Enid Blyton: Schon mit 14 schrieb sie für Kinder

Berühmte Personen

Enid Blyton: Schon mit 14 schrieb sie für Kinder

Enid Blyton ist nicht nur die produktivste, sondern auch die beliebteste und erfolgreichste Kinderbuchautorin der Welt. Ihre Bücher gehen auch fast 35 Jahre nach ihrem Tod jedes Jahr millionenfach über die Ladentheken rund um den Globus.

Schon als junges Mädchen fühlte sich die Tochter eines Textilfabrianten zur Schriftstellerin berufen. Mit 14 veröffentlichte sie ihr erstes Buch einen Gedichtband für Kinder. Ihre Eltern hätten sie gerne als Profimusikerin gesehen, doch Enids Berufswahl fiel auf Kindergärtnerin. Deshalb besuchte sie nach Abschluss der Mädchen-Schule in Beckenham drei Jahre lang ein Institut für angehende Erzieherinnen.

Schreibfieber

Als die Britin 1919 begann, als Privat- und Grundschullehrerin zu unterrichten, packte sie das Schreibfieber erneut. Ihr Kopf muss vor Fantasie nur so übergequollen sein. Denn sie verfasste kaum zu glauben ein Buch pro Woche. Enid Blyton arbeitete sehr spontan. Oft wusste sie beim Schreiben ihrer Bücher noch gar nicht, wie die Geschichte zuende gehen würde.

Fast immer ein "Happyend"

Doch egal, was die Autorin zu Papier brachte sie verstand es meisterhaft, ihre jungen Leser über Generationen hinweg mit spannenden, zeitlosen Geschichten zu fesseln. Freundschaft spielt darin meistens eine besonders große Rolle. Und dass die Bücher fast immer gut ausgehen, ist Ehrensache. Schließlich müssen Hanni und Nanni, Dolly , Tina und Tini und all die anderen jungen Helden aufregende Abenteuer und manchmal auch schwere Prüfungen bestehen bis es zum "Happyend" kommt.

Fünf Freunde erobern Deutschland

1950 erschien Enid Blytons erstes Buch in deutscher Sprache: Die fünf Freunde eine Abenteuerserie, die auch erfolgreich verfilmt wurde. Die Mutter zweier Töchter war zu diesem Zeitpunkt bereits zum zweiten Mal verheiratet. Neben ihrer Schriftstellertätigkeit arbeitete die begeisterte Tierfreundin als Herausgeberin mehrerer Zeitschriften. In ihren letzten Lebensjahren engagierte sie sich besonders für die Rehabilitation behinderter Kinder. Am 28. November 1968 starb Enid Blyton im Alter von 71 Jahren.

In über 30 Sprachen übersetzt

Zu Lebzeiten hat Enid Blyton mehr als 700 Bücher und 1000 Kurzgeschichten sowie Lieder, Gedichte und Theaterstücke veröffentlicht. Allein in Deutschland sind heute noch über 300 Titel erhältlich. Weltweit liegt die Gesamtauflage bei einer halben Milliarde. Kein Wunder schließlich sind die Geschichten von Enid Blyton in über 30 verschiedene Sprachen übersetzt. Stellt euch vor sogar auf den Fidschi-Inseln können die Kinder die spannenden Abenteuer- und Internatsgeschichten miterleben.

Blytons Helden leben weiter

Vielleicht habt ihr euch auch schon einmal gewundert, dass immer noch neue Bücher unter dem Namen Enid Blyton erscheinen, wenn die Schriftstellerin doch schon seit 1968 tot ist. Das liegt daran, dass sie in ihrem Testament festgelegt hat, dass andere Autoren die beliebten Kinderbuchreihen in ihrem Sinne weiterschreiben dürfen. Und darüber freuen sich noch heute Millionen von Kindern auf der ganzen Welt.

Nic 08.08.2002 / Foto: Egmont Franz Schneider Verlag.

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt