Jane Austen: Die große Lady der englischen Literatur

Berühmte Personen

Jane Austen: Die große Lady der englischen Literatur

Jane Austen ist eine der populärsten Schriftstellerin der Welt. In England, ihrer Heimat, ist sie so etwas wie ein nationales Heiligtum. Berühmt wurde die Pfarrerstochter, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts ihre Romane veröffentlichte, vor allem mit "Sinn und Sinnlichkeit" und "Stolz und Vorurteil". Geboren wurde sie am 16. Dezember 1775.

Zu Lebzeiten der Autorin war es alles andere als üblich, dass Frauen Bücher schrieben. Kleinere Gedichte zum Zeitvertreib vielleicht, aber Romane und das auch noch zum Broterwerb hatte Seltenheitswert. Ihren ersten großen Roman "Sinn und Sinnlichkeit" veröffentlichte Jane Austen dann auch anonym, nur mit dem Zusatz "von einer Lady" und noch dazu auf eigenes finanzielles Risiko. Kaum eine schreibende Frau gab sich damals überhaupt als solche zu erkennen. Viele verfassten ihre Texte auch unter einem männlichen Pseudonym.

Belesen

Wie die meisten Mädchen ihrer Zeit erhielt auch Jane Austen nur eine oberflächliche Schulbildung. Mehr Wert wurde auf Beschäftigungen gelegt, die sich für junge Frauen ziemten, etwa Klavierspielen oder Malen. Weil ihr Vater aber ein belesener Mann war und eine umfangreiche Bibliothek besaß, hatte Jane als Teenager ausreichend Gelegenheit zu lesen. Sie lernte sowohl die klassische Literatur als auch die zeitgenössische Unterhaltungsromane kennen.

Früh übt sich...

Für Jane Austen war es ein bald ein inneres Bedürfnis selbst zu schreiben. Sie begann damit bereits im Alter von 13 Jahren. Ihr erster Roman "Susan" entstand zwischen 1798 und 1803, erschien aber erst nach ihrem Tod. 1795 begannen auch Vorarbeiten zu "Elinor und Marianne", der später unter dem Titel "Sinn und Sinnlichkeit" bekannt werden sollte. Bis heute ist dieser Roman, der 1811 herauskam, eines ihrer bekanntesten Werke. Durch die Verfilmung von 1995 mit Emma Thompson und Kate Winslet ist die Geschichte über zwei ungleiche Schwestern und ihre Liebeswirren vielen Kinofans im Hinterkopf.

Berühmtes Liebespaar

1797 entstanden erste Entwürfe des Romans "Stolz und Vorurteil". Janes Austens Vater brachte das Manuskript zu einem Verleger, der sich allerdings weigerte, die Zeilen auch nur eines einzigen Blickes zu würdigen. Das Buch, das Jane Austen selbst als ihr gelungenstes bezeichnet, ging erst 1813 in Druck. Erst kürzlich lief eine Neuverfilmung im Kino. Shootingstar Keira Knigthley mimte darin die kesse Elisabeth Bennet, die sich in Mr. Darcy verliebt, einen arrogant wirkenden Herren der besseren Gesellschaft, der sie gleichzeitig abstößt und anzieht. Wie beide dann am Ende doch zueinander finden, gehört zu den bekanntesten Liebesgeschichten der Weltliteratur.

Eine scharfe Beobachterin

Überhaupt drehen sich alle Romane von Jane Austen irgendwie um große Gefühle. Doch platte Schmachtfetzen sind die Bücher deshalb noch lange nicht. Vielmehr zeichnen sie ein realistisches Bild der englischen Gesellschaft um 1800. Jane Austen ist - ebenso wie ihre Romanfigur Elisabeth - intelligent und eine scharfe Beobachterin, die ihre Umgebung mit viel Witz, Sarkasmus, Liebe zum Detail und immer aus der Sicht einer Frauenfigur zu schildern weiß. Ihre Charaktere sind lebensecht und die Dialoge der Figuren kunstvoll ausgearbeitet.

Nie verheiratet

Über Jane Austens Privatleben gibt es dank eines regen Briefwechsels mit der älteren Schwester Cassandra viele Aufzeichnungen. So wissen wir heute, dass sie als junges Mädchen gerne Tanzveranstaltungen und das Theater besuchte. Trotz zahlreicher Verehrer blieb sie ein Leben lang ledig. Die kurzfristige Verlobung mit einem ihr widerwärtigen Freund der Familie löste Jane in einer Nacht- und Nebelaktion wieder auf - für die damalige Zeit ein sozialer Skandal! Es ist anzunehmen, dass Jane Austen auch persönliche Erlebnisse in ihre Bücher eingearbeitet hat. Denn einen abgelehnten Heiratsantrag gibt es auch in "Stolz und Vorurteil".

Eleganter Stil

Zwischen 1811 und 1815, als ihre großen Romane erschienen, war es Jane Austen kurzzeitig vergönnt ein Leben als anerkannte Schriftstellerin zu führen. Auch wenn es einige kritische Stimmen gab, so wurde sie doch von der Mehrzahl ihrer männlichen Kollegen anerkannt, teilweise sogar in den höchsten Tönen gelobt. Ihr federleichter Stil gehört noch heute zum Elegantesten, was man in englischer Sprache lesen kann. Jane Austen starb im Alter von nur 42 Jahren an einer unheilbaren Krankheit. Bekannte Bücher außer den bereits genannten sind z.B. "Emma" und "Mansfield Park" (beide 1814). Weitere Werke wurden nach dem Tod der Autorin veröffentlicht.

Bis heute aktuell

Wie aktuell die Romane von Jane Austen bis heute sind, zeigen die zahllosen Kino- und TV-Versionen ihrer Werke. Kaum ein Autor wurde bis heute so häufig verfilmt wie Jane Austen. Sogar vielen modernen Liebeskomödien liegen die Grundstrukturen von Austens Romanen zu Grunde. Deutliche Anspielungen, sogar bei der Namenswahl, finden sich z.B. bei "Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück".

Nic - 14.12.2005 Portrait Public Domain

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt