei zurück. Da sind beide kurz traurig. Doch immerhin freut Konrad sich auf ein leckeres Rührei.


Als er sich gerade zu Tisch setzt, schlüpft das Küken aus dem Ei und nennt ihn kurz darauf bereits begeistert PapaPapa. Dann kuschelt es sich an sein Bein und so beschließt Konrad, das Entlein erst zu verspeisen, wenn es zu einer zu einer ordentlichen Mahlzeit herangewachsen ist. Statt Ente zu essen, erzieht er nun Ente, wirft sie in die Luft, betrachtet mit ihr den Sonnenuntergang, schützt sie vor Regen und tut eben alles, was ein guter Papa so macht. Einen Namen hat er dem Küken auch schon gegeben: Lorenz.


Seinen knurrenden Magen vergisst Konrad jedoch nie. Und der wird nicht gerade stiller, als der halbstarke Lorenz ihm seine Freundin Emma vorstellt...


Die locker skizzierten, kollagierten, ausgebesserten und teilweise übermalten Bilder zeigen nicht nur Konrads widersprüchlichen Gefühle auf meisterhafte Weise, sie bringen auch viel Bewegung und passen perfekt zur coolen Sprache der Geschichte. Ein köstlicher Spaß für alle Altersstufen. (-lm-)

Lee Tae-Jun (Text)

Kim Dong-Seong (Illustration)

Wann kommt Mama?


Aus dem Koreanischen von Andreas Schirmer

Baobab im NordSüd Verlag

ISBN 978-3-314-01535-9

13.80 (D), 14.20 (A), sFr 24.80

Ab 4

Die Geschichte "Wann kommt Mama" ist schon 70 Jahre alt. Seit 1938 ist sie in Korea bekannt. Jetzt wurde sie ins Deutsche übersetzt und vom koreanischen Zeichner Kim Dong-Seong mit wunderschönen, gelblich-grünen Illustrationen versehen, die uns ins Jahr ihrer Entstehung mitnehmen.

So waren die Menschen damals in Korea gekleidet, so sahen die Straßenbahnen und Häuser aus, so transportierten die Menschen Waren mit Karren und Fahrrädern und so trugen Mamas ihre Kinder auf dem Rücken.

Nur die Mama unseres kleinen, frierenden Titelhelden ist nicht da, deshalb geht er allein zur Straßenbahnstation und fragt jeden Tramfahrer "Kommt meine Mama nicht?" Die Kälte seiner Umgebung, der es völlig egal zu sein scheint, was mit dem Kleinen wird, lässt uns als Betrachter nicht kalt.

Das Nachwort gibt wertvolle Erklärungen über die koreanische Sprache und Lebensart. (-lm-)

Wolf Erlbruch

Ente, Tod und Tulpe

Antje Kunstmann Verlag

ISBN 978-3-88897-461-8

14.90 (D), 15.40 (A), sFr 27.90

Ab 4

Seit einiger Zeit fühlt sich die Ente nicht mehr allein. Und sie ist es auch nicht - der Tod ist ihr ständiger Begleiter, der sich ihr schließlich auch artig vorstellt. Er sei schon immer in ihrer Nähe gewesen, nur für den Fall, wie er sich ausdrückt. Sie verbringen gemeinsam Zeit miteinander, die Ente zeigt ihm ihre Welt und sie gründeln sogar zusammen. Die Ente wärmt sogar den völlig durchnässten Tod.

Doch schließlich nimmt die Natur ihren Lauf, doch selbst der Tod ist nachdenklich über das Leben in Gestalt einer Ente, die er schließlich mit einer Tulpe würdigt.

Die Zeichnungen konzentrieren sich aufs Wesentliche, wie auch die Texte. Die Beschäftigung mit dem Tod lässt ihn nicht mehr ganz so schrecklich wirken - weder für die Ente noch für den Leser. Ein Buch, das ein guter Einstieg in die Thematik ist und den Tod als zum Leben gehörig zeigt.

Mögen die Zeichnungen in ihrer Deutlichkeit und konzentrierten Darstellung zunächst erschreckend wirken, mindert sich nach einiger Zeit der Beschäftigung der geheimnisvoll-grausige Unterton - wie auch die Beschäftigung mit dem Tod seinen Schrecken mindern, aber seine Rätselhaftigkeit und finale Konsequenz nie zum Verschwinden bringen kann. Ein Bilderbuch über das Leben und den Tod - nicht nur für Kinder.

Jürg Schubiger (Text)

Eva Muggenthaler (Illustration)

Der weiße und der schwarze Bär

Peter Hammer Verlag

ISBN 978-3-7795-0078-0

14.90 (D), 15.40 (A), sFr 27.90

Ab 5

Die betont kühlen Bilder dieses Buches scheinen samt und sonders kindlichen Träumen entsprungen zu sein. Nicht unbedingt schönen Träumen aber solchen, in denen Ängste von Monstern und der Dunkelheit sich mit den Klavierklängen des komponierenden Nachbarn mischen, gut durchmengt mit Bergen von Spielsachen, Puppen und was noch so alles in einem Kinderzimmer verstreut liegt. Wunsch- und Alptraum, das wird uns hier ganz deutlich gemacht, liegen sehr nah beieinander.


Diese Geschichte wenn man sie so nennen will spielt komplett in der Phantasie eines kleinen Mädchens, das nachts von einem weißen Bären besucht wird. Und als dieser ausbleibt, kommt der schwarze Bär. Und dieser sorgt dafür, dass das Mädchen Freundschaft mit der Nacht schließt.


Hätte ich nicht schon die meisten Träume vergessen, die ich als Kind träumte und die mir damals so wirklich erschienen, könnte ich euch besser erklären, worum es in diesem Buch geht. Schaut es euch doch einfach mal selbst an und findet es heraus. (-lm-)

Jacob und Wilhelm Grimm (Text)

Susanne Janssen (Illustration)

Hänsel und Gretel

Hinstorff Verlag

ISBN 978-3-356-01226-2

14.90 (D), 15.40 (A), sFr 27.90

Ab 10

Das Märchen von Hänsel und Gretel ist eigentlich jedem bekannt, oder? Das Besondere an diesem Buch ist zum einen, dass das Märchen in der original grimmschen Textfassung vorliegt, die sich deutlich von modernisierenden Versionen unterscheidet. Sie wirkt lebensnäher und gleichzeitig grausamer als viele beschönigende Nacherzählungen.

Die doppelseitigen Bildkollagen stehen weitgehend für sich allein und verbinden Fotos städtischer Bauten mit den Portraits der Märchenfiguren. Sie lassen uns Leser und Betrachter genauso ratlos zurück wie der grausig-rätselhafte Text des Märchens.

Meiner Ansicht nach handelt es sich bei diesem Band um ein durchaus gelungenes Kunstbuch für Erwachsene und nicht um ein Kinderbuch. (-lm-)

Gipi

5 Songs


Aus dem Italienischen von Giovanni Peduto

avant-verlag

ISBN 978-3-939080-18-3

17.95 (D), 17.95 (A), sFr 32.30

Ab 13

Dieses Buch wurde uns vom avant-verlag leider nicht für eine Rezension zur Verfügung gestellt.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt