Jugendliteraturpreis 2007: Die Nominierungen der Jugendjury

Berühmte Personen

Jugendliteraturpreis 2007: Die Nominierungen der Jugendjury

Wir stellen euch die Bücher vor, die für den Jugendliteraturpreis 2007 von der Jugendjury nominiert wurden. Mehrere Leseclubs von Jugendlichen aus ganz Deutschland haben hier ihre Lieblingsbücher vorgeschlagen. Über die möglichen Preisträger in den anderen Kategorien könnt ihr euch in separaten Artikeln informieren. Die Preisverleihung findet am 12. Oktober 2007 auf der Frankfurter Buchmesse statt.

Gefallen euch diese Bücher auch so gut wie den Jugendlichen, die sie für den Jugendliteraturpreis ausgewählt haben? Wir stellen euch die nominierten Jugendbücher vor:


Anthony Horowitz

Die fünf Tore - Todeskreis

Aus dem Englischen von Simone Wiemken

Loewe Verlag

ISBN 978-3-7855-5809-6

16.90 (D), 17.40 (A), sFr 30.10

Ab 13 Jahre

Matt ist 14 und lebt auf einer Farm bei seiner Pflegemutter. Seine Eltern kamen vor 6 Jahren bei einem Autounfall ums Leben. Auf der Farm fühlt er sich jedoch seit kurzem wie ein Gefangener. Er muss weg, das fühlt er. Zudem plagt ihn immer wieder der gleiche Traum: Drei Jungs und ein Mädchen scheinen ihn um Hilfe zu bitten oder ihn warnen zu wollen. Schließlich entdeckt Matt dass in ihm Kräfte wohnen, die nicht jeder hat. Die braucht er auch, um sich aus der Gefahr, in der er schwebt, zu befreien.


Ein Teils gruseliges, manchmal aber auch plattes Buch. Gruselig, weil Szenen schön geschildert sind und man sich gut hinein versetzen kann. Zudem geschieht immer wieder unerwartetes. Platt ist das Buch stellenweise, weil es doch einige Klischees gibt, die schon oft verwendet wurden und hier eben neu aufgebacken wurden. Zudem ist die Sprache manchmal zu einfach gehalten.


Alles in allem aber ein Buch, das einem an dunklen langen Winterabenden sicherlich die eine oder andere Gänsehaut in den Nacken zaubern kann. Und neugierig auf die folgenden Bände wird man auf jeden Fall.

-jj-




Stephenie Meyer

Bis(s) zum Morgengrauen

Aus dem Amerikanischen von

Karsten Kredel

Carlsen Verlag

ISBN 978-3-551-58149-5

19.90 (D), 20.50 (A), sFr 34.90

Ab 13 Jahre

Die 17-jährige Isabella, genannt Bella, kehrt widerwillig in das verschlafene, verregnete Nest Forks zu ihrem Vater zurück.  Forks liegt auf der Halbinsel Olympic, im Nordwesten Washingtons, knapp vor der kanadischen Grenze - eine ruhige Gegend. Tolle Landschaft, riesige Wälder und ruhige Strände. Nur ein bisschen kalt. In der Schule wird Bella herzlich aufgenommen. Und obwohl sich das ziemlich tolpatschige Mädchen dagegn streubt - die anderen mögen sie, vor allem auch die Jungs...

Doch die anderen interessieren Bella kaum noch, als sie den geheimnisvollen Edward und seine Geschwister kennen lernt. Als Edward Bella davor rettet, zwischen zwei Autos zerquetscht zu werden, kommen sich die beiden zögerlich näher und eine zärtliche Liebesgeschichte beginnt. Doch die darf eigentlich gar nicht sein! Bella fühlt sich zu Edward unwiderruflich hingezogen und auch der eigenwillige junge Mann kann einfach nicht von Bella lassen. Doch Edward und seine "Familie" verbindet ein unglaubliches Geheimnis: der wunderschöne, intelligente, unglaublich starke und hellseherische Junge ist ein Vampir! Bella fühlt sich von ihm magisch angezogen - und bringt dadurch sich und andere in Todesgefahr...

Super spannend und auch sehr romantisch geschrieben, mit einer weiblichen Hauptfigur, in die sich so manche Leserin ganz leicht hineinversetzen kann und einem unwiderstehlichen Protagonisten. Dabei wird so manches Vorurteil über Vampire über den Haufen geworfen und eine packende Geschichte erzählt, die immer wieder überraschende und sehr gefühlvolle Momente hat.

Gut für alle ab 13, die es gern spannend aber auch gefühlvoll mögen, ohne dabei in den Kitsch abzurutschen.

Ich fand's Klasse! -ab-

 


Mal Peet

Keeper

Aus dem Englischen von Eike Schönfeld

Carlsen Verlag

ISBN 978-3-551-58147-1

14.00 (D), 14.40 (A), sFr 25.30

Ab 13 Jahre

Der beste Torhüter der Welt erzählt einem Reporter seine Lebensgeschichte. Sie beginnt in einer Holzfällerstadt mitten im Dschungel von Südamerika, wo die Kinder außer Fußball kaum eine andere Freizeitbeschäftigung kennen. Doch der spätere Keeper hört irgendwann auf, mit den Anderen auf der Plaza zu spielen, da er kein guter Spieler ist und von allen, wegen seiner Statur Ciguena (Storch) genannt wird. Nun schlägt er die Nachmittage mit langen Wanderungen durch den Urwald tot.


Eines Tages entdeckt er mitten im Dschungel eine Lichtung, auf der sich ein Fußballfeld befindet. Dort wird er von einem geheimnisvollen Keeper nach und nach, mit hartem Training zu einem hervorragenden Torhüter ausgebildet. Als er später in der Mannschaft des Betriebes, bei dem er arbeitet im Tor steht, entdecken ihn Talentscouts und bieten ihm einen Vertrag an. Dann nimmt seine Karriere ihren Lauf bis El Gato (die Katze) mit seinem Land Weltmeister wird.


Fesselnd und begeisternd erzählt Mal Peet das Leben des Keepers. Dabei ist es sehr leicht sich in El Gato hinein zu versetzen. Die Gedanken und Fragen, die beim Leser aufkommen, werden durch den Reporter ausgesprochen, sodass man fast am Interview teilnimmt. Die Spielszenen sind vom Match nach der Arbeit bis zum Finale um die Weltmeisterschaft unglaublich spannend und packend beschrieben.

Ein sehr gutes Buch, das nicht nur für Fußballfans geeignet ist. Für junge Torhüter enthält es nützliche Tipps und Ratschläge. (Jan Wrede)



Valérie Zenatti

Leihst du mir deinen Blick?

Eine E-Mail Freundschaft zwischen Jerusalem und Gaza

Aus dem Französischen von Bernadette Ott

Dressler Verlag

ISBN 978-3-7915-2579-2

12.00 (D), 12.40 (A), sFr 21.90

Ab 13 Jahre

Dieses Buch beschreibt den palästinensisch-israelischen Konflikt aus der Sicht zweier Jugendlicher aus den unterschiedlichen Lagern.

Mit einer Flaschenpost fängt alles an ... Tal ist siebzehn, sie lebt im jüdischen Teil Jerusalems. Welten trennen sie von der palästinensischen Bevölkerung in der Stadt. Nach einem Selbstmordanschlag in ihrer Nachbarschaft beschließt Tal zu handeln: Sie möchte endlich wissen, wie die Palästinenser leben und fühlen. Also schreibt sie einen langen Brief über ihre Hoffnungen und Träume und steckt ihn in eine Flasche. Ihr im Gazastreifen stationierter Bruder soll sie dort ins Meer werfen. Tal hofft, dass ihr ein palästinensisches Mädchen antwortet.

Tatsächlich bekommt sie bald darauf eine E-Mail - vom 20jährigen Naïm, der sich Gazaman nennt und sich nicht zu erkennen gibt. Statt dessen spottet er über Tal und ihre Naivität, die er aus ihren Mails herauszulesen glaubt.

Doch Tal ist hartnäckig. Durch ihre Beharrlichkeit und ehrliche als auch entwaffnende Offenheit gewinnt sie immer mehr Gazamans Vertrauen. Und als Tal nach einem Selbstmordanschlag in Jerusalem nicht wie gewohnt rasch auf seine Mails reagiert, ist es plötzlich Naïm, der sich Sorgen macht. Nicht zu Unrecht...

Fazit: Ein spannendes und berührendes Buch, das dem Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern zwei ganz persönliche, hoffnungvolle und doch realistische Ansichten gibt und Mut machen möchte. Der objektive, vorurteilsfreie Blick auf die Menschen in dieser Region half mir als Leser, diesen Konflikt zu verstehen und mit andren Augen hinzusehen. Ein Jugendbuch, das auch Erwachsene lesen sollten.

Lasst euch von der schwierigen Thematik nicht abschrecken - das Buch ist wirklich schön. -rr-


Markus Zusak

Der Joker

Aus dem Englischen von Alexandra Ernst

cbj Verlag

ISBN 978-3-570-13107-7

16.95 (D), 17.50 (A), sFr 30.10

Ab 13 Jahre

Zufällig gerät Ed mitten in einen Bankraub und verhindert ihn. Damit erhält sein  Leben plötzlich Bedeutung. Ganz 'was Neues für den 19jährigen Taxifahrer, der bisher ein belanglos-mittelmäßiges Dasein fristete. Doch die Kaskade von erstaunlichen Ereignissen in seinem Leben kommt eigentlich erst mit dem ersten Ass ins Rollen, das er in seinem Briefkasten vorfindet. Mithilfe von Spielkarten erhält Ed von einem Unbekannten Aufgaben, die er erledigen muss.

Immer geht es um andere Menschen, in deren Leben er sich einmischen muss. Helfen, retten, ermutigen, sich immer wieder etwas einfallen lassen. Und ganz nebenbei wird er dadurch selbst ein anderer.



Diesen Ed muss man einfach mögen. Und die Art, wie er sich aus seinem verschlafenen Alltag immer wieder aufrappelt und andere froh macht ist einfach erstaunlich und ermutigt, es ihm nachzumachen. Klar verläuft manche Szene etwas zu glatt. Trotzdem bleibt Ed ein ganz normaler Typ, der auch mal Angst oder Wut hat und zum Glück kein Heiliger ist. Auch sein eigenes Leben muss er am Ende in den Griff bekommen und das ist und bleibt - wie im echten Leben - das allerschwerste.

Ein Schmöker, der zum Nachdenken über das eigene Leben anregt. Klasse. (-lm-)

Robert Habeck und Andrea Paluch

Zwei Wege in den Sommer

Sauerländer Verlag

ISBN 978-3-7941-8046-2

13.90 (D), 14.30 (A), sFr 24.90

Ab 14 Jahre

Dieses Buch wurde uns vom Verlag leider nicht zur Verfügung gestellt.  

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt